Home » WH Smith sieht sich inmitten einer Krise der Lebenshaltungskosten mit einer Lohnrevolte der Anleger konfrontiert | Wirtschaftsnachrichten

WH Smith sieht sich inmitten einer Krise der Lebenshaltungskosten mit einer Lohnrevolte der Anleger konfrontiert | Wirtschaftsnachrichten

by drbyos
0 comment

Der High-Street-Einzelhändler WH Smith ist inmitten erhöhter Spannungen über Vorstandsbelohnungen in einen großen Lohnstreit mit Investoren geraten, da Großbritannien mit einer sich verschärfenden Krise über den Druck auf Haushaltsrechnungen zu kämpfen hat.

Sky News hat erfahren, dass drei der wichtigsten Proxy-Berater, die den Aktionären von City vor den Jahresversammlungen Leitlinien erteilen, ihre Ablehnung eines Bonus von 550.000 £ für Carl Cowling, den Vorstandsvorsitzenden von WH Smith, signalisiert haben.

Es wird erwartet, dass ein beträchtlicher Anteil der Anleger bei der Hauptversammlung am kommenden Mittwoch sowohl gegen den Vergütungsbericht als auch die Vergütungspolitik des Unternehmens stimmen wird.

Die Revolte droht, WH Smith zum ersten großen Ziel eines „fetten“ Lohnstreits des Jahres zu machen, auch wenn börsennotierte Unternehmen angesichts steigender Energierechnungen und anderer Lebenshaltungskosten Forderungen erwarten, Zurückhaltung zu zeigen.

Stadtinsider sagten an diesem Wochenende, dass die Entscheidung des Einzelhändlers, im Rahmen des Urlaubsprogramms der Regierung erhaltenes Geld nicht zurückzuzahlen und Herrn Cowling dennoch einen beträchtlichen Bonus zu gewähren, eine Reihe institutioneller Aktionäre wütend gemacht habe.

WH Smith ist einer der größten Einzelhändler Großbritanniens mit etwa 1100 Geschäften in Einkaufsstraßen und an Reisestandorten in ganz Großbritannien.

In einem Bericht an die Kunden sagte der Abstimmungsberater Glass Lewis: „Obwohl wir anerkennen, dass das Unternehmen bestimmte Maßnahmen ergriffen hat, um die Angemessenheit der Ergebnisse der Vergütung von Führungskräften im Kontext der breiteren Erfahrung der Interessengruppen sicherzustellen, bleiben wir besorgt über die Entscheidung dazu jährliche Bonuszahlungen an Führungskräfte, die im Berichtsjahr staatliche Unterstützung im Zusammenhang mit COVID-19 erhalten haben.

“Im Einklang mit den Best-Practice-Erwartungen des Marktes halten wir es für unangemessen, dass Führungskräfte Bonuszahlungen erhalten, wenn Mittel dieser Art in Anspruch genommen, aber nicht zurückgezahlt wurden, wie es hier der Fall war.”

Eine große Revolte wird unbequeme Fragen für den Vorstand von WH Smith aufwerfen, der den nicht geschäftsführenden Direktor Maurice Thompson zur Wiederwahl gestellt hat, obwohl er Vorsitzender von Greensill Capital war, dem Anbieter von Lieferkettenfinanzierung, der letztes Jahr unter kontroversen Umständen zusammenbrach.

Institutional Shareholder Services (ISS), der andere wichtige globale Proxy-Berater, hat den Aktionären von WH Smith empfohlen, sich bei seiner Wiederwahl zu enthalten, und den Kunden mitgeteilt, dass „seine Rolle als Vorstandsvorsitzender der Muttergesellschaft von Greensill Capital bis Anfang 2021 und eine fortlaufende Rolle als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Greensill Bank wirft vernünftige Fragen der Rechenschaftspflicht des Vorstands für einen größeren Geschäftszusammenbruch und damit möglicherweise des Versagens von Governance und Aufsicht auf.

Bei der Frage der Vergütung von Führungskräften sieht sich WH Smith jedoch der unangenehmsten Prüfung gegenüber, da es in den vergangenen Jahren zu Zusammenstößen mit Investoren gekommen ist.

Sky News enthüllte im November 2020, dass der Einzelhändler gezwungen war, Pläne zurückzunehmen, Herrn Cowling nach einer Gegenreaktion der Aktionäre eine einmalige Aktienprämie im Wert von möglicherweise 4,5 Mio. £ auszuhändigen.

Letztes Jahr stimmte ein Drittel der Aktionäre gegen den Vergütungsbericht des Unternehmens und zwang es, eine Gehaltserhöhung für Herrn Cowling zu verschieben.

Die erste Stufe dieser Gehaltserhöhung wurde ihm im September ausgehändigt, wodurch sein Grundgehalt auf 575.000 £ stieg, weitere 25.000 £ wurden ab April dieses Jahres gewährt.

WH Smith bestand in seinem Jahresbericht darauf, dass die Zahl von 600.000 £ unter dem Median von 628.000 £ für Unternehmen in der oberen Hälfte des Londoner FTSE-250-Index blieb.

An diesem Wochenende verteidigte ein Sprecher von WH Smith seinen Ansatz zur Vergütung von Führungskräften: „Obwohl WH Smith eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Unternehmen ist, hat es sich in einer starken Position herausgebildet und erwartet eine Rückkehr in die Gewinnzone im Jahr 2022.

„Dies ist das Ergebnis der harten Arbeit all unserer Mitarbeiter unter der Leitung unserer Geschäftsführer.

„Die in unserem Jahresbericht und Jahresabschluss veröffentlichten Vergütungsvereinbarungen stehen im Einklang mit der Vergütungspolitik, die 2019 von über 98 % der Aktionäre unterstützt wurde, und gehen mit der Vergabe von Boni an etwa 1.750 Kollegen in unseren Filialen und in der Zentrale einher, um ihre außergewöhnlichen Bemühungen durch die zu würdigen Pandemie.”

Der IVIS-Abstimmungsberatungsdienst der Investment Association hat Anlegern zum jüngsten Vergütungsbericht von WH Smith eine rote Top-Warnung – die größtmögliche Warnung – herausgegeben und erklärt, dass die Aktionäre angesichts der Akzeptanz von Urlaubsfinanzierung und Geschäftstarifen mit der COVID-19-Reaktion zufrieden sein müssten Entlastung während der Pandemie.

Eine Reihe von Blue-Chip-Unternehmen haben sich dafür entschieden, die Urlaubsfinanzierung zurückzuzahlen, während große Supermärkte – mit Ausnahme der Co-op-Gruppe und Islands – beschlossen, Hunderte Millionen Pfund an Steuererleichterungen für Unternehmen zurückzugeben, nachdem sie in letzter Zeit zeitweise einen Umsatzanstieg verzeichnet hatten 2 Jahre.

Glass Lewis hat unterdessen empfohlen, dass die Aktionäre sowohl gegen die Vergütungspakete von WH Smith für 2021 als auch gegen seine zukünftige Gehaltspolitik stimmen, und sich gegen eine vorgeschlagene Erhöhung der jährlichen Bonusmöglichkeit für seinen Finanzchef ausgesprochen.

Der sich abzeichnende Streit kommt, als der altgediente Vorsitzende von WH Smith, Henry Staunton, sich auf seinen Rücktritt vorbereitet.

Sky News gab am vergangenen Wochenende bekannt, dass Headhunter begonnen haben, sich an potenzielle Nachfolger für Herrn Staunton zu wenden, der die Rolle seit 2013 innehat.

Eine Quelle in der Nähe von WH Smith bestand an diesem Wochenende darauf, dass „Schlüsselaktionäre“ ihre Unterstützung für die Lohnbeschlüsse vor der Jahreshauptversammlung zum Ausdruck gebracht hätten.

Sie fügten hinzu, dass Herr Cowling im ersten Jahr der Pandemie – einem Jahr, in dem mehr als 160 Mio für 2021.

Die beiden Vorgänger des WH-Smith-Chefs arbeiteten jetzt für oder wechselten zu Private-Equity-Unternehmen abseits der öffentlichen Märkte, was den „umkämpften Markt für Talente“ widerspiegele, sagte die Quelle.

Die Aktien von WH Smith schlossen am Freitag bei 1564,5 Pence, leicht gestiegen im letzten Jahr.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.