Wie Zynga beeindruckt, möchte der konkurrierende Mobile-Gaming-Shop Jam City über SPAC – TechCrunch auflisten

Während es würde Seien Sie nett, über etwas anderes als ein anderes Technologieunternehmen zu schreiben, das über einen SPAC eine Liste erstellen möchte. Die Angebote fallen immer weiter, sodass unser traditionellerer Tarif für Startup-Trends noch mindestens einen Tag länger auf Eis liegt.

Heute Morgen prüfen wir den Jam City-Deal zur Fusion mit DPCM Capital. Jam City ist ein bisschen wie Zynga, aber wenn Sie kein Liebhaber von mobilen Spielen sind, haben Sie vielleicht noch nichts davon gehört.


Die Börse untersucht Startups, Märkte und Geld.

Lesen Sie es jeden Morgen bei Extra Crunch oder erhalten Sie jeden Samstag den Exchange-Newsletter.


Sie haben wahrscheinlich auch noch nichts von DPCM Capital gehört, aber Sie wissen mehr darüber, als Sie denken würden.

Wie Jam City in einer Veröffentlichung feststellt, wird der SPAC „von Emil Michael geführt“. Michael ist am bekanntesten für seine Zeit bei Uber, wo er als Chief Business Officer tätig war. Er verließ die Firma, wie die New York Times 2014 schrieb, nach einer vom Board als „Untersuchung in [the company’s] Kultur und Geschäftspraktiken “führten zu einer„ Empfehlung für Herrn Michael, Uber zu verlassen “.

Er ist der Gentleman, der die Idee auf den Weg gebracht hat, ein Team zu finanzieren, um Ubers “Kritiker in den Medien” zu “verschmutzen”, wie BuzzFeed News Ende 2014 berichtete.

Unabhängig davon sind wir nicht hier, um durch Uber und seine verschiedenen kulturellen Probleme zurückzukehren. Wir sind hier, um im Jam City SPAC-Deck zu stöbern und zu sehen, ob das Unternehmen Zynga ähnlich ist. Warum wollen wir das wissen? Weil Zynga in den letzten Quartalen großartige Leistungen erbracht hat, einschließlich Rekordeinnahmen und Buchungen in den ersten drei Monaten des Jahres 2021.

Da im letzten Jahr viele Leute zu Hause feststeckten, hat sich das Spielen insgesamt gut entwickelt. Und Mobile Gaming ist ein großer Teil der größeren Spielewelt.

Warum interessiert uns die SPAC-Transaktion von Jam City im Allgemeinen? Weil das Unternehmen für mobile Spiele mehr als 300 Millionen US-Dollar gesammelt hat, einschließlich einer Runde von 145 Millionen US-Dollar im Jahr 2019, die TechCrunch hier abdeckte.

Das Unternehmen hat laut Crunchbase privat Kapital von Austin Ventures, Netmarble, der Bank of America Merrill Lynch und JP Morgan Chase erhalten. Wir sind daher sehr gespannt, ob Jam City in den letzten Jahren ein Zynga-ähnliches Erlebnis hatte und wie es als Teil bewertet wird des SPAC-Deals. Lass es uns herausfinden.

Jam Citys SPAC-Transaktion

Als Jam City diese große Runde 2019 ansprach, sagte Mitbegründer und CEO Chris DeWolfe, dass der „globale Markt für mobile Spiele [is] konsolidieren. ” Zu dieser Zeit beabsichtigte das Unternehmen, einen Teil seiner neuen Mittel für die Akquisition anderer Unternehmen für mobile Spiele zu verwenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.