WH meidet den “diplomatischen Boykott” der Olympischen Spiele in Peking

Das Weiße Haus steht zu seiner Entscheidung, trotz des neuen Drucks einer Menschenrechtsgruppe und wichtiger Senatoren, die alle US-Beamten auffordern, die Spiele zu überspringen, keinen diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele im nächsten Jahr in Peking zu verfolgen. Dies würde laut den Befürwortern eine Botschaft an die Welt senden, dass die Verfolgung der uigurischen muslimischen Bevölkerung Chinas nicht ignoriert wird.

Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates sagte am Freitag gegenüber RealClearPolitics, dass die USA noch keine Pläne haben, einen diplomatischen Boykott mit Verbündeten und Partnern zu erörtern. Ned Price, ein Sprecher des Außenministeriums, hatte Anfang dieses Monats Interesse an einem solchen Schritt bekundet, der es US-Athleten ermöglichen würde, an den Spielen teilzunehmen, aber US-Gesetzgeber und andere Regierungsbeamte daran hindern würde, dorthin zu reisen, aber er ging schnell zurück Tage später.

Die Botschaft aus Peking war alles andere als subtil. Beamte des chinesischen Außenministeriums haben wiederholt gewarnt, dass es eine energische Reaktion geben würde, wenn die USA versuchen würden, eine internationale Rüge Chinas bei den Olympischen Spielen zu organisieren. Und ein Sprecher des Außenministeriums gab während einer Pressekonferenz am Donnerstag eine klare Warnung heraus und sagte voraus, dass solche Aktionen nach hinten losgehen würden.

Ein Boykott “verzerrt Fakten und verwechselt Recht und Unrecht”, sagte Wang Wenbin gegenüber Reportern. „Es geht auf die China-Bedrohungstheorie ein und spricht von einem vollständigen strategischen Wettbewerb mit China. Es stört grob Chinas Angelegenheiten und stinkt nach Kaltem Krieg und Nullsummenmentalitäten. “

Die Erklärungen stammen aus dem wachsenden internationalen Druck auf das kommunistische Regime wegen der Verfolgung der uigurischen Minderheitsbevölkerung. Die chinesische Regierung hat in den letzten Jahren schätzungsweise 1,8 Millionen uigurische Muslime in der nordwestchinesischen Region Xinjiang in Arbeitslager gezwungen. Im vergangenen Sommer haben das Wall Street Journal und die Associated Press störende neue Hinweise auf Zwangssterilisationen und Schwangerschaftsabbrüche aufgedeckt, um die muslimische Bevölkerung zu reduzieren.

Diese Woche gab es alarmierendere Beweise dafür, dass die chinesische Regierung Organe von internierten Uiguren entnimmt, ähnlich wie dies seit Jahrzehnten gegen den Falun Gong, eine weitere verfolgte religiöse Minderheit in der asiatischen Nation, der Fall ist. Bei der Veröffentlichung ihres Jahresberichts am Donnerstag sagte die US-amerikanische Kommission für Religionsfreiheit (USCIRF), es gebe “glaubwürdige Berichte” über die Ausweitung des Organraubs auf die uigurische Bevölkerung durch die chinesische Regierung. (USCIRF ist eine Regierungsbehörde, die gegründet wurde, um dem Kongress und der Exekutive politische Empfehlungen zum Schutz der Religionsfreiheit auf der ganzen Welt zu geben.)

Lesen Sie auch  Da die Reisebeschränkungen in den USA nachlassen, verbinden sich Familien weltweit wieder

„Anfangs haben sie mit dem Falun Gong angefangen. Jetzt sollen sie diese Praxis auf die uigurischen Gefangenen ausweiten “, sagte Nury Turkel, ein USCIRF-Kommissar mit uigurischer Abstammung. “Sie fördern sogar die Vermarktung der Organe in anderen Ländern mit muslimischer Mehrheit.”

Ein anderer USCIRF-Führer beschuldigte China, Druck auf internationale Unternehmen, einschließlich amerikanischer Unternehmen, auszuüben, Menschenrechtsverletzungen zu ignorieren, um weiterhin Geschäfte im Land zu tätigen.

“Multinationale Unternehmen auf der ganzen Welt und Unternehmen, deren Heimat hier in den USA liegt, werden von der chinesischen kommunistischen Regierung darüber informiert, dass sie, wenn sie im kommunistischen China Geschäfte machen wollen, die Linie einhalten müssen”, sagte Gary Bauer, einer von ihnen Neun Kommissare, die im überparteilichen Gremium tätig sind. „Und das bedeutet nicht nur, darüber zu schweigen, was das kommunistische China tut. Diesen und anderen Unternehmen wird gesagt, dass sie unterstützen müssen, was das kommunistische China tut. “

Einen Tag vor der Amtseinführung von Präsident Biden gab die Trump-Regierung ihre Entschlossenheit bekannt, dass Chinas Verfolgung der Uiguren und anderer Minderheitengruppen offiziell als versuchter Völkermord anerkannt werden sollte. In den ersten Wochen von Bidens Präsidentschaft war unklar, ob die neue Regierung die Alarme und Maßnahmen ihrer Vorgänger zu diesem Thema teilen würde. Ende März gab Außenminister Antony Blinken eine Erklärung ab, in der er sagte, China “begeht weiterhin Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Xinjiang.” Europäische Union und Kanada. Peking revanchierte sich mit eigenen Sanktionen.

USCIRF hat die Eindämmung der uigurischen Verfolgung in den letzten Jahren zu einer seiner obersten Prioritäten gemacht. Letzte Woche veröffentlichte die Kommission ihren jährlichen Bericht über die Religionsfreiheit und empfahl dem Außenministerium erneut, China als „Land von besonderer Bedeutung“ für die Verletzung der Rechte der Religionsfreiheit neu zu bestimmen. Sie forderte die Regierung nachdrücklich auf, entschlossen zu handeln und “öffentlich Bedenken hinsichtlich der Ausrichtung der Winterspiele in Peking auszudrücken” und mit einer Beteiligung von US-Beamten zu drohen, “wenn das chinesische Vorgehen gegen die Religionsfreiheit anhält”.

Lesen Sie auch  Psaki sagt, Biden stehe zu „kraftvoller Rede“ und vergleiche Republikaner mit Segregationisten: „Keine parteiische Rede“

Nachdem die USCIRF ihre Empfehlungen veröffentlicht hatte, fügte Senator Mitt Romney, der 2002 Präsident der Olympischen Winterspiele in Salt Lake City war, eine Bestimmung zu einem zuvor eingeführten Gesetzentwurf des Senats hinzu, der verhindern würde, dass Mittel der US-Regierung für die Entsendung von Gesetzgebern oder anderen US-Bürgern ausgegeben werden Beamte zu den Spielen.

Romney sagte Anfang dieser Woche, es sei “ekelhaft”, dass das Internationale Olympische Komitee Peking eine Plattform zur Aufnahme der Welt geboten habe, obwohl es einen Völkermord an seinem eigenen Volk begangen habe. Er nannte die Anpassung des IOC an Chinas Aktionen “erschütternd und empörend”.

Das Weiße Haus steht unter dem Druck, mehr zu tun, um China nicht nur bei den Olympischen Spielen zu bestrafen, sondern auch in Bezug auf die eigene Flüchtlingspolitik der Regierung. Der Präsident sah sich bereits einer Gegenreaktion zwischen demokratischen Gesetzgebern und einigen Republikanern gegenüber, weil er seine Verpflichtung, die Trump-Politik zur Begrenzung der Neuansiedlung von Flüchtlingen in den Vereinigten Staaten zurückzudrängen und stattdessen die Zahl der in das Land zugelassenen Personen jedes Jahr zu vervierfachen, in Frage gestellt hatte.

Vor zwei Wochen haben der Republikaner Sens. Marco Rubio und der Demokrat Chris Coons, beide hochrangige Mitglieder des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, das Gesetz zum Schutz der Menschenrechte in Uiguren eingeführt, das es Uiguren ermöglichen soll, die in China verfolgt werden sollen Flüchtlingsbearbeitung in den Vereinigten Staaten. Es ermutigt auch US-Verbündete und Partner, ähnliche Richtlinien umzusetzen.

“Um effektiv mit China konkurrieren zu können, müssen wir die beste Version von uns selbst sein, auch indem wir unsere Werte leben und diejenigen willkommen heißen, die zu Unrecht in Xinjiang eingesperrt oder zur Flucht gezwungen wurden”, sagte Coons, ein enger Verbündeter von Biden.

Im Jahr 2020 verschlechterten sich die Bedingungen der Religionsfreiheit in China weiter, so der USCIRF-Bericht. “Die Regierung hat ihre Ausrichtung auf Religionen, von denen angenommen wird, dass sie ausländische Verbindungen haben, wie Christentum, Islam und tibetischer Buddhismus, verstärkt”, heißt es in dem Dokument.

“Die Behörden setzten auch ihren beispiellosen Einsatz fortschrittlicher Überwachungstechnologien zur Überwachung und Verfolgung religiöser Minderheiten fort. Die Maßnahmen zur Verwaltung religiöser Gruppen wurden im Februar wirksam und schränkten den Raum, in dem religiöse Gruppen tätig sein können, weiter ein.”

Lesen Sie auch  Lockdown in Shanghai: Einwohner fordern Freilassung, und einige bekommen sie

Insbesondere hat die USCIRF den Missbrauch religiöser Freiheiten in der autonomen Region Xinjiang Uiguren herausgestellt, in der die Behörden seit Anfang 2017 Hunderttausende Uiguren in einem weitläufigen Netzwerk von Internierungslagern festhalten.

“Berichten zufolge haben die Behörden Millionen von Muslimen in diese Lager geschickt, weil sie lange Bärte getragen, Alkohol abgelehnt oder andere Verhaltensweisen gezeigt haben, die als Zeichen von ‘religiösem Extremismus’ gelten”, heißt es in dem Bericht, in dem eine Reihe störender Praktiken aufgezeichnet wurden – darunter Folter, Vergewaltigung, Sterilisation, und andere Missbräuche.

Angesichts der zunehmenden internationalen Kontrolle und Verurteilung der Verfolgung ist immer noch unklar, was die USA und ihre Verbündeten tun können, um Peking davon zu überzeugen, aufzuhören. Eine weitere offene Frage: Ob die US-Regierung Steuern erhöhen oder andere Strafen gegen US-Unternehmen wie Disney verhängen sollte, die in Xinjiang Geschäfte gemacht haben, oder gegen andere wie Nike, die weiterhin Produkte in der Region herstellen, glauben US-Beamte könnte die Arbeit der uigurischen Zwangsarbeit sein.

“Einige dieser amerikanischen Unternehmen profitieren von dieser Zwangsarbeit und predigen gleichzeitig soziale Gerechtigkeit hier in den USA. Die Heuchelei [is] ziemlich stark “, bemerkte Tony Perkins, ein anderer Kommissar.

Michael Auslin, ein Stipendiat für zeitgenössisches Asien an der Hoover Institution der Stanford University, sagte, es sei schwierig zu sagen, wie die USA am effektivsten gegen die Verfolgung vorgehen können, da die USA noch nie so stark von einem Land abhängig waren, dessen Werte und Handlungen sich so radikal widersprechen sowohl nach unseren Werten als auch nach internationalen Standards. “

Ein weiterer erschwerender Faktor ist, wie schwierig es ist, Waren aus Zwangsarbeit aufzuspüren, die dann grenzüberschreitend zum Verkauf an anderer Stelle eingesetzt werden. Und da die USA nach der dort entstandenen COVID-Pandemie daran arbeiten, sich wirtschaftlich von China abzukoppeln, könnte eine geringere Geschäftsbeziehung mit dem Land die Hebelwirkung der USA verringern, um die repressive Politik zu stoppen oder einzudämmen.

“Dafür gibt es kein Spielbuch”, sagte Auslin gegenüber RCP. “… Wir werden diese Fragen für die nächste Generation stellen.”

Susan Crabtree ist RealClearPolitics ‘Weiße Haus / nationale politische Korrespondentin.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.