Wie viel Schutz bietet eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs?

Da COVID-19-Impfstoffe immer mehr Kanadier erreichen, fragen sich einige, welchen Schutz sie von ihrer ersten Dosis erhalten und was passiert, während sie auf die Aufladung warten.

Die kanadische Presse stellte Dr. Lynora Saxinger, eine Expertin für Infektionskrankheiten an der University of Alberta, und Kelly Grindrod, Associate Professor an der School of Pharmacy der University of Waterloo, diese Impfstofffragen.

Welchen Schutz bietet die erste Dosis eines Zwei-Dosen-Impfstoffs?

Alle zugelassenen Impfstoffe haben in ihren klinischen Studien COVID-bedingte Krankenhausaufenthalte und Todesfälle verhindert, und Saxinger sagt, dass sich dies jetzt in der realen Welt widerspiegelt.

Daten aus der Praxis zeigen auch, dass die erste Dosis einen starken Schutz bietet und innerhalb eines Monats eine Wirksamkeit von rund 80 Prozent gegen schwere Krankheiten bietet, fügt sie hinzu.

“Es macht Sie sicherlich nicht kugelsicher, aber das Gewicht der Literatur legt nahe, dass ab zwei oder drei Wochen nach Ihrer ersten Dosis, wenn Sie COVID bekommen, es viel mehr wie Kälte sein wird”, sagt Saxinger. “Und die Umwandlung von COVID in eine Erkältung ist in Ordnung.”

WAS PASSIERT MIT DIESEM SCHUTZ, WÄHREND WIR AUF EINE ZWEITE DOSIERUNG WARTEN?

Experten sagen, dass sich der Schutz, den die erste Dosis bietet, im Laufe der Wochen zu verbessern scheint, aber sie sind sich nicht sicher, wann er nachlässt.

Laut Saxinger scheinen die mRNA-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech und Moderna schneller ein höheres Schutzniveau zu bieten, während der Impfstoff auf Basis von Virusvektoren von Oxford-AstraZeneca langsamer startet, sich aber im Laufe der Zeit weiter verbessert.

Laut Grindrod zeigt sich etwa zwei Wochen nach der Anfangsdosis ein hohes Maß an Schutz, und der Schutz verbessert sich bis zum „vollen Nutzen“ des ersten Schusses nach einem Monat.

Lesen Sie auch  North Peace SAR trauert um Gründungsmitglied

“Und was wir dann bei der zweiten Dosis gesehen haben, ist, dass sie einen Schutz von über 90 Prozent bietet”, sagt sie.

Der Nationale Beratende Ausschuss für Immunisierung empfiehlt den Provinzen, die erste und zweite Dosis je nach Angebot um bis zu vier Monate zu reduzieren, um mehr Kanadier schneller teilweise zu schützen.

Die Empfehlung gab Anlass zur Sorge, als sie erstmals im März vorgelegt wurde, aber laut Grindrod wurde das ideale Intervall nie in Stein gemeißelt. In klinischen Studien wurden die Dosen im Abstand von drei bis vier Wochen verteilt, teilweise um schnellere Ergebnisse zu erzielen, fügt sie hinzu.

Laut Grindrod gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Langzeitschutz zu messen, unter anderem indem man die Antikörperniveaus untersucht und versucht, T-Zell-Antworten zu erfassen. Aber sie sagt, dass die Rate von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen in einer Bevölkerung vielleicht ein besserer Indikator dafür ist, dass Impfstoffe wirken.

“Wenn man sich große Bevölkerungsgruppen ansieht … wie hoch ist die Rate der Krankenhausaufenthalte bei geimpften und nicht geimpften Menschen?” Sie sagt. “Wir wissen, dass Sie nach dieser ersten Dosis ein ziemlich gutes Ansprechen haben, und Sie sollten einen Großteil dieses Nutzens mindestens einige Monate lang beibehalten.”

Was passiert, wenn ich den Virus bekomme, während mein Körper Immunität aufbaut?

Laut Saxinger gab es einige Fälle, in denen Menschen in den ein oder zwei Wochen nach der ersten Impfstoffdosis mit dem neuartigen Coronavirus infiziert wurden.

Sie sagt, das könnte bedeuten, dass eine Person entweder das Virus zum Zeitpunkt des Schusses inkubiert oder ihr Körper nicht genügend Immunität aufgebaut hat, um den Erreger zu erkennen und auszublenden.

Lesen Sie auch  CDC kündigt freiwillige COVID-Regeln für Kreuzfahrten an

“Man muss Zeit haben, um die Antikörper herzustellen”, sagt sie.

Während Saxinger feststellt, dass das Virus möglicherweise durch eine Immunantwort geschwächt wird, die in den Tagen nach der Impfung auftritt, wurde dies nicht ausführlich untersucht.

Können geimpfte Menschen den Virus noch übertragen?

Während einige Studien darauf hinweisen, dass geimpfte Menschen das Virus auch weniger wahrscheinlich auf andere übertragen, gibt es laut Saxinger immer noch „nicht viele gute Beweise in diesem Bereich“.

Sie sagt, dass dies wahrscheinlich der Hauptgrund ist, warum Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens selbst unter denjenigen, die bereits geimpft wurden, zur Vorsicht auffordern, da Teile Kanadas ein rasantes Ausmaß an Übertragungen durch die Gemeinschaft sehen.

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

Laut Grindrod scheinen Daten von Moderna darauf hinzudeuten, dass diejenigen, die sich nach der Impfung infiziert haben, weniger Viruslast hatten.

“Wir wissen wirklich nicht, ob diese Impfstoffe uns vor Ansteckung schützen”, sagt sie. “Bis Sie also die meisten Menschen relativ gegen COVID geschützt haben, haben Sie immer noch eine Frage einer möglichen ansteckenden Infektion.”

Dieser Bericht der kanadischen Presse wurde erstmals am 28. April 2021 veröffentlicht.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.