Warum wollen schöne Menschen ihr Glück für sich behalten? | Torsten Glocke

RE-Distribution ist wieder in Mode. Die Kanzlerin verteilt Unterstützung für Energierechnungen an alle, während Steuererhöhungen, hauptsächlich für reichere Haushalte, einen durchschnittlichen Gewinn von 1.195 £ für das ärmste Viertel der Haushalte und einen durchschnittlichen Verlust von 456 £ für das reichste Viertel bringen werden. Ich finde das gut, einige verärgerte Tory-Hinterbänkler sehen es schlecht und jetzt hat ein italienischer Wonk bewiesen, dass es tatsächlich hässlich ist.

Unsere Ansichten zur Umverteilung passen normalerweise zu traditionellen Links/Rechts-Ansätzen, aber wissen Sie, was auch wichtig ist? Wie schön du bist. Forscher wissen seit langem, dass attraktive Menschen glücklicher sind, bessere Jobs bekommen und leichter Freunde finden. Nun zeigt eine neue Studie, dass Schönheit auch unsere politischen Präferenzen beeinflusst: Schöne Menschen sind weniger scharf auf Umverteilung als der, ähm, „weniger attraktive“ Rest von uns. Dies gilt für Männer und Frauen.

Warum also hassen moderne Adonisen Umverteilung? Weil schöne Menschen eher denken, dass Erfolg von individuellen Verdiensten abhängt. Bei dieser Recherche ging es um deutsche Schönheiten, die eher die wirtschaftsliberale FDP wählen. Ob dies bedeutet, dass all diese „niemals einen Tory geküsst“-T-Shirts einen höheren Preis haben als allgemein angenommen, wird nicht beantwortet.

Liegt dieses Ergebnis nur daran, dass schöne Menschen tendenziell mehr bezahlt werden und reichere Menschen weniger an Umverteilung interessiert sind? Nö. Selbst wenn man das Einkommen korrigiert, macht Attraktivität Sie weniger für Umverteilung. Stattdessen, argumentiert der Autor, geht es hier nur darum, dass glückliche Menschen sich sagen, dass sie ihr Glück verdienen, und die Rolle, die ihr Aussehen für ihren Erfolg spielt, leugnen. Schönheiten haben Tina Turner falsch verstanden und denken: “Was hat Glück damit zu tun?” aber der Rest von uns kennt die Wahrheit – verdammt viel.

Lesen Sie auch  Rogers, Bell, um den staatlich kontrollierten russischen Sender RT wegen Invasion in der Ukraine abzuziehen

Torsten Bell ist Geschäftsführer der Resolution Foundation. Lesen Sie mehr unter resolutionfoundation.org

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.