Wie kann ich Nebenwirkungen von Blutdruckmedikamenten vermeiden? DR. MARTIN SCURR beantwortet Ihre Gesundheitsfragen

Ich habe hohen Blutdruck, komme aber mit keiner der Blutdrucktabletten zurecht, mit denen ich in den letzten 30 Jahren behandelt wurde. Die Nebenwirkungen haben mich schrecklich getroffen. Gibt es noch andere Behandlungen, die ich ausprobieren könnte?

Margaret Delaney, Ealing, London.

Mit 73 sind Sie noch nicht lange im mittleren Alter und Sie sollten noch Jahre des Lebens vor sich haben – aber dafür ist es wichtig, Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu halten.

Die üblicherweise gegen Hypertonie (Bluthochdruck) verschriebenen Medikamente haben sich in den letzten drei Jahrzehnten stark verändert, und es gibt eine Reihe guter Medikamente.

Dazu gehören Diuretika vom Thiazid-Typ (z. B. Hydrochlorothiazid, Chlorthalidon und Indapamid), die zur Erweiterung der Blutgefäße und damit zur Senkung des Blutdrucks beitragen.

Mit 73 sind Sie noch nicht lange im mittleren Alter und Sie sollten Jahre des Lebens vor sich haben – aber dafür ist es wichtig, Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu halten

Andere Optionen sind ACE-Hemmer (zB Enalapril und Lisinopril), die die Blutgefäße entspannen; Angiotensin-Rezeptorblocker oder ARBs (zB Losartan und Valsartan), die auf Hormone wirken, die an der Einschränkung des Blutflusses beteiligt sind; und Kalziumkanalblocker (z. B. Amlodipin, Diltiazem und Verapamil), die die Menge an Kalzium reduzieren, die in die Arterienwände eindringt, wodurch das Herz leichter Blut pumpen kann.

All dies ist bei 30 bis 50 Prozent der Patienten gleich wirksam. Es ist nicht ungewöhnlich, dass es bei der Ermittlung des besten Medikaments für jeden Einzelnen zu Versuch und Irrtum kommt, da Nebenwirkungen häufig sind.

Bei jedem dieser Medikamente beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen den Spiegel nur sehr allmählich, vielleicht über vier bis acht Wochen.

Lesen Sie auch  „Toxische Kombination“ von Problemen bedroht die Gesundheit und die Menschenrechte der Welt – BMA | Globale Entwicklung

Eine ständige Überwachung – oft von einer Praxisschwester – ist unerlässlich, obwohl Sie Ihren Blutdruck selbst überwachen können. Dies reduziert die Häufigkeit von persönlichen Terminen, Sie müssen jedoch weiterhin in regelmäßigen Abständen in die Klinik gehen.

In Ihrem speziellen Fall ist es ungewöhnlich – wenn auch nicht ungewöhnlich – dass Patienten auf alle vier Klassen der von mir erwähnten Medikamente negativ reagieren.

Tatsächlich bin ich selbst auf eine solche Patientin gestoßen und habe sie an einen Kardiologen überwiesen, der ein Forschungsinteresse an der Behandlung von Bluthochdruck hatte.

Ständige Überwachung oft durch eine Praxisschwester essential ist unerlässlich, obwohl Sie Ihren Blutdruck selbst überwachen können.  Dies reduziert die Häufigkeit von persönlichen Terminen, Sie müssen jedoch in regelmäßigen Abständen in die Klinik gehen

Eine ständige Überwachung – oft von einer Praxisschwester – ist unerlässlich, obwohl Sie Ihren Blutdruck selbst überwachen können. Dies reduziert die Häufigkeit von persönlichen Terminen, Sie müssen jedoch in regelmäßigen Abständen in die Klinik gehen

Der Blutdruck meiner Patientin wurde schließlich mit Moxonidin stabilisiert, einem Medikament, das an Rezeptoren im Gehirn bindet, was wiederum die Blutgefäßwände entspannt. Moxonidin wird verwendet, wenn andere Medikamente nicht geholfen haben, und es hat weniger Nebenwirkungen.

Der beste „natürliche“ Ansatz beinhaltet Gewichtsverlust bei Übergewicht, tägliche Bewegung (die nachweislich eine Rolle bei der Senkung des Blutdrucks spielt) und weniger Salz zu essen.

Eine regelmäßige meditative Aktivität wie Yoga oder – mein Favorit – Tai Chi kann sich ebenfalls auszahlen. Leider gibt es keine natürlichen Nahrungsergänzungsmittel, die nachweislich den Blutdruck senken.

Mir wurde vor zwei Jahren ein Karzinom aus der Nase entfernt. Obwohl das Verfahren erfolgreich war, läuft mir die Nase immer wieder, wenn ich warme Mahlzeiten und Getränke zu mir nehme. Haben Sie Vorschläge zur Abhilfe?

PA Williams, Weston-super-Mare, Somerset.

Lesen Sie auch  Jimmy Bartel und seine neue Freundin Amelia Shepperd treten gemeinsam in Melbourne auf

Dies ist eindeutig ein beunruhigendes Symptom, aber zum Glück gibt es eine Lösung. Die Art von Hautkrebs, die Sie hatten, ist das Basalzellkarzinom (BCC), das als kleiner, glänzend rosa oder blasser Klumpen erscheint.

Es wird durch eine Schädigung der Basalzellen (die sich am unteren Rand der äußersten Hautschicht befinden) verursacht und wird am häufigsten durch Sonneneinstrahlung ausgelöst. Typischerweise werden BCCs an Stellen gefunden, die häufig der Sonne ausgesetzt sind, einschließlich Gesicht, Kopfhaut, Handrücken oder Ohren.

BCCs sind oft wie ein Eisberg, dh ein größerer Anteil des Krebses befindet sich unter der Oberfläche.

Ich vermute, dass dieser „Eisberg-Effekt“ bei Ihnen der Fall war und der Chirurg deshalb mehr Gewebe darunter entfernen musste, weil der Krebs tief in die Nase eingewachsen war.

Dies wirkte sich auf das Innere Ihrer Nasenhöhle aus und löste die strömende Nase oder die gustatorische Rhinorrhoe aus („gustatory“ bezieht sich auf die Verbindung zum Essen, und „Rhinorrhoe“ ist der Begriff für eine laufende Nase).

Viele Menschen erleben dieses Strömen nach dem Essen scharfer Speisen, da diese Nerven beeinflussen, die die Freisetzung von Speichel und Schleim stimulieren.

Aber Ihre Reaktion hat sich verschlechtert, möglicherweise als Folge einer Operation.

Die gute Nachricht ist, dass es Medikamente gibt, die helfen können.

Ihr Hausarzt sollte in der Lage sein, ein Nasenspray namens Ipratropium (Handelsname Rinatec) zu verschreiben, das die Nervenimpulse verhindert, die eine laufende Nase auslösen.

Indem Sie einmal täglich eine winzige Menge dieses Sprays an genau der richtigen Stelle verwenden, können Sie das Symptom kontrollieren.

Das Spray kann so lange verwendet werden, wie es benötigt wird.

Lesen Sie auch  Warum bekomme ich Ohrenschmerzen, wenn ich etwas kaue? DR. MARTIN SCURR beantwortet Ihre Gesundheitsfragen

Schreiben Sie an Dr. Scurr

Schreiben Sie an Dr. Scurr von Good Health, Daily Mail, 2 Derry Street, London W8 5TT oder senden Sie eine E-Mail an [email protected] – geben Sie Ihre Kontaktdaten an.

Dr. Scurr kann keine persönliche Korrespondenz führen. Antworten sollten in einem allgemeinen Kontext aufgenommen werden und wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen immer an Ihren Hausarzt.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.