Würden Sie rund um die Uhr mit Ihrem Chef zusammenleben? Diese Leute tun | Leben und Stil

S.Logan Reinke, der auf dem Ledersofa eines mittelalterlich aussehenden Steinhauses in Milwaukee, Wisconsin, sitzt, erzählt mir von dem größten Streit, den er hatte, als er Vollzeit mit seinen Arbeitskollegen lebte. Es ist überraschend wenig überzeugend.

“Es ging um die Temperatur im Haus”, sagt er und zeigt auf zwei seiner Kollegen, Harry Cao und Shaniqua Dawes. “Ich bin an die Kälte in Milwaukee gewöhnt, aber sie sprengen die Hitze sehr hoch.”

Das Unbehagen, das die drei bei dieser kleinen Konfrontation empfinden, ist spürbar – vielleicht aufgrund der Tatsache, dass sie morgen im selben Haus aufwachen und duschen und über den Flur gehen, um acht Stunden lang im selben Raum zusammenzuarbeiten Am Ende des Tages zog er sich schließlich in die gleichen Viertel zurück, um zu essen und zu schlafen.

Die Mitarbeiter des Fiveable-Hauses leben ein Jahr lang mietfrei und genießen ein volles Gehalt und Leistungen. Sie haben auch ein kostenloses Fitnessstudio, ein Stipendium für psychische Gesundheit, für das ihre Umzugskosten bezahlt wurden. Foto: Guardian US

Dies ist Fiveable, ein Startup für Bildungstechnologie, das zu Beginn der Pandemie nach Milwaukee gezogen ist und in dem fünf seiner Mitarbeiter rund um die Uhr im selben Haus leben, essen und schlafen. Die Geschäftsführerin Amanda DoAmaral sagte, sie müsse die Kosten senken und etwas anderes anbieten, und das Zusammenleben schien der Weg in die Zukunft zu sein. Mitarbeiter, die sich dafür entscheiden, im Haus zu leben, leben ein Jahr lang mietfrei und genießen ein volles Gehalt und Leistungen. Sie haben auch ihre Umzugskosten nach Milwaukee bezahlt.

Wir unterhalten uns im Wohnzimmer, während die Mitglieder des Haushalts zusammen auf dem Sofa sitzen – Reinke trägt die Basketballshorts, die er aufgrund der Temperatur der Haustemperatur jetzt regelmäßig anzieht, DoAmaral in Schweiß und ein Kamala Harris-T-Shirt. Dies ist vielleicht der am wenigsten exquisite Raum im Haus. Nebenan befindet sich ein Fitnessstudio mit einem Peloton-Fahrrad, einem Laufband, Gewichten und einem Akupunkturball. Auf der Küchentheke stehen in einer Reihe eine De’Longhi-Kaffeemaschine, eine Filterkaffeemaschine, eine Luftfritteuse, eine tragbare Protein-Shake-Maschine und mehrere Sodaströme. Hier wird niemand hungrig oder durstig. Tan Ho, der Chief Operating Officer, raschelt hier regelmäßig Familienessen – das, in das ich eingeweiht bin (worauf sie bestehen, ist die Norm), bietet ein Drei-Gänge-Menü mit Wurstbrett, zwei hausgemachten Käsekuchen und vielem Lachen und Plaudern.

An den Wochenenden werden DoAmaral und ihre Kollegen zusammen feiern. Nach harten Arbeitstagen werden sie gemeinsam Mitleid haben. und zu besonderen Anlässen werden sie… ja, zusammen feiern. Im vergangenen Jahr haben sie alle wichtigen Feiertage und Geburtstage als Gruppe verbracht.

Cao erinnert sich deutlich daran, wie unangenehm er sich fühlte, als er das Haus betrat. Als seine Chefs den gesamten Haushalt zu Filmabenden und Getränken in ihren Teil des Hauses einluden (sie wohnen auf der anderen Seite des Flurs), wusste er nicht, wie er sich verhalten sollte. Er fragte sich, ob er die ganze Zeit beurteilt wurde und sich nicht entspannen konnte.

„Ich wollte sie beeindrucken. Also war ich ein bisschen nervös. Ich wusste nicht wirklich, was ich sagen oder tun sollte “, erklärt er. Dann, als die Chefs zusammenkamen, um ihm ein paar Monate nach seiner Ankunft eine Geburtstagsfeier in ihrer Wohnung zu schmeißen, warf er sich vor allen Leuten hin, nachdem er einen Tequila-Schuss zu viel gemacht hatte.

“Ich habe versucht, es zu kontrollieren, weil ich vor vielen Leuten stand … Aber es wurde immer schlimmer”, lacht er. Er betrachtet es jetzt als einen Moment des Eisbrechers – weil es ihm half zu erkennen, dass seine Leistung bei der Arbeit nicht auf der Grundlage seines Verhaltens außerhalb der Geschäftszeiten überprüft werden würde.

Dies ist eine der vielen Schwierigkeiten, mit Ihren Mitarbeitern zusammen zu leben: Alles wird intensiviert. Ein schmutziges Geschirr in der Spüle ist nicht mehr nur das; es kann leicht zu einer Aussage über Ihre Arbeitsmoral werden; Wenn Sie am Esstisch für Sekunden zurückgehen, kann dies auf Ihren Teamgeist hinweisen. Wie lange Sie unter der Dusche sind, spiegelt Ihren Anspruch wider.

“Tan und ich, wir wissen, dass wir Beispiele setzen”, sagt DoAmaral, der Geschäftsführer. „Wenn wir also eine Nacht haben, in der alle trinken, dann trinken wir auch. Ich werde Harry nicht entlassen, weil er krank geworden ist. Er hat nur Spaß “, erklärt sie.

Aber es gibt eine Linie.

“Wenn es einen Kampf zwischen Menschen gäbe und wirklich schreckliche Dinge gesagt würden … rassistische, sexistische oder homophobe Dinge – wenn ein wahres Gesicht herauskommen würde, wäre das wirklich besorgniserregend”, sagt sie.

Das Schlimmste ist schon einmal passiert; DoAmaral musste in der Vergangenheit Mitarbeiter entlassen. Sie musste einmal jemanden feuern, der ein paar Tage nach seiner Ankunft umgezogen war – es war einfach kein gutes Spiel. Ein anderes Mal musste sie eine Freundin entlassen, die seit ihrer Gründung bei der Firma war.

„Jemanden zu feuern ist scheiße. Aber wenn Sie zusammen leben, müssen Sie sie auch räumen “, erklärt DoAmaral. Sie und andere Mitarbeiter mussten sich auf Spaziergängen Zeit nehmen, um die Probleme, die sie hatten, mit ihren neuen Kollegen zu besprechen.

„Wir konnten nicht kommunizieren und es machte allen unangenehm. Die meisten Dinge, die Sie durcharbeiten können, wie das Reinigen Ihres Geschirrs oder das Verringern der Hitze – Sie finden Kompromisse, Sie finden es heraus. Aber bei manchen Leuten kann man das einfach nicht. “

„Jeder Konflikt, den wir normalerweise haben, muss sehr schnell gelöst werden. Weil wir nicht wollen, dass das unsere Arbeit beeinflusst “, erklärt Ho.


H.o und DoAmaral waren von Anfang an hier und haben die Phase des Essens von Konserven, die Beschleunigerphase, überstanden (der befristete Teil, der Startups gemeinsam ist, der Mentoring, Coaching bietet und von dem die Finanzen normalerweise abhängen) – und für Amanda, die mit ihrer Mutter in Maine lebt, um das Unternehmen auf den Weg zu bringen. Jetzt haben sie Mittel im Wert von 3,2 Mio. USD, mehr als 850.000 Studenten nutzen ihre Plattformen und sie leiten das Unternehmen größtenteils bequem von ihren eigenen Schlafzimmern in ihrem gemeinsamen Haus aus.

Aber manchmal kann es sogar für sie zu viel sein.

“Selbst wenn ich fernsehe, kann ich meinen Computer sehen”, sagt DoAmaral. Sie scherzt über die Idee, jemals einen romantischen Partner zu haben. Ich kann sehen, was das Problem sein könnte: Während ich sie interviewe, sitzen wir beide in ihrem Schlafzimmer, sie auf dem Bett, ich auf dem Sofa, und ihr Arbeitscomputer – der niemals ausgeschaltet ist – schaut uns beide bedrohlich an .

Arbeiter aus dem Fiveable-Schlauch:
Arbeiter aus dem Fiveable-Schlauch: “Es wird wirklich einfach, ein Gespräch zu beginnen.” Foto: Guardian US

Dawes, Cao, Reinke, DoAmaral und Ho bezeichnen sich alle als Workaholics. Auf die Frage, ob es ihnen jemals unmöglich ist, die Arbeit zu verlassen, da sie dort leben, sind die Antworten nicht unglaublich überzeugend. “Ich kann sehen, wie sich jemand anders so fühlt”, sagt Reinke. „Meine Arbeit ist für mich zu einem Hobby geworden. Aber ich habe mich nie dazu verpflichtet gefühlt [stay after hours]. ”

Dann ist da noch die kleine Sache der Wochenenden. „Wir versuchen, samstags nicht zu arbeiten. Und Sonntage sind wie ein halber Tag “, sagt DoAmaral, um mich davon zu überzeugen, dass sie sich alle mit ihrer Work-Life-Balance befassen.

Sie können sehen, wie in den falschen Händen ein solches lebendiges Arrangement schnell zu einem dystopischen Albtraum werden kann. Eine Kultur der schleichenden Überwachung bei der Arbeit – von Unternehmen, die die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter, ihre Internetnutzung und sogar Software zur Überwachung ihrer Mitarbeiter bei der Arbeit überwachen – hat sich während der Pandemie nur noch verschlechtert. Können Sie sich vorstellen, wie das sein könnte, wenn Sie mit Ihrem Chef zusammenleben würden? Wenn Ihr Chef gesehen hat, wie Sie Ihre Freizeit, Ihr Geld, Ihre Mittagspause verbracht haben?

Während große Unternehmen diese Lebenssituationen in Form eines „größeren Gemeinschaftsgefühls“ gestalten könnten, scheint es der logische Endpunkt zu sein, Arbeitsbereiche zu schaffen, die Ihren Bedürfnissen so gerecht werden, dass Sie niemals die Arbeit verlassen müssen – ein lukrativer Schritt für ein Unternehmen Endeffekt.

So können Sie das mit einem solchen Geschäftsmodell verbundene Risiko erkennen. Reinke lacht, dass er sich nicht für ein Walmart-Programm bewerben würde, um mit Ihren Kollegen ein Jahr lang als Entwickler mietfrei zu leben („Ja, absolut nicht. Keine Chance“), aber er sagt, dass Fiveable die Fallstricke vermeidet. Sie ermutigen die Mitarbeiter, Urlaub zu machen, geben ihnen jeden Monat ein Stipendium für psychische Gesundheit, bieten ihnen ein kostenloses Fitnessstudio an und nehmen sie gemeinsam in den Gruppenurlaub mit, um Dampf abzulassen.

Ho nimmt den Druck etwas anders auf. “In der LGBTQ-Ecke des Fiveable HQ flattern immer Wangen!” er scherzt. Er sitzt neben der Minibar, als er mir das erzählt – was scheint, als wäre es einmal gut gefüllt, aber sein Inhalt nimmt deutlich ab. Ein paar 1,5-l-Flaschen Rum, Wodka, Bourbon und Whisky stammen im Grunde genommen von allen Parteien, die sie in ihrer Pandemieblase hatten.

Für die meisten von ihnen war das Unternehmen ein großer Vorteil bei der Pandemie. „Bevor ich hierher gezogen bin, hatte ich nicht zu viele Interaktionen mit anderen Menschen, was mich irgendwie einsam machte. Ich bin ein Mensch. Ich möchte mit anderen Menschen persönlich sprechen “, erklärt Cao. Für ihn scheint das ein gutes Opfer für die unangenehmen Momente zu sein – wie die Heizungssituation (sie kamen zu einem Kompromiss – Reinke trägt den ganzen Tag Basketballshorts im Haus) oder die Zeit, in der Reinke und Dawes ihm sagten, er habe eine verbrannte Pfanne hinterlassen zu lange auf dem Herd.

Reinke ging darauf ein, schnell nur in seiner Unterhose herumzulaufen („Ich wollte nicht komisch sein oder so, aber vorher hatte ich nur mit Brüdern gelebt, also war mir das nicht gerade fremd“), sagt aber außerhalb von dass er keine Probleme hatte. Er bringt Datteln nach Hause (Ja, die Leute im Haus haben ein Sexualleben), er hat genügend Ausfallzeiten und er genießt die neuen Freunde, die er gewonnen hat.

„Sie entwickeln in gewisser Weise Ihren eigenen Jargon, und es wird wirklich einfach, ein Gespräch zu beginnen. Wenn ich nicht mit ihnen zusammenleben würde, würde ich niemanden sehen, weil wir nirgendwo ausgehen können “, sagt er.

“Ich bin von der Menschlichkeit des Ganzen überwältigt worden”, fügt er hinzu.

DoAmaral hält die erhöhte Intimität für wichtig.

„Man lernt Leute verstehen. Wenn jemand sehr schüchtern ist oder wirklich ein tiefes Interesse an etwas hat, von dem Sie noch nie gewusst haben, dass es ihn interessiert, können diese Dinge Ihnen wirklich helfen, zu verstehen, wie diese Person funktioniert, wie sie denkt, woher sie kommt, vielleicht die Sprache, die sie hat brauchen, wie sie unterstützt werden müssen. Der Vorteil des Zusammenlebens besteht darin, dass Sie schneller zu diesen Dingen gelangen “, sagt sie.

Wie steht sie zu der Aussicht, dass sie eines Tages nicht mehr bei ihren Mitarbeitern wohnen wird?

“Es ist gruselig. Ich denke darüber nach, alleine zu leben. Ich mag, hört sich irgendwie nett an – ich könnte einfach um mein Haus herumgehen und kochen, wenn ich will. Oder sei nackt! “

Dann macht sie eine Pause. „Aber dann gibt es andere Zeiten, in denen ich einsam sein werde. Hier sind immer Leute da. “

Lesen Sie auch  Kinder und Jugendliche hatten die höchsten COVID-Raten vor der dritten Welle

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.