Wie viel verdient der durchschnittliche Australier und welches Gehalt macht dich gut?

Wenn Sie unsere politischen Führer fragen, werden sie wahrscheinlich eine Zahl anbieten, die weit über dem liegt, was Sie für gewöhnlich halten – und wahrscheinlich viel mehr, als Sie verdienen.

Der Labour-Chef Anthony Albanese stimmte im Juni 2019 ziemlich berüchtigt zu, dass Australier, die 200.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, „nicht als am oberen Ende der Stadt“ beschrieben werden können.

Und Premierminister Scott Morrison wurde im Oktober letzten Jahres gefragt, was er für ein hohes Einkommen hält, und schlug Vorschläge zurück, dass diejenigen, die zwischen 180.000 und 200.000 US-Dollar haben – die am meisten von den Steuersenkungen der dritten Stufe der Regierung profitieren werden – nicht wahr.

Diese Arbeiter sind im Allgemeinen diejenigen, “die in den Schwerindustriesektoren dieses Landes arbeiten”, wie etwa im Bergbau, sagte Morrison damals gegenüber Reportern.

„Und für eine gewisse Zeit werden viele dieser Arbeiter rausgehen und in den Minen arbeiten. Es ist harte Arbeit, du bist weg von deinen Familien. Es ist Fly-In und es ist Fly-Out. Und du verdienst dabei ein bisschen mehr“, sagte er.

„Aber ich sage dir was, du hast auch ein bisschen davon weggelegt und ich denke nicht, dass sie bestraft und behandelt werden sollten, als wären sie irgendein Handelsbanker in Sydney. Sie sind nicht. Sie sind hart arbeitende Leute, die in Minen und schwierigen Teilen des Landes arbeiten. Ich denke, sie verdienen eine Steuersenkung.“

Abgesehen von den Vorzügen der knochenharten Handarbeit, die Vermutung des Premierministers, dass diejenigen, die etwa 200.000 Dollar pro Jahr verdienen, einfach normal sind, könnten durchschnittliche Aussies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

VERBINDUNG: PM sagt, dass Leute, die 180.000 Dollar pro Jahr verdienen, nicht reich sind

Was macht ein hohes Einkommen aus?

Neue vom australischen Steueramt veröffentlichte Daten zeigen genau, was die 14,3 Millionen Arbeitnehmer des Landes in ihren Lohnpaketen mit nach Hause nehmen und was es braucht, um zu den 2 Prozent der Spitzenverdiener zu gehören.

Peter Martin ist Visiting Fellow an der Crawford School of Public Policy der Australian National University und hat die ATO-Daten bearbeitet.

Trotz der Behauptungen unserer politischen Führer ist es selten, 200.000 US-Dollar oder mehr zu verdienen – nur 2 Prozent der Menschen, die Steuern zahlen müssen, verdienen mehr.

„Nur etwa 3 Prozent verdienten mehr als 188.667 US-Dollar“, schrieb Herr Martin, ein ehemaliger Beamter des Commonwealth-Finanzministeriums, in einem Artikel für Die Unterhaltung.

Lesen Sie auch  So öffnen Sie Büros sicher wieder

„Ich habe nie ganz verstanden, warum Politiker uns so gerne sagen, dass solche Einkommen normal sind. Vielleicht liegt es daran, dass sie drauf sind.

„Jeder Hinterbänkler bekommt 211.250 US-Dollar plus 32.000 US-Dollar Wählerzuschuss, der um 19.500 US-Dollar erhöht wird, wenn er die Nutzung eines privaten Fahrzeugs ablehnt, plus Heim-Internet und Reisekostenzuschüsse.“

Es könnte auch sein, dass die Fortführung des Mythos, dass ein Einkommen wie 200.000 US-Dollar ziemlich normal und nicht wohlhabend ist, den Interessen der Politiker entspricht, schlug Martin vor.

„Dass die meisten von uns wenig Ahnung davon haben, was andere verdienen, passt zu den Verantwortlichen, wenn sie Steuersenkungen für Besserverdiener vorschlagen.

“Sie können uns vortäuschen, dass es den meisten von uns besser gehen wird, und diejenigen mit hohem Einkommen können sich einreden, dass es ihnen nicht schon besser geht.”

VERBINDUNG: Budget 2021: Zehn Millionen Aussies verlieren 1080 US-Dollar Steuersenkung

Was der durchschnittliche Australier verdient

Die überwiegende Mehrheit der Australier verdient viel weniger, als unsere Umfragen uns glauben machen wollen, dass sie ziemlich auf der Straße liegt.

Tatsächlich betrug das typische steuerpflichtige Einkommen – die Hälfte verdiente mehr, die andere Hälfte weniger – 59.538 US-Dollar, sagte Martin.

„Wenn Sie das tun, werden Sie eher Leute finden, die ähnlich wie Sie verdienen, als jemanden, der mehr oder weniger verdient“, sagte er.

„Wir können eine Vorstellung davon bekommen, wie einsam es an der Spitze ist, wenn wir das oberste 1 Prozent untersuchen, die Australier mit einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 350.134 US-Dollar.

„Es sind nicht viele, nur 110.613 – 82.258 Männer und 28.355 Frauen.

„Nur 39.209 haben ein steuerpflichtiges Einkommen von mehr als 500.000 US-Dollar, und von diesen haben nur 14.467 ein steuerpflichtiges Einkommen von mehr als 1 Million US-Dollar.“

Um es festzuhalten: Herr Morrison steckt 550.000 Dollar pro Jahr ein – er ist der fünfthöchste bezahlte Weltmarktführer hinter Singapur, Hongkong, den USA und Deutschland – und Herr Albanese nimmt 390.000 Dollar pro Jahr mit nach Hause.

VERBINDUNG: Scott Morrison weist Forderungen nach Gehaltskürzungen für Politiker zurück

Associate Professor Bruce Bradbury vom Social Policy Research Center der UNSW sagte, die meisten Australier glauben, dass sie ein „mittleres Einkommen“ haben, wenn sie wirklich alles andere als sind.

Lesen Sie auch  Elektrische Lattenroste mit Motor: Mittels Fernbedienung komfortabel in die gewünschte Liegeposition

„Dies ist zum Teil auf eine Verwechslung zwischen Durchschnittslöhnen und durchschnittlichen Haushaltseinkommen zurückzuführen“, sagte Associate Professor Bradbury.

„Ein Paar mit zwei Vollzeit-Durchschnittslöhnen – jeweils 82.000 US-Dollar oder 164.000 US-Dollar zusammen – und zwei Kindern werden sich wahrscheinlich in der Mitte der Haushaltseinkommensverteilung sehen.

„Tatsächlich liegen sie eher im zweithöchsten Fünftel des Lebensstandards. Wenn sie keine Kinder haben, werden sie im höchsten Fünftel des Lebensstandards sein.

„Diese Diskrepanz zwischen Wahrnehmung und Realität entsteht, weil viele Menschen nicht Vollzeit arbeiten, der Durchschnittslohn höher ist als der Medianlohn und viele Haushalte, insbesondere Rentner, keine Menschen mit Einkommen haben.“

Wenn Sie also in der Nähe von 200.000 US-Dollar verdienen, sind Sie technisch gesehen ziemlich wohlhabend, ungeachtet dessen, was Herr Albanese und Herr Morrison denken mögen.

VERBINDUNG: Die größte finanzielle Belastung für Aussies enthüllt

Was macht dich sonst noch reich

Wenn Sie ein Eigenheim besitzen oder eine als Finanzinvestition gehaltene Immobilie besitzen, sind Sie wahrscheinlich auch ziemlich wohlhabend – trotz einer Monster-Hauptstadthypothek.

Das vergangene Jahr der Coronavirus-Pandemie war für die meisten Lebensbereiche ungewiss und destabilisierend, aber der Wert Ihrer Immobilie gehört nicht dazu.

Neue Daten des Immobilienforschungsunternehmens CoreLogic ergaben, dass die nationalen Wohnungswerte im Mai um 2,2 Prozent gestiegen sind, wobei Sydney weiterhin einer der leistungsstärksten Märkte ist.

Die Medianpreise in der Hauptstadt von New South Wales stiegen im Mai um 3 Prozent und sind nun in den letzten 12 Monaten um atemberaubende 11,2 Prozent gestiegen.

Sogar Melbourne, das jetzt in seiner vierten Sperrung seit COVID-19 Australien getroffen hat, hat eine jährliche Veränderung seines durchschnittlichen Wohnwerts um 5 Prozent erlebt.

Dieser starke Anstieg ist flächendeckend zu verzeichnen, sowohl in regionalen als auch in Ballungsräumen sowie in allen Bundesstaaten und Territorien.

Tim Lawless, Research Director von CoreLogic, sagte, dass 97 Prozent der 334 Regionen, die auf das Immobilienpreiswachstum untersucht wurden, in den letzten drei Monaten einen Anstieg verzeichneten.

„Ein derart synchronisierter Aufschwung ist auf den vielfältigen Immobilienmärkten Australiens eine absolute Seltenheit“, sagte Lawless.

Wenn Sie also einen Haufen Steine ​​​​auf Ihrem Namen haben, geht es Ihnen wahrscheinlich noch besser.

Wenn Sie etwas Geld in Aktien haben, geht es Ihnen auch ganz gut – gerade im Moment, trotz des weltweiten Chaos, das Covid angerichtet hat.

Lesen Sie auch  Das E-Commerce-Geschäft der Frau in Sydney, Hey Mama, verdient 400.000 US-Dollar mit Lockdown

Der ASX 200 ist jetzt 18,6 Prozent höher als vor 12 Monaten, wobei einige der größten australischen Performer ein Rekordjahr verzeichnen.

Die Ressourcenriesen BHP und Rio Tinto, bei denen viele Rentenfonds einen Teil der Notgroschen ihrer Mitglieder parken, sind um 28,5 Prozent bzw. 22,4 Prozent gestiegen.

Die Großbanken sind alle noch stärker gestiegen, wobei die Commonwealth Bank mit 40,5 Prozent die Nase vorn hat, während andere Konzerngiganten ebenfalls brüllen – Wesfarmers mit 31 Prozent, Woolworths 14,5 Prozent und Aristocrat Leisure 45,3 Prozent.

Die Reichen werden reicher

Ein Ende letzten Jahres von der UNSW und dem Australian Council of Social Services veröffentlichter Bericht ergab, dass das durchschnittliche Haushaltsvermögen zum ersten Mal 1 Million US-Dollar überschritten hat.

Aber die Einkommensungleichheit nimmt rapide zu, wobei die unter den obersten 20 Prozent der Vermögenden etwa sechsmal besser dastehen als die untersten 20 Prozent.

Und es wird schlimmer, je höher man die Leiter hinaufschaut.

Das durchschnittliche Vermögen der oberen 20 Prozent beträgt 3,25 Millionen US-Dollar, das ist 90-mal mehr als das der unteren Fünftel mit durchschnittlich 36.0000 US-Dollar.

Die untersten 10 Prozent besitzen ein durchschnittliches Nettovermögen von 8000 US-Dollar, während die unteren 5 Prozent eine Nettoverschuldung von 5000 US-Dollar haben.

Es gibt eine Reihe von Indikatoren für wachsenden Wohlstand, aber ein deutliches Zeichen ist der Verkauf von Luxusfahrzeugen.

CommSec verfolgt die Verkäufe von 17 Luxusmarken, von Aston Martin bis BMW, Maserati und Mercedes, und fand in den ersten Monaten der Covid-Pandemie einen ziemlich nicht überraschenden Einbruch.

In jüngster Zeit ist es jedoch wieder zurückgegangen – im Jahr 2021 wurden in Australien 93.057 neue Luxusfahrzeuge verkauft, was ein 31-Monats-Hoch ist.

„Tatsächlich lagen die Jahresabsätze von Lexus und Porsche Neufahrzeugen im Jahr bis Mai auf Rekordhöhe“, schrieb CommSec-Chefökonom Craig James in seinem Bericht „The Wealth Effect“.

„Der rollierende Jahresabsatz von Mercedes Benz, Maserati, Lotus, Lamborghini, Bentley, BMW, Audi und Aston Martin war im Mai höher als vor einem Jahr.

„Der rollierende jährliche Absatz von Luxusfahrzeugen ist um 11,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen und hat sich in den letzten 20 Monaten über dem Gesamtfahrzeugmarkt entwickelt.“

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.