Warum die Auswirkungen von „Long Covid“ die Pandemie überdauern könnten

Obwohl Daten auftauchen, haben die Forscher nicht genügend Patienten über einen ausreichend langen Zeitraum untersucht, um das gesamte Spektrum der Langzeitfolgen abzuschätzen – was Ärzte die postakuten Folgen nennen – welcher Anteil der Patienten darunter leiden wird. oder wie lange. Frühe Erkenntnisse und die Nachfrage nach spezialisierten Kliniken, die Überlebenden helfen, mit vernarbten Lungen, chronischen Herzschäden, Müdigkeit und anderen Erkrankungen umzugehen, weisen auf eine signifikante Prävalenz hin. Etwa 1 Million Menschen allein in Großbritannien – 1,6 % der Bevölkerung – litten Anfang Mai an selbst berichtetem „langem Covid“, wobei fast zwei Drittel negative Auswirkungen auf die täglichen Aktivitäten hatten. Am häufigsten berichteten Personen im Alter von 35 bis 69 Jahren, Frauen, Personen, die in den am stärksten benachteiligten Gebieten leben, und Personen mit einer bestehenden Behinderung oder einem Gesundheitszustand, über Symptome. Eine große dänische Studie mit Menschen, deren Infektionen keinen Krankenhausaufenthalt erforderten, ergab, dass das absolute Risiko für schwere, postakute Komplikationen gering war, stellte jedoch auch eine Zunahme von Hausarzt- und ambulanten Krankenhausbesuchen fest, die auf anhaltende Symptome hinweisen könnten.

Lesen Sie auch  Neal Conan, der über - mit der Nation gesprochen (und zugehört) hat, stirbt im Alter von 71 Jahren

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.