Home » Wie man sich auf einen Baseballplatz vorbereitet, bleibt eine offene Frage

Wie man sich auf einen Baseballplatz vorbereitet, bleibt eine offene Frage

by drbyos
0 comment

Forscher greifen eine uralte Frage im Baseball erneut auf: Behalten Batters tatsächlich den Ball im Auge?

Eine Überprüfung der wenigen film- und laborbasierten Studien zu diesem Thema legt nahe, dass die Augen der Schläger tatsächlich den geworfenen Ball beobachten. Aber sie bewegen ihre Köpfe und nicht ihre Augen, um ihren Blick zu lenken.

Und dann, mit wenig Zeit, wandten einige Batters in Studien ihren Blick auf die Home-Plate, eine Bewegung, von der Forscher vermuten, dass sie damit zusammenhängt, zu versuchen, vorherzusagen, wo der Ball sein wird, wenn er sich in Schlagreichweite befindet. Aber nicht alle Batters haben diesen Schritt gemacht, um kurz ihr Auge zu nehmen aus der Ball.

Nach der Untersuchung früherer Studien zu Kopf- und Augenbewegungen bei Baseballschlägern kamen die Forscher der Ohio State University zu dem Schluss, dass es keinen Konsens darüber gibt, welche Kopf- und Augenbewegungen die Schlagleistung am wahrscheinlichsten verbessern – aber weitere Untersuchungen könnten den Sport an den Punkt bringen, an dem Augenblick-basiertes Schlagtraining ist machbar.

“Eine Frage, die wir hatten, war, ob die Batter tatsächlich den Ball im Auge behalten, und wenn sie es tun, führt das zu einem Vorteil?” sagte Nick Fogt, Professor für Optometrie an der Ohio State und Co-Autor der Rezension.

„Was wir herausgefunden haben, und es wurde mehrmals wiederholt, ist, dass sie den Ball im Auge behalten, aber ihre Augen nicht drehen – sie drehen ihren Kopf, was in Bezug auf eine wissenschaftliche Frage fruchtbar ist: Gibt es einen Grund, warum Sie es so machen würden?

“Vermutlich gibt es das, aber das haben wir noch nicht ganz festgenagelt.”

Fogt hat das Papier gemeinsam mit Andrew Toole, außerordentlicher Professor für klinische Optometrie an der Ohio State, verfasst. Die Rezension wird in der Juli-Ausgabe von . veröffentlicht Optometrie und Vision Science.

Trotz der anstehenden Fragen ist eines sicher: Auf der halbsekunden langen Reise eines gepitchten Balls zur Home Plate verhandeln die Batters viele visuelle und neuronale Signale – die sich teilweise widersprechen.

Angesichts des Zeitdrucks kann es sein, dass Schläger ihren Kopf bewegen, um die komplizierten Berechnungen zu reduzieren, die erforderlich sind, um den Schläger zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen. Aber Kopfbewegungen erfordern, dass Schläger ein fein abgestimmtes Vision-bezogenes System unterdrücken, sagte Toole.

Indem sie ihren Kopf und ihre Augen auf den Ball richten, heben die Schläger im Wesentlichen den sogenannten vestibulären Augenreflex (VOR) auf, der es uns ermöglicht, eine stabile Welt zu sehen, während sich unsere Köpfe bewegen.

“Der VOR hilft uns, unseren Blick auf den Ort im Weltraum zu richten”, sagte Toole. “Wenn es um so etwas wie Schlagen geht, wenn ich meinen Kopf drehe, um dem Ball zu folgen, sagt der VOR meinen Augen, dass sie in die entgegengesetzte Richtung gehen sollen der Ball.”

In dem Artikel verfolgen Fogt und Toole die Geschichte der Augen- und Kopfbewegungsstudien bei Baseballschlägern, von denen die ersten beiden 1954 und 1984 veröffentlicht wurden, und neuerer Studien, die im letzten Jahrzehnt durchgeführt wurden.

Die Ergebnisse zeigten durchweg, dass Baseballspieler auf allen Ebenen den gepitchten Ball mit ähnlichen Kopfbewegungen im Auge behielten, und legten auch nahe, dass der Vorgang des Schwingens des Schlägers nicht zu beeinflussen scheint, was die Augen und der Kopf tun.

Aber weniger klar ist, ob das Flackern des Auges einiger Batters vom Ball weg, Blickänderungen, die als “vorausschauende Sakkaden” bezeichnet werden, den Gesamterfolg beim Schlagen beeinflussen.

“Die Frage ist, versuchen die Batters, dem Ball bis zur Platte zu folgen, oder nehmen sie ihre zentrale Sicht davon ab und schauen, wohin er gehen wird?” sagte Fogt. “Das ist eine wichtige Frage, denn wenn Sie jemandem beibringen wollen, was zu tun ist, müssen wir wissen, ob diese Strategie regelmäßig angewendet wird und ob sie hilfreich ist.”

Toole sagte, er und Fogt untersuchen derzeit diese Komponente der Schlagsicht und untersuchen, wie schnell Schläger Vorhersagen über die Flugbahn des Balls treffen und wie genau diese Vorhersagen sind. Sie sagten auch, dass größere Studien unter Spielbedingungen erforderlich sind, um festzustellen, welche Blickstrategien für Baseballschläge am vorteilhaftesten sind.

Wenn die stetigen Anfragen von Profiligen auf verschiedenen Ebenen ein Indiz dafür sind, scheint Interesse an dieser Forschungsrichtung zu bestehen, sagen die Wissenschaftler.

Die Lektionen, die man über Sehprobleme im Baseball lernen muss, können auch für den Alltag gelten – und umgekehrt, stellten Toole und Fogt fest. Bei so einfachen Aufgaben wie dem Einschenken eines Glases Milch oder so komplizierten wie dem Autofahren im dichten Verkehr gibt es viel zu beachten: Wie organisieren wir unser Denken, wenn wir unter Zeitdruck stehen? Sollten wir unseren Blick auf den Fokus unserer Aufmerksamkeit richten oder aufgrund vergangener Erfahrungen Vorhersagen darüber treffen, wie sich die Dinge entwickeln werden?

“Wir verwenden Baseballschläger als Modell, aber diese Fragen lassen sich besser verallgemeinern als nur auf Baseball”, sagte Fogt. „Wenn wir erst einmal verstanden haben, wie und warum Hand, Auge und Kopf auf eine bestimmte Weise koordiniert werden, ist das Training dieser Muster der nächste Schritt.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.