Die Covid-App für England und Wales wird eingestellt, da die Nutzung nachlässt | Coronavirus

Die Covid-Kontaktverfolgungs-App für England und Wales, die im Verlauf der Pandemie 31 Millionen Mal heruntergeladen wurde, wird Ende dieser Woche eingestellt.

Etwa drei Jahre nach der ersten landesweiten Sperrung ist der Schritt Teil einer Initiative, die Menschen dazu zu ermutigen, mit dem Virus „zu lernen, zu leben“. Nutzer der App erhalten am Dienstag eine Benachrichtigung, dass sie eingestellt wird. Sie erhalten keine Benachrichtigungen mehr, die sie darüber informieren, wenn sie in engem Kontakt mit jemandem standen, der positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Die schwindende Nutzung bedeutete, dass die App zu versagen drohte, da Covid-Maßnahmen – wie kostenlose Tests – abgeschafft wurden und die Inanspruchnahme von Impfungen zunahm. Die NHS-App wird es den Menschen jedoch weiterhin ermöglichen, im Rahmen aller Anforderungen für internationale Reisen eine Bescheinigung zum Nachweis ihres Covid-Impfstatus anzufordern.

Nach der ersten Fallwelle im Frühjahr 2020 schwenkte die Regierung auf „Contact Tracing“ um, um zu versuchen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, ohne sich auf Massenbeschränkungen zu verlassen.

Die Covid-App wurde gestartet, damit Menschen mit einem QR-Code an Veranstaltungsorten einchecken, sie darüber informieren können, welche Einschränkungen basierend auf ihrem Standort gelten, und verfolgen können, wie viele Tage sie noch isolieren müssen, wenn sie mit jemandem in Kontakt waren, der positiv getestet hatte.

Es wurde im August 2020 eingeführt, verzeichnete jedoch im ersten Monat weniger als 300.000 Downloads. Als die Bemühungen zunahmen, eine zweite nationale Sperrung zu vermeiden, schoss die Zahl der Benutzer in die Höhe und erreichte im Oktober 2020 16 Millionen. Es wurden Anzeigen geschaltet, die der Öffentlichkeit sagten: „Schützen Sie Ihre Lieben. Hol dir die App.”

Lesen Sie auch  Gouverneur Ron DeSantis kämpft mit NBC, MSNBC um Geschichtsunterricht für Schwarze in Florida

Die neuesten Zahlen zeigen, dass die App 31.681.000 Mal heruntergeladen wurde, davon nur 103.885 Downloads in diesem Jahr.

Die App wurde für eine „Pingdemie“ verantwortlich gemacht, als Warnungen, die Benutzer aufforderten, sich selbst zu isolieren, Rekordhöhen erreichten – was zu Bedenken hinsichtlich des Mangels an Arbeitskräften und Waren sowie zu Vorschlägen von einigen führte, sie könnten sie löschen.

Die liberaldemokratische Abgeordnete Layla Moran, Vorsitzende der parteiübergreifenden parlamentarischen Gruppe zu Covid, sagte: „Angesichts der chaotischen, ineffektiven und unglaublich teuren Track-and-Trace-App der Regierung ist es wichtig, dass Lehren gezogen werden und dass eine effektive App dies kann bei Bedarf jederzeit einsatzbereit sein.

„Es liegt in der Verantwortung dieser Regierung und der folgenden, sicherzustellen, dass die Vorbereitung auf eine Pandemie nie wieder als nachträglicher Einfall behandelt wird.“

vergangene Newsletter-Aktion überspringen

Es ist unwahrscheinlich, dass der Softwarecode weggeworfen wird, was bedeutet, dass die App reaktiviert werden kann, falls sie erneut benötigt wird, sagte Dr. Edgar Whitley, ein Dozent für Informationssysteme an der London School of Economics.

Während die Covid-Kontaktverfolgungs-App bahnbrechend war und dazu beitrug, das Bewusstsein für das Virus zu schärfen, „schreckten die vielen Fehlalarme und Fehler die Benutzer ab und weckten ethische Bedenken hinsichtlich der Verwendung der gesammelten Daten“, sagte Prof. Daniela Romano, Direktorin des Instituts of Artificial Intelligence an der De Montfort University.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.