Elaine Chao reagiert auf Trumps rassistische Angriffe auf ihr asiatisch-amerikanisches Erbe

Kommentar

Die frühere Verkehrsministerin Elaine Chao gab einen seltenen öffentlichen Kommentar über den ehemaligen Präsidenten Donald Trump ab – in dessen Kabinett sie diente – und kritisierte seine Reihe rassistischer Angriffe gegen sie und andere asiatische Amerikaner.

Das jüngste Schreiben des ehemaligen Präsidenten versuchte, Chao und ihren Ehemann, den Minderheitsführer des Senats, Mitch McConnell (R-Ky.), mit den geheimen Dokumenten in Verbindung zu bringen, die im Büro von Präsident Biden im Penn Biden Center in Washington gefunden wurden.

„Hat Coco Chow irgendetwas damit zu tun, dass Joe Bidens klassifizierte Dokumente in Chinatown verschickt und dort aufbewahrt werden?“ Trump hat am Montag auf Truth Social gepostet. „Ihr Ehemann, der Old Broken Crow, steht Biden, den Demokraten und natürlich China SEHR nahe.“

In einer Erklärung sagte Chao: „Als ich jung war, haben einige Leute meinen Namen absichtlich falsch geschrieben oder ausgesprochen. Asiatische Amerikaner haben hart daran gearbeitet, diese Erfahrung für die nächste Generation zu ändern. Er scheint das nicht zu verstehen, was viel mehr über ihn aussagt, als es jemals über asiatische Amerikaner sagen wird.“

Politico war der erste, der über Chaos Aussage berichtete.

Die Erklärung vom Mittwoch ist der jüngste Bruch zwischen Trump, der im November seine dritte Kandidatur für die Präsidentschaft angekündigt hat, und einem wichtigen Insider der Republikanischen Partei.

Trump zeigt, wie „einfach Fragen stellen“ Verschwörungstheorien unterbindet

Trump-Sprecher Steven Cheung, der nicht sofort auf die Bitte der Washington Post um Stellungnahme reagierte, sagte gegenüber Politico: „Die Menschen sollten aufhören, Empörung vorzutäuschen und sich auf Kontroversen einzulassen, die nur in ihren Köpfen existieren.“

Lesen Sie auch  Schneefallwarnungen für das südöstliche Sask.

Chao diente während aller vier Jahre von Trumps Präsidentschaft als Verkehrsministerin, bevor sie ihren Rücktritt nach dem Angriff einer Menge seiner Anhänger auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 ankündigte.

Chaos Vater, James SC Chao, gründete eine erfolgreiche internationale Reederei. Sie wanderte im Alter von 8 Jahren aus Taiwan in die Vereinigten Staaten ein, ohne Englisch sprechen zu können. Anschließend machte sie ihren Abschluss an der Harvard Business School, bevor sie als Transportbankerin arbeitete. Sie arbeitete auch als Stipendiatin des Weißen Hauses, beim Peace Corps, in Unternehmensvorständen und Denkfabriken.

Im Jahr 2001 wurde Chao als erste asiatisch-amerikanische Frau auf einen Kabinettsposten berufen und diente acht Jahre lang als Arbeitsministerin unter George W. Bush.

McConnell unterstützte Trumps Kandidatur 2016 zunächst nicht, sondern schloss sich dem Fahnenträger der Partei an, als er sich die Nominierung sicherte. Die beiden Männer entwickelten eine Arbeitsbeziehung, die zu Gesetzen über Steuersenkungen und zur Bestätigung einer Reihe von Ernennungen von Richtern führte, aber das Bündnis wurde nach dem Angriff auf das Kapitol und einer Reihe von Wahlverlusten, für die der Senator im Wesentlichen Trump verantwortlich machte, aufgelöst.

Trump veröffentlichte im Oktober in einem Social-Media-Beitrag eine rassistische Interpretation von Chaos Nachnamen, nachdem McConnell dazu beigetragen hatte, Gesetze zu verabschieden, um eine Schließung der Regierung abzuwenden. In diesem Beitrag sagte Trump auch, McConnell habe „einen TODESWUNSCH!“

Zuvor nannte Trump Chao „verrückt“ und sagte, McConnell habe ihrer „Familie geholfen, in China reich zu werden!“

Chao hat es weitgehend vermieden, auf Trump zu reagieren, und Journalisten aufgefordert, seine aufrührerische Rhetorik nicht zu zitieren. Die „Medien wiederholen ständig seine rassistische Verspottung“, sagte Chao im Dezember gegenüber germanic. „Und so versucht er, uns aufzuregen. Er sagt alle möglichen ungeheuerlichen Dinge, und ich lege keinen Wert darauf, auf eine davon zu antworten.“

Lesen Sie auch  Campbell von Lions sucht nach Möglichkeiten, nach vorne zu kommen, nachdem der Club nach der Niederlage gegen Packers auf 0-2 gefallen ist

McConnell äußerte in diesem Monat auch eine seltene und scharfe Kritik an Trump und sagte NBC News, dass einige der mittelfristigen Verluste der Republikaner auf die von Trump beförderten Kandidaten zurückzuführen seien. McConnell fügte hinzu: „Ich denke, der politische Einfluss des ehemaligen Präsidenten hat abgenommen.“

Meta, um Trumps Facebook-Konto wiederherzustellen

Aber Chao war nicht der einzige Fokus von Trumps scheinbar rassistischen Äußerungen über asiatische Amerikaner.

Als sich die Coronavirus-Pandemie im März 2020 in den Vereinigten Staaten und der Welt ausbreitete, bezeichnete Trump sie öffentlich als „chinesisches Virus“. Laut einer Studie, die von einem Epidemiologieprofessor in Kalifornien mitverfasst wurde, war Trumps Verwendung des Ausdrucks „chinesisches Virus“ in den sozialen Medien mit einem Anstieg antiasiatischer Hashtags verbunden.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung im Juni 2020 fügte er der Mischung einen weiteren rassistischen Spitznamen hinzu und nannte dieses Mal covid „Kung-Grippe“.

„Die Tatsache, dass er die Menge so aufregte, war einfach erschreckend“, sagte Chris Lu, ein chinesischer Amerikaner, der als Kabinettssekretär im Weißen Haus von Obama diente, in diesem Sommer. „In diesem wirklich ursprünglichen Wunsch, sich von der Masse abzuheben und die Bestätigung zu bekommen, die er will, ging er an diesen Ort, der so schlimme Folgen für asiatische Amerikaner im Allgemeinen und für asiatisch-amerikanische Kinder im Besonderen hat. Für ihn ist es ein Witz, für uns nicht.“

Im November griff Trump den Gouverneur von Virginia, Glenn Youngkin (R), an und schrieb in den sozialen Medien, dass der Nachname des Republikaners, der als potenzieller Trump-Herausforderer für die republikanische Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2024 gehandelt wird, „klingt chinesisch, nicht es?”

Lesen Sie auch  Der Antrag auf Erlass des Studentendarlehens wird geöffnet

Der frühere Gouverneur von Maryland, Larry Hogan (R), sagte, Trumps Kommentar – der falsch war, Youngkin ist kein Asiate – sei „rassistisch“ und „asiatischer Hass“.

Chaos Äußerungen am Mittwoch stehen in krassem Gegensatz zu ihrer Amtszeit in der Trump-Administration, in der sie den Präsidenten selbst in einigen seiner turbulentesten Momente unterstützte. Im August 2017 war sie an der Seite des Präsidenten in der Lobby des Trump Tower und besuchte New York, um angeblich über Infrastruktur zu diskutieren. Trump sagte, sie mache einen „fabelhaften Job“.

Diese Äußerungen wurden jedoch berüchtigt, als Trump vom Thema abwich, um über rechtsextreme Gewalt zu sprechen, die Charlottesville Tage zuvor verschlungen hatte, und sagte, dass zu einer Gruppe von Demonstranten der weißen Rassisten „sehr feine Leute“ gehörten und dass die Schuld für die Gewalt bei „beiden Seiten“ liege .“

Liz Goodwin hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.