Wimbledon 2022: Rafael Nadal, Katie Boulter und Jack Draper am Donnerstag in Aktion | Tennis-News

Katie Boulter ist die Erste auf dem Centre Court

Katie Boulter wird am Donnerstag in Wimbledon im Mittelpunkt stehen, wenn sie und ihr Brite Jack Draper versuchen, das Neuland der dritten Runde im All England Club zu erreichen.

Boulter, die den zweiten Sommer in Folge auf Rasen brilliert, wird versuchen, zum ersten Mal die dritte Runde eines Grand Slam zu erreichen, wenn sie es mit der Nummer 6, Karolina Pliskova, als Erste auf dem Center Court aufnimmt.

Während es zweifellos eine große Herausforderung für die Nummer 118 der Welt ist, gibt es mehrere Gründe zu der Annahme, dass sie in der Lage ist, die Zweitplatzierte des letzten Jahres auszuschalten.

Am offensichtlichsten ist, dass sie Pliskova erst vor einer Woche in Eastbourne besiegte und damit eine beeindruckende Reihe von Rasenplatzleistungen krönte, bei denen sie in Nottingham und Birmingham bemerkenswerte Skalps einstecken musste.

Ebenfalls zu Gunsten der 25-Jährigen ist die Erfahrung, die sie letztes Jahr in der gleichen Phase gesammelt hat, als sie bei ihrem Center-Court-Debüt gegen die Nummer 2 der Sabalenka, Aryna Sabalenka, eine sehr konkurrenzfähige Leistung zeigte.

„Als ich in den letzten Wochen dort draußen war, habe ich diese Grasplatzsiege im letzten Jahr auf meinem Buckel und ich hatte das Gefühl, dass ich sie in den entscheidenden Momenten genutzt habe“, sagte Boulter nach dem Sieg in zwei Sätzen am Dienstag über Clara Burel.

“Ich habe aus meinen Fehlern gegen Sabalenka gelernt. Als ich letzte Woche gegen Pliskova gespielt habe, hat es für mich einen Unterschied gemacht, weil ich weiß, dass ich an diesen Orten sein kann.

“In den letzten Jahren hatte ich viele enge Spiele mit sehr, sehr guten Spielern, aber ich konnte nie ganz über die Linie kommen. Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt den Glauben habe, das schaffen zu können. Hoffentlich kann das immer mehr produzieren.”

Trotz des enttäuschenden Ausscheidens von Emma Raducanu und Andy Murray am Mittwoch bedeutet die Tatsache, dass 10 Briten – die meisten seit 1984 – in die zweite Runde vorgerückt sind, dass es am Donnerstag immer noch viel Heiminteresse gibt.

Heather Watson könnte erstmals seit 2017 wieder in die dritte Runde einziehen

Heather Watson könnte erstmals seit 2017 wieder in die dritte Runde einziehen

Heather Watson wird vor Gericht zurückkehren, nachdem sie am Mittwochabend qualvoll von der Dunkelheit vertrieben wurde, als sie sich darauf vorbereitete, für das Spiel gegen den Chinesen Wang Qiang aufzuschlagen. Watson führt 7-5 5-4 und wird zum ersten Mal seit 2017 die dritte Runde erreichen, wenn sie das Eröffnungsspiel gewinnen kann.

Ebenfalls wieder im Einsatz ist Harriet Dart, die es mit Jessica Pegula, der Nummer 8, aufnimmt, die dieses Jahr bei beiden Grand Slams das Viertelfinale erreicht hat. Dart strebt eine Wiederholung von 2019 an, als sie es in Wimbledon in die dritte Runde schaffte.

“Ich liebe es absolut”, sagte Boulter über das starke britische Kontingent in der zweiten Runde. „Ich habe das Gefühl, dass sich jeder selbst pusht, sich fast nur gegenseitig mit dem bisschen Magie anspornt, das gerade im britischen Tennis vor sich geht. Ich habe das Gefühl, ein bisschen davon zu bekommen, und ich hoffe, dass ich andere Leute pushen kann damit.

„Es ist wirklich schön, ein Teil davon zu sein. Ich weiß, wie hart sie hinter den Kulissen arbeiten. Allen geht es großartig, und hoffentlich können wir das fortsetzen. Wir sind an einem wirklich, wirklich guten Ort. Ich hoffe, dass, ja, viele weitere Siege werden daraus resultieren.”

Draper steht vor einer schwierigen Herausforderung

Trotz ihrer Aufregung über den britischen Erfolg könnte Boulter die Loyalität gespalten haben, wenn ihr Landsmann Jack Draper im dritten geplanten Spiel auf No 1 Court spielt.

Draper trifft auf Australiens Nummer 19 Alex de Minaur, der zufällig auch Boulters Freund ist.

Der 20-jährige Brite erntet die Belohnungen dafür, dass er sich über die Challenger Tour in der Rangliste nach oben gekämpft hat, und kam voller Zuversicht nach Wimbledon, nachdem er letzte Woche in Eastbourne die letzten vier erreicht hatte.

Jack Draper ist auf dem No 1 Court im Einsatz

Jack Draper ist auf dem No 1 Court im Einsatz

Draper, dessen einziger bisheriger Grand-Slam-Auftritt letztes Jahr in Wimbledon in der ersten Runde durch Novak Djokovic ausschied, untermauerte seine jüngste Form mit einem Sieg in geraden Sätzen über den Belgier Zizou Bergs am Dienstag.

Die jüngsten Siege über Taylor Fritz bei Queen’s und Diego Schwartzman bei Eastbourne haben gezeigt, dass Draper in der Lage ist, einen Top-20-Spieler zu schlagen, aber es über fünf Sätze zu schaffen, wird eine noch größere Herausforderung darstellen.

Auch de Minaur steht unter Druck, denn der 23-Jährige will in Wimbledon zum zweiten Mal in seiner Karriere die dritte Runde erreichen.

„Alex ist jemand, der schon lange dabei ist“, sagte Draper. „Ich denke, die Leute vergessen, dass er noch sehr jung ist. Er ist ein großartiger Konkurrent, unglaublich schnell, auch auf Rasenplätzen gut. Es wird ein wirklich hartes Match. Ich denke, ich kann meine Waffen einsetzen und hoffentlich gut spielen.“

Trotz seiner relativen Unerfahrenheit konnte Draper vielleicht ein paar Tipps an seine Landsleute weitergeben Liam Broady und Alastair Grau gegen seine jüngsten Top-20-Kopfhaut.

Broady trifft auf Platz 3 auf Schwartzman, Nr. 12, während Grey auf Platz 12 auf Fritz, Nr. 11, trifft.

Wer ist am Donnerstag noch im Einsatz?

Rafael Nadal kehrt auf den Centre Court zurück

Rafael Nadal kehrt auf den Centre Court zurück

Auch auf dem Center Court wird der zweifache Champion im Einsatz sein Rafael Nadalder seine Suche nach einem Kalender-Grand-Slam gegen Ricardas Berankis aus Litauen fortsetzt.

Alle Augen werden auf No 2 Court as gerichtet sein Nick Kyrgios kehrt nach einem ereignisreichen Sieg in fünf Sätzen in der ersten Runde gegen den Briten Paul Jubb zurück.

Kyrgios gab zu, in Richtung eines „respektlosen“ Zuschauers gespuckt zu haben, nachdem er den hart erkämpften Sieg besiegelt hatte, bei dem er auch mit einem Linienrichter zusammenstieß.

Andy Murrays ehemaliger Trainer Miles Maclagan spricht über die neueste Kontroverse um Nick Kyrgios.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Andy Murrays ehemaliger Trainer Miles Maclagan spricht über die neueste Kontroverse um Nick Kyrgios.

Andy Murrays ehemaliger Trainer Miles Maclagan spricht über die neueste Kontroverse um Nick Kyrgios.

Der Australier tritt gegen den an Nr. 26 gesetzten Serben Filip Krajinovic an und kann es zum sechsten Mal in Wimbledon in die dritte Runde schaffen, wenn er gewinnt.

Spitzensaatgut für Frauen Jeder Swiatek wird versuchen, ihre Siegesserie von 36 Spielen fortzusetzen, wenn sie auf Platz 1 gegen Lesley Pattinama Kerkhove aus den Niederlanden antritt, während sie auf Platz 11 gesetzt ist Coco Gauff wird die Show auf dem Center Court beenden, wenn sie gegen Mihaela Buzarnescu antritt.

Begleiten Sie uns mit unserem täglichen Live-Blog über skysports.com/tennis oder unseren Twitter-Account zur Berichterstattung vom All England Club @skysportstennis & Sky Sports – unterwegs! Jetzt zum Download verfügbar auf – iPhone & iPad und Android

Lesen Sie auch  Anthony Rendon trifft Walk-Off-Single, während Angels Nationals schlagen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.