Was für ein Auto war bei der Beerdigung von Prinz Philip?

Aamer Mahmud ist außerordentlicher Professor für Automobildesign an der Coventry University. Diese Geschichte wurde ursprünglich in The Conversation vorgestellt.

Die feierliche Beerdigung von Prinz Philip, dem Herzog von Edinburgh, fand am Samstag, den 17. April in der Kapelle von Windsor Castle statt. Aber in einer Pause von der Zeremonie – ein letztes skurriles Aufblühen eines charaktervollen Mitglieds der königlichen Familie – wurde der Sarg des Prinzen von einem maßgeschneiderten Land Rover Defender TD5 130, der teilweise vom Herzog selbst entworfen wurde, zur Schlosskapelle transportiert.

Der speziell gebaute Leichenwagen war seit 2003 in der Solihull-Fabrik von Land Rover in Arbeit, als der Herzog sich mit dieser Idee erstmals an Jaguar Land Rover wandte. Achtzehn Jahre später erfüllte das Fahrzeug seine beabsichtigte Funktion – allerdings nur eine kurze Fahrt vom Staatseingang des Schlosses zur Kapelle entfernt. Die Pandemie hatte die ursprünglichen Pläne geändert, den Leichenwagen von London zum Schloss zu fahren.

Der Defender selbst wurde immer auf Funktionalität ausgelegt. Von Konfliktgebieten über humanitäre Katastrophen, weit entfernte Forschungsprojekte bis hin zu einheimischen Gehöften hat Land Rovers bekanntestes Fahrzeug die meisten Ecken der Welt berührt. Da der „sehr britische SUV“ für den Einsatz in jedem Gelände und bei jedem Wetter konzipiert wurde, repräsentiert er die Vision eines fleißigen, unerschrockenen Großbritanniens – obwohl seine weltweite Verwendung auch das Erbe des Krieges und des Kolonialismus in Großbritannien unterstreicht.

Der Land Rover Defender ist weit entfernt von der eleganten Schönheit des Jaguar E-Typs, den Prinz Harry und Meghan Markle 2018 zu ihrem Hochzeitsempfang fuhren. Er ist ein hartnäckiges Nutzfahrzeug. Kommentatoren glauben, dass es die Leidenschaft von Prinz Philip für Technik und Praktikabilität symbolisiert – aber es ist auch ein Fahrzeug, das aus derselben Zeit stammt und etwas von derselben Aura besitzt wie der abgehende Herzog.

Fit für einen Prinzen

Der Herzog sorgte dafür, dass sein Leichenwagen mehrere Merkmale seiner Wahl aufwies. Am wichtigsten ist, dass er angeblich den offenen hinteren Teil des Verteidigers entworfen hat, einschließlich der Gummi- und Silberbeschläge, die seinen Sarg auf seiner Reise zur St. George’s Chapel sichern werden.

Nicken an das Militär sind ebenfalls enthalten: Auf Geheiß des Herzogs wurde die Lackierung vom ursprünglichen Belize-Grün in dunkles Bronze-Grün geändert – den vom Militär verwendeten Grünton. Andere Details, wie die passenden grünen Naben und der schwarze Kühlergrill, verleihen dem Defender eine weitere abgespeckte, kriegerische Qualität.

Die letzte königliche Beerdigung fand 2002 für die Königinmutter statt, bei der ein bekannter Pferdewagen ihren Sarg transportierte. Die Beerdigung des Herzogs wird also mit Sicherheit unverwechselbar sein, indem er Hufe gegen Geländereifen tauscht und Schwarz gegen Militärgrün trauert.

Ein ikonisches Design

Das Fahrzeug ist auch zutiefst ikonisch. Der 1947 erstmals eingeführte Land Rover – später in Land Rover Defender umbenannt – war ein Produkt der Not und der Gelegenheit. Zu dieser Zeit ließ sich der Autohersteller Rover von Jeep inspirieren, um ein funktionierendes Geländewagen zu bauen, das das überschüssige Aluminium verwendet, das nach dem Zweiten Weltkrieg für Flugzeugkarosserien verwendet wurde.

Es mag als Produktionsstopp gedacht gewesen sein, aber die Entwürfe des ursprünglichen Defender, die während ihrer langen Produktionslebensdauer sehr ehrlich und einfach gehalten wurden, tragen jetzt eine gewisse Mythologie unter den Automobilfans.

Die fortgesetzte Präsenz des Verteidigers in Landwirtschaft, Bauwesen und Militär ist ein Beweis für seine langlebige Haltbarkeit und Anpassungsfähigkeit, die über Jahrzehnte von Forschern, Forschern, Arbeitern und Herzögen ausgenutzt wurde.

Diese Anpassungsfähigkeit ist größtenteils auf die Einfachheit des Fahrzeugdesigns zurückzuführen, das dem Designethos „Formflussfunktion“ folgte, lange bevor es in Mode kam. Auf diese Weise können Teile und Modifikationen relativ einfach über horizontale und vertikale Grundachsen hinweg ein- und ausgetauscht werden.

Die Gesamtästhetik reagiert eindeutig auf die vorhandenen Materialien. Die freiliegenden Scharniere, das flache Glas, der aufrechte Kühlergrill und die handelsüblichen Komponenten vermitteln die von Natur aus nützliche Herkunft des Verteidigers. Alles kommt in einer Form zusammen, die mit sehr wenigen Linien leicht skizziert werden kann. Für uns Designer ist das ein Zeichen für wirklich großartiges Design.

Guten Abschied

Historisch gesehen definierte der Verteidiger eine Ära, die von analogen Bedürfnissen geprägt war, wie Holztransport oder Bergrettung. Wir bewegen uns jedoch in eine Zukunft, die digitales Design und umweltfreundliche Fahrzeuge erfordert. Daher erfordert der Automobilmarkt jetzt eine andere Art von Funktionalität, die durch sehr unterschiedliche Spezifikationen erreicht wird.

Der modifizierte Defender, der den Sarg des Herzogs trug, spricht noch einmal das ursprüngliche, zielgerichtete Design des Fahrzeugs an. Seine spartanische Einfachheit und bescheidene Lackierung ermöglichen es, den Fokus auf die Gelegenheit zu legen.

Sowohl das Fahrzeug als auch der Mann, für den es entworfen wurde, sind unverschämt britische Ikonen. Beide haben eine weltumspannende Geschichte, militärische Verbindungen und den Ruf, sachlich praktisch zu sein. Es kann aber auch sein, dass der Land Rover-Leichenwagen des Herzogs letztendlich eine Epoche und ein Großbritannien darstellt, das in die Vergangenheit abrutscht – was einen Moment der Reflexion über die Geschichte des Autofahrens und die Errungenschaften der Monarchie rechtfertigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.