Wasserballspieler erhalten 14 Millionen US-Dollar bei der Einigung wegen sexuellen Missbrauchs

LOS ANGELES – Ein Dutzend Wasserballspielerinnen, die ihren Trainer des sexuellen Missbrauchs beschuldigten, werden nach Beilegung einer Klage gegen USA Water Polo und einen kalifornischen Club fast 14 Millionen US-Dollar teilen.

Die Athleten behaupteten, dass der International Water Polo Club und der nationale Dachverband des Sports sie von 2012 bis 2017 nicht vor Missbrauch durch Trainer Bahram Hojreh schützen konnten.

Der Vergleich mit dem USA Water Polo und dem International Water Polo Club in Höhe von 13,85 Millionen US-Dollar wurde am Freitag beim Orange County Superior Court eingereicht. Sie wird für beide Organisationen vom Versicherer getragen.

„Wir haben die Aussagen der Kläger gehört, und ihre Anschuldigungen sind herzzerreißend“, sagte Christopher Ramsey, CEO von USA Water Polo, in einer Erklärung. “Wir hoffen, dass sie damit ein neues Kapitel in ihrem Leben beginnen können.”

Der Oberste Gerichtshof von Kalifornien entschied im April in einem Fall mit angehenden Taekwondo-Olympioniken, dass Sportorganisationen die Pflicht haben, Sportler zu schützen.

Anwalt Morgan Stewart, der elf der Kläger vertritt, sagte, dass das Urteil dazu beigetragen habe, USA Water Polo in dem Fall zur Rechenschaft zu ziehen. Der US-Taekwondo-Fall hat einen Standard dafür gesetzt, dass nationale Leitungsgremien nicht einfach Gebühren erheben und sich der Verantwortung entziehen können.

“Es ist die absurdeste Art zu sagen, dass wir für diese Vereine verantwortlich sind, aber wir sind nicht verantwortlich”, sagte er. „Das Versagen von USA Water Polo in dieser Hinsicht war ebenso schuldhaft wie das des Clubs.“

Hojreh, 45, hat sich in 34 Fällen des sexuellen Missbrauchs mit 10 Opfern, von denen neun zum Zeitpunkt der Taten Kinder waren, auf nicht schuldig bekannt. Die mutmaßlichen Verbrechen ereigneten sich in Einzelcoaching-Sitzungen, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die Anklage des Bezirksstaatsanwalts von Orange County umfasst unzüchtige Handlungen an einem Kind, sexuelle Penetration mit einem Fremdkörper und sexuelle Belästigung durch Betrug. ”

„Er ging in den Pool und sagte den Mädchen: ‚Das wird im College passieren. Daran muss man sich erst gewöhnen’“, sagte Stewart. “Dann würde er unter ihre Badeanzüge greifen und sie angreifen.”

In den Klagen heißt es, dass USA Water Polo fahrlässig sei, weil es im Sommer 2017 nicht nach Berichten gehandelt habe, wonach Hojrehs Spieler des Internationalen Klubs Gegner während der Spiele sexuell missbraucht hätten, was ihm ermöglichte, für etwa acht weitere Monate mit Missbrauch davonzukommen.

Das Orange County Register berichtete, dass Mädchen aus gegnerischen Teams aus dem Pool aufgetaucht waren und Hojrehs Schwimmer beschuldigten, versucht zu haben, ihre Genitalien unter Wasser zu greifen und zu durchdringen. In einem Spiel beschuldigte ein anderer Trainer Hojreh, seinen Spielern diese Taktik beigebracht zu haben, und auf dem Pooldeck brach beinahe ein Kampf aus, in dem wütende Eltern sich gegenseitig brüllten und bedrohten.

In einer gerichtlichen Akte sagte USA Water Polo, es habe diese Beschwerden vom Juni und Juli 2017 an das US Center for SafeSport weitergeleitet, den 2017 gegründeten Wachhund, um Fälle von sexuellem Missbrauch im olympischen Bereich zu behandeln.

Zu diesem Zeitpunkt gab USA Water Polo jedoch an, keine Beschwerden darüber erhalten zu haben, dass Hojreh seine Spieler sexuell missbraucht habe. Es hieß, es habe ihn von der Organisation suspendiert, als SafeSport im Januar 2018 erstmals Berichte über seinen mutmaßlichen Missbrauch erhielt.

Stewart sagte jedoch, die Führungskräfte von USA Water Polo hätten es damals versäumt, die Strafverfolgungsbehörden zu informieren – da sie nach kalifornischem Recht und dem SafeSport-Code verpflichtet waren. Er sagte, er habe eine Beschwerde gegen Ramsey und Senior Director Christy Sicard eingereicht, weil sie diese Beschwerden über den Trainer nicht den Behörden gemeldet haben.

USA Water Polo bestätigte, dass eine SafeSport-Untersuchung anhängig ist und sagte, dass es kooperiert. Es sagte, es sei zuversichtlich, die SafeSport-Richtlinie einzuhalten.

Skandale um den sexuellen Missbrauch junger Sportler haben sich in der gesamten Sportwelt niedergeschlagen und mehrere der 61 olympischen Führungsorganisationen getroffen, darunter USA Swimming und USA Gymnastics. Der bekannteste Fall betraf Larry Nassar, einen Arzt des US-amerikanischen Turnteams, der wegen Angriffs auf Minderjährige, darunter mehrere Goldmedaillengewinner, inhaftiert war.

Hojreh wurde von SafeSport dauerhaft vom Wasserball ausgeschlossen. Er ist einer von 10 Personen, die mit USA Water Polo verbunden sind und seit 2018 aufgrund von strafrechtlichen Angelegenheiten aus dem Sport verbannt wurden.

Ein Strafverteidiger von Hojreh, der immer noch mit mehreren Gerichtsverfahren konfrontiert ist, sagte zuvor gegenüber The Associated Press, er habe nie einen Makel in seiner Akte gehabt, nachdem er über zwei Jahrzehnte mit Hunderten von Kindern gearbeitet hatte.

Hojreh trainierte fast ein Vierteljahrhundert lang und sagte, er habe „mehrere Olympioniken“ entwickelt. Bis 2018 war er im Vorstand des südkalifornischen Chapters von USA Water Polo.

Gegen die Schulbezirke in Anaheim und Irvine, in denen er trainierte, sind noch Klagen im Zusammenhang mit Hojreh anhängig.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.