Home » Zu den bestverdienenden YouTubern des Jahres 2021 gehört ein 7-Jähriger, der 28 Millionen US-Dollar verdient hat

Zu den bestverdienenden YouTubern des Jahres 2021 gehört ein 7-Jähriger, der 28 Millionen US-Dollar verdient hat

by drbyos
0 comment

Forbes hat seine Liste der 10 bestverdienenden YouTuber veröffentlicht und zum dritten Mal in Folge ist die einzige Frau auf der Liste eine 7-Jährige, die viel mehr verdient als ich.

Anastasia Radzinskaya, besser bekannt als Nastya, hat über 100 Millionen Abonnenten auf ihren 11 YouTube-Kanälen, und Forbes berichtet, dass sie im Jahr 2021 geschätzte 28 Millionen US-Dollar durch Werbeeinnahmen und Markendeals verdient hat. Die Zuschauer verfolgen mit, wie sie vor dem hochgesättigten Hintergrund ihres riesigen Zuhauses grundlegende Fähigkeiten lernt, wie das Ablesen der Zeit und das Erstellen einer To-Do-Liste. Währenddessen schreibe ich meine albernen kleinen Geschichten in einer Wohnung von der Größe ihrer Terrasse.

Das Nein. 1-Verdiener war der 23-jährige Jimmy Donaldson, bekannt als MrBeast, dessen „$456.000 Squid Game In Real Life!“ Video hat seit seiner Veröffentlichung in weniger als zwei Monaten 202 Millionen Aufrufe verzeichnet. Berichten zufolge verdiente er 54 Millionen Dollar. Er leitete auch die internationale #TeamSeas-Spendenaktion 2021, bei der mehr als 30 Millionen US-Dollar gesammelt wurden, um den Ozean zu säubern.

MrBeast inszenierte eine riesige Nachbildung des „Squid Game“-Sets, um das erfolgreiche Netflix-Drama nachzubilden.
Bildnachweis: YouTube.com/MrBeast

Ebenfalls auf der Liste stehen der 10-jährige Spielzeugkönig Ryan Kaji, die umstrittenen Brüder Jake und Logan Paul, die Varieté-Profis Rhett und Link, die Trickshot-Zauberer Dude Perfect und die Gamer Preston Plays und Markiplier, die es seitdem jedes Jahr auf die Liste geschafft haben 2016. Der einzige Neuling in den Top 10 ist Unspeakable, der weniger teure MrBeast-ähnliche Herausforderungen wie “Last to Leave the Pond wins $10.000” macht.

Forbes stellt fest, dass die drei Topverdiener – MrBeast, Jake Paul und Markiplier – alle genug verdient hätten, um einen Platz auf der neuesten Liste der bestbezahlten Prominenten der Welt zu ergattern. Man fragt sich: Was braucht es, damit YouTuber als Mainstream-Promis gelten? Paul macht 90 Prozent seines Einkommens mit Boxen und postet nur noch selten auf YouTube. Boxer wie Tyson Fury und Canelo Alvarez haben es auf die Promi-Liste geschafft, also warum nicht Paul?

Es ist auch schwer, die überwältigende Anzahl weißer Männer auf der Liste zu ignorieren (Dude Perfect allein hat fünf), ein Trend, den wir jedes Jahr beobachten, seit Forbes damit begonnen hat, diese Statistiken zu verfolgen. Das letzte Mal, dass eine andere Frau als Nastya auf der Liste stand, war 2017, als Lilly Singh die Nr. 10 Stelle. 2018 waren überhaupt keine Frauen auf der Liste.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.