Woolworths tritt mit neuem Zahlungsverkehr gegen die großen Banken

Der Supermarktriese Woolworths wird zu einem wichtigen Konkurrenten in Australiens 700-Milliarden-Dollar-Zahlungsindustrie, nachdem er sein internes Zahlungssystem als neues eigenständiges Unternehmen namens WPay eingerichtet hat, das seine Dienstleistungen anderen Händlern anbieten wird.

Woolworths begann bereits 2007 mit dem Aufbau einer eigenen hausinternen Zahlungsplattform und hat sich seitdem zu Australiens fünftgrößtem Abwickler für Kartenzahlungen nach den großen vier Banken entwickelt, die Transaktionen im Wert von etwa 50 Milliarden US-Dollar pro Jahr abdecken.

Eine vom Supermarktbetreiber eingerichtete Website zur Vermarktung von WPay bezeichnet die Plattform als eine, die „von Einzelhandelsexperten und nicht von Bankern betrieben wird“ und sagt, dass das Unternehmen „Australiens führenden“ Zahlungsdienst erschafft.

Woolworths-CEO Brad Banducci (links) und WPay-Geschäftsführer Paul Monnington (rechts): Der Supermarktbetreiber expandiert in den Zahlungsverkehr.

WPay wird als neue Geschäftseinheit der Woolworths-Gruppe gegründet und die Plattform wird zum Zahlungsanbieter für die Spirituosengeschäfte Dan Murphy’s und BWS, sobald Woolworths Endeavor Drinks Ende dieses Monats die Aufspaltung abschließt. Big W und das ehemals Woolworths-eigene Tankstellenunternehmen EG nutzen bereits WPay.

Die Plattform wird auch anderen Händlern angeboten und bietet ihnen digitale und In-Store-Zahlungslösungen, einschließlich Zahlungsterminals, zusammen mit Analysen, Betrugsmanagement, Zahlungsabwicklung und Geschenkkartenunterstützung. Woolworths-Chef Brad Banducci sagte, es sei sinnvoll, den Service nach über einem Jahrzehnt interner Entwicklung auf andere Einzelhändler auszudehnen.

„Wir glauben, dass es sinnvoll ist, die Vorteile der Investitionen, die wir in unsere Zahlungsplattform getätigt haben, auf andere Händler auszudehnen, die möglicherweise nicht die Größe haben, sie selbst aufzubauen“, sagte Banducci. „Zahlungen sind ein immer wichtigerer Teil des Einkaufserlebnisses sowohl im Geschäft als auch online, und wir als Einzelhändler bringen einzigartiges Know-how in diesen Bereich ein.“

Lesen Sie auch  Die US-Schuldenobergrenze: Alles, was Sie wissen müssen

Wird geladen

Der Schritt von Woolworths, sich im Zahlungssektor zu etablieren, bedeutet, dass der Einzelhändler fast sofort zu einem beträchtlichen Wettbewerber sowohl für die Banken als auch für kleinere Zahlungsdienste wie das an der ASX notierte Tyro, Square und das von der australischen Post gehörende SecurePay wird. Herr Banducci war früher Finanzvorstand bei Tyro und hält immer noch Anteile am Unternehmen.

Es wird auch dazu dienen, das “Ökosystem” von Woolworths für Unternehmen außerhalb von Supermärkten zu erweitern. Der Einzelhändler hat in den letzten 18 Monaten Anstrengungen unternommen, um seine Reichweite auf andere Bereiche auszudehnen, darunter Investitionen in zahlreiche Start-ups und vor allem die Übernahme des Lebensmitteldienstleistungsunternehmens PFD im Wert von 550 Millionen US-Dollar.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.