Wissenschaftler sagen, dass an einem von zwei Standorten an der Küste von Louisiana Land geschaffen wird

Die Analyse befasste sich mit zwei bestehenden Süßwasserumleitungen an der Küste von Louisiana, der Davis Pond Diversion und der Caernarvon Diversion. Kredit: LSU

Befürworter der groß angelegten Sedimentumleitungen des Mississippi, die derzeit von der Louisiana Coastal Protection and Restoration Authority geplant werden, erhielten kürzlich Auftrieb, als Wissenschaftler des College of the Coast & Environment der Louisiana State University (LSU) eine Analyse von zwei bestehenden Süßwasserumleitungen veröffentlichten an der Küste des Staates, von denen einer zeigt, dass sich in den letzten 17 Jahren eine beträchtliche Menge Land gebildet hat.


Die Studie, die von John White, einem Professor am LSU Department of Oceanography & Coastal Sciences oder DOCS, John Day, einem emeritierten Professor von DOCS, und Brady Couvillion vom US Geological Survey durchgeführt wurde, untersuchte die Davis Pond Freshwater Diversion Situation am Westufer des Mississippi, stromaufwärts von New Orleans, und der Caernarvon-Umleitung, die flussabwärts von New Orleans und am Ostufer des Flusses liegt.

Forscher stellten fest, dass die Davis Pond Freshwater Diversion, die 2002 eröffnet wurde, eine „dynamische Umgebung ist, die im Laufe der Jahre dramatische Veränderungen erfahren hat“. In der Zeit seit der Eröffnung der Umleitung hat sich an der Mündung des Zuflusskanals eine neue fächerförmige Sedimentanhäufung, die so genannte Spaltensprengschicht, aufgetan. Mundstangenablagerungen und Randfeuchtgebiete haben begonnen, zuvor geöffnete Teiche zu füllen.

Die Studie schätzt, dass die Landfläche in den 17 Jahren seit Eröffnung der Umleitung zwischen 2 und 4,8 Quadratkilometer (das sind zwischen 1,25 und 3 Quadratmeilen) zugenommen hat, der Großteil davon in den letzten zehn Jahren oder so. Darüber hinaus zeigte eine in den Jahren 2007 und 2018 durchgeführte zehnjährige Bodenprobenahmestudie eine Verdopplung der Schüttdichte von Feuchtgebietsböden in über der Hälfte des Feuchtgebiets, was auf die Ablagerung von Flusssedimenten zurückzuführen ist.

Die Caernarvon-Umleitung hingegen zeigt keine bedeutsamen nachweisbaren Veränderungen in der Menge an Land, die in dem Gebiet vorhanden ist. Dieser Befund ist jedoch an sich bedeutsam, da er eine frühere Studie widerlegt, wonach beide Umleitungsgebiete Land verloren haben, nachdem die Umleitung eröffnet wurde.

Der Bedarf an besseren Feuchtgebietsdaten an der Küste von Louisiana

Umleitungen an beiden Standorten wurden nicht geschaffen, um Land zu bauen, sondern um das Eindringen von Salzwasser durch den steigenden Meeresspiegel zu bekämpfen. Obwohl sie nicht zum Auffangen von Sedimenten konzipiert wurden, bieten beide Standorte aufschlussreiche Beispiele dafür, wie die Ergebnisse von Süßwasserumleitungen aussehen können, und auch, wie der Erfolg eines bestimmten Projekts am besten überwacht werden kann.

White sagte, dass die zum Sammeln von Daten verwendeten Methoden für die geplante Sedimentumleitung des Staates von Bedeutung sind. Feuchtgebiete können sich mit Standard-Fernerkundungstechniken als schwierig zu messen erweisen, sagte er, da der Anstieg und der anschließende Rückzug von Hochwasser es je nach sich änderndem Wasserstand schwierig machen, zu bestimmen, wo Land gebaut wird.

„Unsere Studie in Davis Pond verwendete geeignete Fernerkundungsinstrumente und kombinierte sie mit über 140 Messungen an den Böden und Pflanzen, um Bodenwahrheiten und Gewissheit für die Modellierung zu liefern. Wenn eine Flussumleitung den Boden beeinträchtigt, müssen Sie den Boden vorher vermessen und danach, um vollständig zu verstehen, wie sich die Flussumleitung auf das Land auswirkt”, sagte er.

In Zukunft fuhr er fort: „Louisiana braucht eine bessere Datenbank mit räumlichen Bodendaten von Feuchtgebieten, die das gesamte System beschreiben, damit wir bei Veränderungen verstehen können, was diese Veränderungen tatsächlich verursacht, und dadurch bessere Systeme entwickeln können, die für den Steuerzahler ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis darstellen Der Staat verfügt über ein großartiges System, das Coastwide Reference Monitoring System (CRMS), das sich auf die Küste konzentriert, aber es werden zusätzliche Probennahmen erforderlich sein, die auf die Sedimentumleitungen ausgerichtet sind, um die Auswirkungen und den Fortschritt dieser Wiederherstellungsprojekte vollständig zu verstehen.“

Mehr Informationen:
John R. White et al., Änderung des Küstenfeuchtgebiets für zwei Süßwasserumleitungen im Mississippi-Delta, Ökologisches Engineering (2022). DOI: 10.1016/j.ecoleng.2022.106819

Bereitgestellt von der Louisiana State University

Zitat: Wissenschaftler sagen, dass an einem von zwei Standorten an der Küste von Louisiana Land geschaffen wird (2022, 1. Dezember), abgerufen am 1. Dezember 2022 von https://phys.org/news/2022-12-scientists-sites-louisiana-coast.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Lesen Sie auch  Astronomen atmen erleichtert auf, nachdem das Webb-Teleskop seinen Spiegel im Weltraum entfaltet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.