Warum Scott Rolen in die Baseball Hall of Fame geht

Herzlichen Glückwunsch an Scott Rolen, der sich Fred McGriff am Einführungstag in Cooperstown, New York, diesen Juli als neuestes Mitglied der Baseball Hall of Fame anschließen wird. Rolen hat mit seiner Wahl Wahlgeschichte geschrieben: Er hat jetzt den niedrigsten Stimmenanteil im ersten Jahr – nur 10,2 % – aller Spieler, um schließlich die 75 % zu erreichen, die von den Autoren seit Beginn der modernen Wahlverfahren im Jahr 1966 verlangt werden.

Rolens kometenhafter Aufstieg über sechs Wahlgänge lässt einige Fans fragen … nun, um es höflich auszudrücken, was zum Teufel geht hier vor. Scott Rolen?!? Für sie besteht er den „Sehtest“ für den Hall of Fame-Status nicht – ein Test, der normalerweise mit Leuten wie Willie Mays, Henry Aaron, Johnny Bench und Ken Griffey Jr. zu übertreffen scheint, als ob die Hall of Fame sollte nur die unbestreitbarsten Kandidaten wählen.

Lassen Sie uns in diesem Sinne ein wenig in Rolens Karriere eintauchen. Hier sind sechs Gründe, warum er nach Cooperstown fährt.

1. Sein WAR ist Hall-würdig.

Wir beginnen mit seiner Karriere WAR. Ja, es ist nicht die Halle des Krieges, aber es ist ein vernünftiger Ausgangspunkt, der zur Erklärung beiträgt warum Die Baseball-Autoren kamen dazu, Rolen zu unterstützen. In der Hall of Fame ging es schon immer um die Wahl der Beste Spieler – eine Kombination aus Karrierewert und Spitzenleistung. WAR ist ein Leitfaden zum Karrierewert und hilft uns, einen Spieler effektiver einzuschätzen, als uns auf den Sehtest oder ein Bauchgefühl zu verlassen. Nein, es ist nicht die vollständige Antwort, aber es ist ein wichtiger Teil der Gleichung und gibt uns Kontext jenseits von Zahlen wie Treffern oder Homeruns, die Position oder Verteidigung ignorieren.

Rolens Karriere-WAR von 70.1 passt genau zu den jüngsten Hall of Fame-Auswahlen, weit über dem niedrigsten Balken der gewählten Spieler. Ich habe mir alle Auswahlen der Baseball Writers’ Association of America seit dem Jahr 2000 angeschaut – wobei ich die Pitcher (die niedrigere WAR-Gesamtzahlen haben) und die Auswahl der Veteranenkomitees (da die Komitees die Reste nehmen, die die Autoren nicht wählen) ignoriert habe. Einschließlich Rolen, das gibt uns eine Liste von 39 Hall of Famers.

Ihr durchschnittlicher WAR beträgt 73,4. Rolen liegt genau in der Mitte: 19 Spieler haben mehr Karriere WAR und 19 weniger. Er wird zwischen Gary Carter und Tim Raines eingeklemmt.

Lesen Sie auch  T20 Weltmeisterschaft | Neesham hat es für uns geschwungen, sagt Mitchell

2. Er ist der neuntbeste Third Baseman aller Zeiten.

Von den acht Spielern vor Rolen in WAR auf dieser Position sind sieben in der Hall of Fame und der achte ist Adrian Beltre, der nächstes Jahr zur Wahl geht. Unter ihm befinden sich mehrere Hall of Famer, darunter Home Run Baker, Jimmy Collins, Pie Traynor und George Kell – eine Erinnerung daran, dass man nicht Mike Schmidt oder George Brett sein muss, um es zu schaffen.

Rolens Wert ist eine Art Trennlinie zwischen der Hall of Famers und anderen moderneren Third Basemen, die es nicht geschafft haben, darunter Ken Boyer, Darrell Evans und Graig Nettles (alles hervorragende Zwei-Wege-Spieler).

Hier ist eine andere Art, es zu betrachten. MLB Network führte eine Liste der neuntbesten Spieler auf jeder Position:

C – Joe Mauer (55.2)

1B – Willie McCovey (64,5)

2B – Roberto Alomar (67,0)

SS – Pee Wee Reese (68.4)

3B – Scott Rolen (70.1)

LF – Willie Stargell (57,5)

CF – Richie Ashburn (64,2)

RF – Tony Gwynn (69.2)

Das ist ziemlich gute Gesellschaft, wenn Sie mich fragen. Alle sind Mitglieder der Hall of Fame, mit Ausnahme von Mauer, der noch nicht wählbar ist (und sich Beltre im nächsten Jahr an der Abstimmung anschließt). Nein, mit Ausnahme von Gwynn sind dies nicht unbedingt Spieler, die als Hall of Famer des inneren Zirkels angesehen werden, aber es ist eine starke Liste gut qualifizierter Hall of Famer.

3. Ja, seine Verteidigung war so gut.

Rolens WAR wird durch starke defensive Metriken verstärkt; aber wenn Sie an den Sehtest glauben wollen, dann besteht auch seine Verteidigung mit sekretariatsartigem Schnörkel. Er gewann acht Goldhandschuhe, was darauf hinweist, wie sein D im aktiven Zustand angesehen wurde. Zurück zu den zeitgenössischen Berichten, einige Kommentare:

  • Tony La Russa nannte Rolen den besten defensiven Third Baseman, den er je gesehen hatte. „Ich habe ihm einmal gesagt, mein glücklichster Tag wäre, wenn es ein Spiel gäbe, bei dem 27 Bodenbälle auf die dritte Base gelangen“, sagte La Russa im Jahr 2002 seine Fledermäuse, er ist ein kompletter Spieler.”

  • Mike Schmidt, der 10 Goldhandschuhe gewann, sagte 2004, dass Rolen „besser als ich“ sei.

  • Dusty Baker, Rolens Manager in Cincinnati: „Er hat einen der ehrlichsten Würfe zum ersten Mal, den ich je gesehen habe.“

  • Jim Fregosi, Rolens erster Manager bei den Majors: „Er hat mehr Reichweite als jeder unserer Shortstops.“

  • Terry Francona, Rolens Manager bei den Phillies, auf die Frage, ob Rolen Shortstop spielen könne: „He’s cover short now.“

Lesen Sie auch  Australien wird erneut Olympische Spiele ausrichten, nachdem Brisbane für 2032 Spiele bestätigt wurde | Olympische Spiele

Die anekdotischen Beweise unterstützen die statistischen Messungen. Rolen war der Nolan Arenado seiner Generation.

4. Sein Schlagen war besser, als du denkst.

Wir beginnen mit einigen Old-School-Statistiken. Es ist fair zu sagen, dass Rolens Zählstatistiken nicht super laut schreien, zum großen Teil, weil er in seinen 30ern eine bedeutende Zeit mit Verletzungen verpasst hat. Unter den Third Basemen (die mindestens 50 % ihrer Spiele auf dieser Position gespielt haben) ist er jedoch:

Unentschieden für den 15. Platz in Homeruns (ein Karriereball weniger als George Brett)

Für Ratenstatistiken (mindestens 6.000 Plattenauftritte) ist er:

  • Siebter in OPS (sein OPS war .855; Bretts war .857)

  • 12. in OPS+ (122, genauso wie die anderen Hall of Famers Ernie Banks, Paul Molitor und Tony Perez)

  • Siebter im Slugging-Prozentsatz

All dies summiert sich zu einem grenzwertigen Top-10-Offensiv-Third-Base-Spieler und einem der größten defensiven Third-Base-Spieler aller Zeiten. (Die Fielding-Metriken von Baseball-Reference schreiben nur Brooks Robinson und Adrian Beltre mehr Fielding-Runs auf der Third Base zu.) Aus diesem Grund ist Rolen auf dieser Position unter den Top 10, und meiner Meinung nach sind Sie, wenn Sie unter den Top 10 sind, eine Hall of Bauer.

Ein Teil des Schlüssels hier: Third Base ist die ultimative Hybridposition: etwas Angriff und etwas Verteidigung. Das ist ein Grund dafür, dass es die am stärksten unterrepräsentierte Position in Cooperstown ist. Es ist eine schwierig zu bewertende Position.

Lesen Sie auch  USTA und die Armory Show bringen 5 Künstler zu den US Open

5. Er wurde zu seiner Zeit unterschätzt.

Eines der Anti-Rolen-Argumente ist, dass sein einziger Top-10-MVP-Platz 2004 kam, als er Vierter wurde. Aber das ist irgendwie der Punkt bei allem hier: Wir sind klüger als früher und verstehen besser, warum Teams Baseballspiele gewinnen und verlieren, als wir es 1997 waren, als Rolen zum National League Rookie of the Year ernannt wurde. Die ersten Jahre von Rolen verbrachte er in schlechten Phillies-Teams; Seine ersten vier Philadelphia-Teams verloren im Durchschnitt 91, was ihm nicht half, früh viel Anerkennung zu erlangen. Verteidigung war schon immer eine unterschätzte Kunst, und jeder begabte defensive dritte Basemen seit Brooks Robinson hat in seinem Schatten gespielt und bekommt selten genug Anerkennung. (Obwohl Nolan Arenado diesen Trend endlich bricht, teilweise weil es fast 50 Jahre her ist, seit Robinson gespielt hat, so dass dieser Schatten endlich nachlässt.)

Von 1997 bis 2004, seinem achtjährigen Höhepunkt, war Rolen Dritter in WAR, hinter Barry Bonds und Alex Rodriguez. In rohen Schlagsummen war er Achter im Doppel, 14. in RBIs, 17. in Läufen und 23. in Heimläufen. Ich behaupte nicht, dass er mehrere MVP-Auszeichnungen hätte gewinnen sollen, und er war kein Top-10-Schlagmann im Spiel (außer 2004), aber er war ein sehr guter, produktiver Schlagmann, der einer der besten All- acht Spielzeiten um Spieler und danach immer noch ein solider Spieler. Wir wussten damals nur nicht, wie gut.

6. Joey Votto stimmt zu.

„Ich habe es geliebt, mit ihm zu spielen“, sagte sein ehemaliger Reds-Teamkollege in einem Video, das in den sozialen Medien gepostet wurde. “Ich habe so viel gelernt. Wenn ein Spieler das Glück hat, ein Vorbild und einen Teamkollegen wie ihn zu haben, ist er so glücklich, wie es nur geht. Ich habe meine Karriere, meine Bemühungen, meine Arbeit in seiner Form geprägt. Er ist eine Halle von Famer heute. Verdient. Und ich habe nichts als Respekt vor ihm und seinen Leistungen.”

Ist Rolen ein Slam Dunk Hall of Famer? Natürlich nicht. Aber eine Frage, die es wert ist, jedem Hall-Kandidaten gestellt zu werden: Hebt oder senkt ein Spieler die aktuellen Standards der Hall of Fame? Rolen erhöht die Standards.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.