Home » Zusammenfassung der Coronavirus-Nachrichten, 17. bis 23. April

Zusammenfassung der Coronavirus-Nachrichten, 17. bis 23. April

by drbyos
0 comment

Die folgenden Artikel sind Highlights aus dem kostenlosen Newsletter „Kluges, nützliches wissenschaftliches Zeug über COVID-19. ” Melden Sie sich hier an, um täglich Newsletter-Ausgaben in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie trotz einer Impfung vor mehr als zwei Wochen (mit beiden Dosen bei einem COVID-19-Impfstoff mit zwei Dosen) eine „Durchbruch“ -Infektion mit SARS-CoV-2 erhalten, ist „recht gering, aber nicht Null , ”Laut einem Beitrag vom 20.04.21 bei Dear Pandemic. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei 0,0077%, heißt es in der Post. Durchbruchinfektionen sind nicht überraschend, da einige auch während groß angelegter Humanstudien der Impfstoffe auftraten. Insgesamt 95% weniger solcher Infektionen traten bei Probanden auf, die den Pfizer COVID-19-Impfstoff erhielten, als beispielsweise bei Probanden, die dies nicht taten. Dies bedeutet jedoch offensichtlich, dass einige Infektionen (8 von 18.198 geimpften Personen gegenüber 162 in der ähnlich großen Gruppe von Personen, die nicht geimpft wurden) bei denjenigen aufgetreten sind, die den Impfstoff erhalten haben. “Die Anzahl der Durchbruchinfektionen hängt stark von der Übertragungsrate um Sie herum ab. Wenn nur sehr wenig Viren im Umlauf sind, besteht kaum eine Chance für eine Durchbruchinfektion”, schreiben Sie “Those Nerdy Girls” bei Dear Pandemic. Daher sollten geimpfte Menschen weiterhin überfüllte Innenräume meiden und eine Maske tragen, „wenn Sie einen engen Kontakt in der Öffentlichkeit nicht vermeiden können“, heißt es in der Post.

Ein Artikel vom 17.4.21 von Allyson Chiu bei der Washington Post bietet einige Tipps zur Aufbewahrung dieser weißen Impfkarte. Wenn Sie das Glück haben, bereits in den USA geimpft worden zu sein, machen Sie zuerst ein Foto davon und bewahren Sie die Karte auf an einem sicheren Ort, an dem Sie es bei Bedarf abrufen können. Zweitens, tragen Sie es nicht herum; Bewahren Sie es sicher auf, sagt ein Patientensicherheitsbeauftragter der Medizinischen Fakultät der George Washington University, der in dem Artikel zitiert wird. Drittens, laminieren Sie die Karte nicht, da die Mitarbeiter des Gesundheitswesens möglicherweise später Informationen hinzufügen, z. B. alle COVID-19-Booster, die Sie erhalten, heißt es in der Geschichte. Wenn Sie die Karte verlieren, kehren Sie zu dem Ort zurück, an dem Sie geimpft wurden (dem 2. Platz, wenn Sie eine 2. Dosis an einem anderen Ort als dem 1. erhalten haben) und bitten Sie um Ersatz. Andernfalls sollten Sie in der Lage sein, einen Ersatz bei Ihrer Arztpraxis oder beim staatlichen Gesundheitsamt anzufordern, so der stellvertretende Direktor der Immunization Action Coalition, einer gemeinnützigen Organisation, die sich auf die Erhöhung der Impfraten konzentriert und Lehrmaterialien zu Impfungen erstellt.

Lesen Sie auch  Software wurde 30.000 Mal von PyPI-geplünderten Entwicklermaschinen heruntergeladen

“Die Besorgnis über Blutgerinnsel bei Johnson & Johnson unterstreicht, wie glücklich die Amerikaner sind, die Pfizer- und Moderna-Aufnahmen zu machen.” [against COVID-19], schreibt Sarah Zhang am Atlantik (14.04.21). Letztes Jahr sahen die Entwicklungsbemühungen von Moderna und Pfizer wie lange Schüsse aus, da beide auf der noch nicht nachgewiesenen Messenger-RNA (mRNA) -Technologie beruhten. Die Ansätze von Johnson & Johnson und AstraZeneca sahen zu dieser Zeit wie „mittlere Wetten“ aus, wobei beide auf ein modifiziertes Adenovirus angewiesen waren, um ein Gen mit Anweisungen zum Aufbau des „Spike-Proteins“ von SARS-CoV-2 zu tragen. Nun, da eine sehr kleine Anzahl von Empfängern Von den J & J- und AstraZeneca-Impfstoffen sind Blutgerinnsel aufgetreten, die möglicherweise mit dem Adenovirus-Ansatz zusammenhängen. Die „riskante Wette“ der USA auf die mRNA-Impfstoffe „sieht gut aus“, schreibt Zhang “Der Rest der Welt hat jedoch auf die Impfstoffe von J & J und AstraZeneca gesetzt”, schreibt Zhang. “Wenn das Blutgerinnselrisiko real ist … werden die USA in Ordnung sein.” Der Rest der Welt wird mit schwierigen Fragen konfrontiert sein, wie man die Risiken und Vorteile eines erschwinglichen, guten, aber nicht besten Impfstoffs gegen eine Krankheit, bei der fast 3 Millionen Menschen ums Leben gekommen sind, in Einklang bringen kann “, schreibt Zhang in den letzten anderthalb Jahren. Andere Impfstoffe, die auf Adenovirus-Technologie basieren, sind Russlands Sputnik V, Chinas CanSino und J & Js Ebola-Impfstoff, heißt es in der Geschichte. Die Geschichte beschreibt auch zwei historische Beispiele dafür, wie die Behörden auf Impfstoffe gegen potenziell gefährliche Krankheiten (Polio und Rotavirus) reagiert haben, die mit seltenen Fällen riskanter Komplikationen verbunden sind.

Wie hat New Mexico als erster US-Bundesstaat mehr als die Hälfte seiner Erwachsenen mit mindestens einer Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erreicht, einschließlich einer relativ hohen Anzahl schwarzer, spanischer und asiatischer Menschen, trotz einer hohen Armutsquote und einer Bevölkerung mit viele gesundheitliche Herausforderungen? Für den Anfang hat sich der Staat zu einem einzigen Register für Impfstofftermine verpflichtet, das vom staatlichen Gesundheitsamt eingerichtet wurde, berichtet Dan Goldberg in Politico (4/12/21). Darüber hinaus hat sich der Staat mit Stammesführern und dem indischen Gesundheitsdienst der USA zusammengetan, um bisher fast ein Drittel der amerikanischen Ureinwohner in New Mexico zu erreichen, heißt es in der Geschichte. “Die Herausforderungen des Staates im Bereich der öffentlichen Gesundheit haben dazu beigetragen, die Verteilung von Impfstoffen zu beschleunigen, da die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens so viel Erfahrung im Umgang mit Gemeinden hatten, die am wahrscheinlichsten Schwierigkeiten haben, geimpft zu werden”, schreibt Goldberg. Mobile Kliniken und Pop-up-Kliniken in der Nähe von Kirchen haben dazu beigetragen, Obdachlose und Menschen zu erreichen, die sich nicht für Impfungen entschieden haben, heißt es in der Geschichte. Der Staat entschied sich für eine Strategie, mehr Dosen für bedürftige Gemeinden bereitzustellen und die ältere Bevölkerung zu erreichen, von denen die meisten farbige Menschen sind, berichtet Goldberg. Ein zentrales und konzentriertes Gesundheitssystem trug ebenfalls dazu bei, den Fortschritt zu beschleunigen. Der Staat “sieht jetzt weniger als 200 Neuinfektionen pro Tag, eine der niedrigsten Pro-Kopf-Raten im Land”, schreibt Goldberg.

Lesen Sie auch  Wir bauen einen AMD-basierten Gaming-PC für 2.000 US-Dollar

In zwei kürzlich erschienenen Arbeiten werden die Risiken einer SARS-CoV-2-Infektion im Zusammenhang mit Flugreisen untersucht. Das erste ist ein wunderschönes interaktives Beispiel in der New York Times, das zeigt, wie Luft in Flugzeugen zirkuliert, obwohl es nicht direkt sagt, dass es zeigt, wie SARS-CoV-2-Partikel in dieser Luft zirkulieren. Das Stück besagt, dass Passagiere in den meisten Single-Aisle-Flugzeugen (17.04.21) ständig eine Mischung aus frischer und umgewälzter Luft einatmen. Die Luft tritt durch Deckenkanäle in die Kabine ein und durch Lüftungsschlitze in Bodennähe aus. „Die Hälfte der angesaugten Luft wird aus dem Flugzeug freigesetzt und die andere Hälfte gefiltert [by two pleated fiberglass HEPA filters] und schließlich zurück in die Kabine geschickt “, heißt es in dem Stück. Das Stück zeigt die Ergebnisse einiger Simulationen, die es mit Forschern entwickelt hat, wie mehr als 2 Millionen Luftpartikel in einer Flugzeugkabine strömen und welche Risiken durch “infektiöse Viruspartikel” entstehen, einschließlich dessen, was mit Partikeln passiert, wenn jemand an Bord niest. Es sieht so aus, als ob die Niespartikel eines Individuums in Gruppen von wenigen Reihen eingeschlossen bleiben. „Die Luft wird ungefähr alle zwei bis drei Minuten aufgefrischt – eine höhere Rate als in Lebensmittelgeschäften und anderen Innenräumen, sagen Experten“, heißt es in dem Artikel. „Das potenzielle Expositionsrisiko kann genauso hoch sein, wenn nicht sogar höher, wenn Personen im Terminal sitzen, in Flughafenrestaurants und -bars sitzen oder die Sicherheitslinie durchlaufen“, heißt es in dem Artikel (Von Mika Gröndahl, Tariro Mzezewa oder Fleischer) und Jeremy White).

Das zweite Stück über Flugreisen beschreibt eine kürzlich durchgeführte Studie der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und der Kansas State University, in der festgestellt wurde, dass leere mittlere Sitze das Risiko einer SARS-CoV-2-Exposition in einem Einzelgang und einem Doppelgang um 23% bis 57% senken können Flugzeuge, vermutlich verglichen mit einem vollen Flugzeug. Die Studie simulierte die Exposition nicht maskierter Passagiere in der Luft gegenüber Bakteriophagenpartikeln (Bakteriophagen sind Viren, die Bakterien infizieren können) als Ersatz für SARS-CoV-2, berichtet Jacqueline Howard von germanic (14.04.21). „Die Forscher stellten fest, dass ein Teil des Virusaerosols immer noch von einem infektiösen maskierten Passagier abgegeben werden kann und sich so distanziert [of seats] könnte immer noch nützlich sein “, heißt es in der Geschichte. Die Geschichte endet mit einem Update der CDC-Leitlinien für Flugreisen.

Lesen Sie auch  US-Verbraucherschutzbehörde verklagt Amazon wegen Verkauf gefährlicher Produkte product

Vielleicht gefällt Ihnen “Nicht-COVID-19-Pässe, um Ihr Risiko für die Gesellschaft zu verringern” von Zach Zimmerman für The New Yorker (19.04.21).

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.