“Wirklich allein”: Michael Collins ‘eindringlichste Erinnerung an Apollo 11

Der Astronaut Michael Collins, der am Mittwoch im Alter von 90 Jahren starb, hatte eine ganz andere Erfahrung als seine Apollo 11-Crewmitglieder.

Während die anderen NASA-Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste und zweite Menschen die Mondoberfläche betraten, blieb Collins im Kommandomodul im Orbit.

Auf diese Weise wurde er einer von nur sieben Menschen, die allein im Orbit auf der anderen Seite des Mondes waren, völlig isoliert von der gesamten Menschheit und jeglicher Kommunikation, die vom Mond selbst blockiert wurde.

Collins teilte seine eindringlichen Erinnerungen an diesen Moment in seinem Buch von 1974 mit. Das Feuer tragen::

„Ich will ein Gefühl der Einsamkeit nicht leugnen. Es ist da, verstärkt durch die Tatsache, dass der Funkkontakt mit der Erde in dem Moment, in dem ich hinter dem Mond verschwinde, abrupt unterbrochen wird. Ich bin jetzt allein, wirklich allein und absolut isoliert von jedem bekannten Leben. Ich bin es. Wenn eine Zählung vorgenommen würde, wäre die Punktzahl drei Milliarden plus zwei auf der anderen Seite des Mondes, und eins plus Gott weiß nur, was auf dieser Seite. Ich fühle dies kraftvoll – nicht als Angst oder Einsamkeit – sondern als Bewusstsein, Vorfreude, Zufriedenheit, Zuversicht, fast Jubel. Ich mag das Gefühl. Vor meinem Fenster sehe ich Sterne – und das ist alles. Wo ich den Mond kenne, ist einfach eine schwarze Leere; Die Anwesenheit des Mondes wird ausschließlich durch das Fehlen von Sternen definiert. Die Empfindung mit etwas Terrestrischem zu vergleichen, vielleicht allein in einem Boot mitten im Pazifik in einer pechschwarzen Nacht zu sein, würde meiner Situation fast nahe kommen. “

Collins war der zweite Astronaut, der den Mond alleine umkreiste, nachdem Astronaut John Young dies zwei Monate zuvor während der „Generalprobe“ von Apollo 10 getan hatte.

Al Worden von der Apollo 15-Mission hält den Guinness-Weltrekord für den „isoliertesten Menschen“, da er aufgrund einer anderen Umlaufbahn seines Kommandomoduls noch weiter vom Rest seiner Crew entfernt war.

Worden, der letztes Jahr gestorben war, erinnerte sich daran, es genossen zu haben.

“Es ist etwas, allein zu sein, und es ist etwas, einsam zu sein, und es sind zwei verschiedene Dinge”, sagte Worden 2014 gegenüber der BBC. “Ich war allein, aber ich war nicht einsam.”

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.