Wenn Sie eine Frau sind, die gerade darüber nachdenkt, BJJ zu starten, sollten Sie Folgendes wissen

Jenseits der offensichtlicheren Gurtstufen, Ihre Kompetenz wirkt sich auf Ihr Platzgefühl in der Gemeinschaft aus. BJJ ist eine Sportart, die für Ihr Ego notorisch hart ist. Wenn Sie also Tag für Tag niedergeschlagen werden, werden viele Teilnehmer, sowohl Frauen als auch Männer, oft abgeschreckt. Und während der Sport behauptet, „für den kleinen Kerl“ zu sein, bei dem kleinere Praktizierende theoretisch größere Gegner ausmanövrieren und mit Technik gewinnen können, spielt körperliche Stärke eine Rolle für die Kompetenz – insbesondere, wenn beide Praktizierenden für eine ähnliche Menge trainiert haben Zeit.

Was bedeutet das für Frauen? Während wir auf den Matten in der Regel zahlenmäßig unterlegen sind, bieten uns einige unserer einzigartigen Merkmale und die geschlechtsspezifische Sozialisation einige Vorteile bei BJJ. Bessere Liebe zum Detail ist eine Stärke beim Lernen von Techniken. Da viele von uns eine geringere Körperbauweise haben als viele unserer Trainingspartner, bedeutet die Tatsache, dass sie sich nicht auf körperliche Stärke verlassen können, dass es einen größeren Anreiz gibt, Techniken von Anfang an richtig zu lernen – nicht nur Muskeln durch enge Stellen.

Nach meiner persönlichen Erfahrung ist mein Körper als jemand, der 170 cm groß ist und derzeit 85 kg wiegt, eine Stärke. Masse bewegt Masse, und so hilft mir meine Fähigkeit, mein Körpergewicht gegen Gegner einzusetzen – sowohl beim Training mit Männern als auch mit Frauen. Ich glaube, dass diese physische Realität mehr Einfluss auf meinen Fortschritt – und ehrlich gesagt auf meine Langlebigkeit – im Sport hatte als auf mein Geschlecht. Es ist jedoch fast unmöglich, alle diese Faktoren zu entwirren.

In gewisser Weise habe ich in diesem Sport einige psychologische Vorteile erlebt, wenn ich eine größere Frau bin: Ich neige dazu, gegen Männer zu gewinnen, die kleiner sind als ich, sowie gegen Männer, die meine Größe haben – aber ich kann fühlen, dass es mehr soziale, und im Gegenzug psychologischer Druck auf meine männlichen Trainingspartner, beim Sparring mit mir aufgrund unserer geschlechtsspezifischen Unterschiede zu gewinnen. In sozialer Hinsicht können Männer in dieser Situation das Gesicht verlieren, während ich nichts verlieren, nur gewinnen kann. Und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mich nicht gut fühle, wenn ich einen Kerl besiege.

Lesen Sie auch  'Was kann ich sonst noch tun?': Joel Embiid weicht MVP-Brüskierung aus, während Sixers weiter kämpfen | NBA

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.