Was zum Teufel ist falsch an TikTok? – POLITIK

Drücken Sie Play, um diesen Artikel anzuhören

Von künstlicher Intelligenz geäußert.

Westliche Regierungen werden mit TikTok abgehakt. Die chinesische App, die von Teenagern auf der ganzen Welt geliebt wird, sieht sich mit Vorwürfen konfrontiert, Spionage zu erleichtern, personenbezogene Daten nicht zu schützen und sogar junge Köpfe zu korrumpieren.

Regierungen in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada, Neuseeland und in ganz Europa haben in den letzten Monaten Schritte unternommen, um die Verwendung von TikTok auf den Telefonen von Beamten zu verbieten. Wenn sich die Falken durchsetzen, könnte die App weiteren Einschränkungen ausgesetzt sein. Das Weiße Haus hat verlangt, dass ByteDance, die chinesische Muttergesellschaft von TikTok, die App verkauft oder in den USA mit einem völligen Verbot konfrontiert wird

Doch stimmen die Vorwürfe? Sicherheitsbeamte haben nur wenige Details darüber angegeben, warum sie gegen TikTok vorgehen. Das kann an der Sensibilität in Bezug auf Fragen der nationalen Sicherheit liegen, oder es kann einfach darauf hindeuten, dass hinter dem Getöse nicht viel Substanz steckt.

Der Chief Executive Officer von TikTok, Shou Zi Chew, wird am Donnerstag im US-Kongress verhört und kann erwarten, dass Politiker von allen Seiten des Spektrums ihn auf die Gefahren von TikTok untersuchen. Hier sind einige der Themen, die sie aufgreifen können:

1. Chinesischer Zugriff auf TikTok-Daten

Die vielleicht dringendste Sorge betrifft den potenziellen Zugriff der chinesischen Regierung auf Datenschatz von Millionen von TikTok-Benutzern.

Westliche Sicherheitsbeamte haben davor gewarnt, dass ByteDance den nationalen Sicherheitsgesetzen Chinas unterliegen könnte, insbesondere dem Nationalen Sicherheitsgesetz von 2017, das chinesische Unternehmen dazu verpflichtet, nationale Geheimdienstbemühungen zu „unterstützen, zu unterstützen und zusammenzuarbeiten“. Dieses Gesetz sei ein Blankoscheck für chinesische Geheimdienste, sagen sie.

Auf die Benutzerdaten von TikTok könnten auch Hunderte von chinesischen Ingenieuren und Betriebsmitarbeitern des Unternehmens zugreifen, von denen jeder für den Staat arbeiten könnte, sagen westliche Beamte. Im Dezember 2022 gingen einige ByteDance-Mitarbeiter in China und den USA mithilfe der App gezielt auf Journalisten westlicher Medienunternehmen ein (und wurden später entlassen).

EU-Institutionen haben ihren Mitarbeitern im vergangenen Monat verboten, TikTok auf ihren Arbeitstelefonen zu verwenden. In einer internen E-Mail, die an Mitarbeiter des Europäischen Datenschutzbeauftragten gesendet und von POLITICO eingesehen wurde, heißt es, der Schritt ziele darauf ab, „die Gefährdung der Kommission durch Cyberangriffe zu verringern, da diese Anwendung so viele Daten auf Mobilgeräten sammelt, die für einen Angriff verwendet werden könnten auf die Kommission.“

Lesen Sie auch  Hier ist der Lebenslauf, den Santos Nassau County GOP, gefälschten GPA und allem gab

Und die irische Datenschutzkommission, TikToks führende Datenschutzbehörde in der EU, wird in den nächsten Monaten entscheiden, ob das Unternehmen die Daten europäischer Nutzer unrechtmäßig nach China übermittelt hat.

Skeptiker des Sicherheitsarguments sagen, dass die chinesische Regierung einfach Unmengen an Benutzerdaten von wenig regulierten Brokern kaufen könnte. Amerikanische Social-Media-Unternehmen wie Twitter hatten ihre eigenen Probleme damit, die Daten der Benutzer vor den neugierigen Blicken ausländischer Regierungen zu schützen, stellen sie fest.

TikTok sagt, dass es der chinesischen Regierung noch nie Daten gegeben hat und es ablehnen würde, wenn es darum gebeten würde. Genau genommen ist ByteDance auf den Kaimaninseln eingetragen, was es laut TikTok vor rechtlichen Verpflichtungen zur Unterstützung chinesischer Behörden schützen würde. ByteDance gehört zu 20 Prozent seinen Gründern und chinesischen Investoren, zu 60 Prozent globalen Investoren und zu 20 Prozent Mitarbeitern.

Es besteht wenig Hoffnung, dass europäische Daten vollständig davon abgehalten werden, nach China zu gelangen | Alex Plavevski/EPA

Das Unternehmen hat zwei separate Pläne zum Schutz von Daten vorgestellt. In den USA ist Project Texas ein 1,5-Milliarden-Dollar-Plan, um eine Mauer zwischen der US-Tochtergesellschaft und ihren chinesischen Eigentümern zu errichten. Die 1,2 Milliarden Euro teure europäische Version mit dem Namen Project Clover würde die meisten europäischen Daten von TikTok auf Server in Europa verschieben.

Dennoch sagte auch TikToks europäischer Cheflobbyist Theo Bertram im März, dass es „praktisch äußerst schwierig“ sei, europäische Daten vollständig davon abzuhalten, nach China zu gelangen.

2. Ein Einfallstor für chinesische Spione

Wenn chinesische Behörden nicht legal auf die Daten von TikTok zugreifen können, können sie einfach durch die Hintertür hineingehen, behaupten westliche Beamte. Chinas Cyber-Spione gehören zu den besten der Welt, und ihre Arbeit wird erleichtert, wenn Datensätze oder digitale Infrastruktur in ihrem Heimatgebiet untergebracht sind.

Lesen Sie auch  Auf D-10 vor einem möglichen Zahlungsausfall, „produktives“ Treffen zwischen Biden und McCarthy

Niederländische Geheimdienste haben Regierungsbeamten geraten, Apps aus Ländern zu deinstallieren, die ein „offensives Cyberprogramm“ gegen die Niederlande führen – darunter China, aber auch Russland, Iran und Nordkorea.

Kritiker des Cyberspionage-Arguments verweisen auf eine Studie des Citizen Lab der University of Toronto aus dem Jahr 2021, in der festgestellt wurde, dass die App nicht das „offen böswillige Verhalten“ aufwies, das von Spyware erwartet würde. Immer noch der Leiter des Labors genannt Den Forschern fehlten Informationen darüber, was mit den in China gespeicherten TikTok-Daten passiert.

TikToks Project Texas und Project Clover beinhalten Schritte, um die Angst vor Cyberspionage sowie den legalen Datenzugriff zu zerstreuen. Der EU-Plan würde einem (noch festzulegenden) europäischen Sicherheitsanbieter die Befugnis geben, Cybersicherheitsrichtlinien und Datenkontrollen zu prüfen und den Zugriff auf einige Mitarbeiter zu beschränken. Bertram sagte, dieser Anbieter könne „ohne uns“ mit europäischen Sicherheitsbehörden und Regulierungsbehörden sprechen [TikTok] involviert zu sein, um Vertrauen zu geben, dass es nichts zu verbergen gibt.“

Bertram sagte auch, dass das Unternehmen mehr Ingenieure außerhalb Chinas einstellen wolle.

3. Datenschutzrechte

Kritiker von TikTok werfen der App Massendatenerfassung vor, insbesondere in den USA, wo es keine allgemeinen Datenschutzrechte für Bürger gibt.

In Gerichtsbarkeiten mit strengen Datenschutzgesetzen sieht sich TikTok weit verbreiteten Vorwürfen ausgesetzt, sie nicht einzuhalten.

Gegen das Unternehmen wird in Irland, Großbritannien und Kanada wegen des Umgangs mit Daten von Minderjährigen ermittelt. Watchdogs in den Niederlanden, Italien und Frankreich haben auch seine Datenschutzpraktiken in Bezug auf personalisierte Werbung untersucht und den Zugang von Kindern zu seiner Plattform nicht eingeschränkt.

TikTok hat die in einigen Berichten erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen und argumentiert, dass US-Technologieunternehmen die gleiche große Menge an Daten sammeln. Meta, Amazon und andere wurden ebenfalls mit hohen Geldstrafen belegt, weil sie die Privatsphäre der Europäer verletzt haben.

4. Psychologische Operationen

Der vielleicht schwerwiegendste Vorwurf und sicherlich der juristisch neuartigste ist, dass TikTok Teil eines allumfassenden Kampfes der chinesischen Zivilisation gegen den Westen ist. Seine Rolle: Desinformation und verdummende Inhalte in jungen westlichen Köpfen zu verbreiten und Spaltung und Apathie zu säen.

Lesen Sie auch  Droht der EZB wegen QE der Bankrott? Deshalb liegen die deutschen Falken falsch

Anfang dieses Monats warnte der Direktor der US-amerikanischen National Security Agency, dass die chinesische Kontrolle über den Algorithmus von TikTok es der Regierung ermöglichen könnte, Operationen zur Einflussnahme auf die westliche Bevölkerung durchzuführen. TikTok gibt an, rund 300 Millionen aktive Nutzer in Europa und den USA zu haben. Die App wurde 2022 als die am häufigsten heruntergeladene App eingestuft.

Eine Frau sieht sich ein Video der ägyptischen Influencerin Haneen Hossam | Khaled Desouki/- über Getty Images

Im Jahr 2019 tauchten Berichte auf, die darauf hindeuteten, dass TikTok pro-LGBTQ-Inhalte und -Videos zensierte, in denen der Tiananmen-Platz erwähnt wurde. ByteDance wurde auch beschuldigt, westliche Kinder mit albernen, zeitraubenden Videos zu versorgen, im Gegensatz zu den gesunden Bildungsinhalten, die auf seiner chinesischen App Douyin angeboten werden.

Neben Vorwürfen vorsätzlicher „Einflussnahmen“ wurde TikTok auch dafür kritisiert, dass es Kinder nicht vor Sucht nach seiner App, gefährlichen viralen Herausforderungen und Desinformation schützt. Die französische Regulierungsbehörde sagte letzte Woche, dass sich die App noch in einem „sehr frühen Stadium“ der Inhaltsmoderation befinde. Der italienische Hauptsitz von TikTok wurde diese Woche von der Verbraucherschutzbehörde mit Hilfe der italienischen Strafverfolgungsbehörden durchsucht, um zu untersuchen, wie das Unternehmen Kinder vor viralen Herausforderungen schützt.

Forscher des Citizen Lab sagten, dass TikTok keine offensichtliche Zensur erzwingt. Andere Kritiker dieses Arguments haben darauf hingewiesen, dass westliche Plattformen auch von ausländischen Staaten manipuliert wurden, wie beispielsweise Russlands Kampagne auf Facebook, um die US-Wahlen 2016 zu beeinflussen.

TikTok sagt, dass es seine Inhaltsmoderation seit 2019 angepasst hat und regelmäßig einen Transparenzbericht darüber veröffentlicht, was es entfernt. Das Unternehmen hat auch ein „Transparenzzentrum“ angepriesen, das im Juli 2020 in den USA und 2022 in Irland eröffnet wurde. Es hat auch angekündigt, dass es die neuen EU-Regeln für die Moderation von Inhalten, den Digital Services Act, einhalten wird, die von den Plattformen verlangen werden Zugang von Regulierungsbehörden und Forschern zu ihren Algorithmen und Daten.

Zusätzliche Berichterstattung von Laura Kayali in Paris, Sue Allan in Ottawa, Brendan Bordelon in Washington, DC, und Josh Sisco in San Francisco.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.