Warum das richtige Zähneputzen Arthritis abwehren kann

Warum das richtige Zähneputzen Arthritis abwehren kann: Ungesunde Bakterien im Mund haben Verbindungen zur Autoimmunerkrankung, so die Studie

  • Richtiges Zähneputzen könnte rheumatoide Arthritis verhindern, wie eine neue Studie ergab
  • Die Autoimmunerkrankung kann mit ungesunden Bakterien im Mund zusammenhängen
  • Die Forschung wurde vom Akademischen Zentrum für Zahnmedizin in Amsterdam durchgeführt

Es kann Mundgeruch verbannen und das perfekte Lächeln versprechen. Und jetzt gibt es noch einen weiteren Vorteil beim richtigen Zähneputzen – da dies rheumatoide Arthritis verhindern könnte.

Laut einer neuen Studie kann die Autoimmunerkrankung, die dazu führt, dass die Gelenke geschwollen und schmerzhaft werden, mit ungesunden Bakterien im Mund in Verbindung gebracht werden.

Die Studie des Akademischen Zentrums für Zahnmedizin in Amsterdam untersuchte 50 Menschen mit rheumatoider Arthritis und 50 mit entzündlichen Gelenkschmerzen.

Forscher des Akademischen Zentrums für Zahnmedizin in Amsterdam stellten fest, dass das richtige Zähneputzen rheumatoide Arthritis verhindern kann. (Bild einer Bildagentur)

Sie untersuchten Bakterien auf den Zungen, dem Speichel und der Plaque der Freiwilligen und verglichen sie mit 50 gesunden Menschen ähnlichen Alters.

Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis und bei Personen, bei denen das Risiko einer Erkrankung besteht, wurden zwei Arten von Bakterien häufiger festgestellt – darunter eine, von der bekannt ist, dass sie chronische Entzündungen im Körper verursacht.

Die in der Fachzeitschrift Arthritis & Rheumatology veröffentlichten Ergebnisse legen nahe, dass eine gute Mundhygiene schädliche Bakterien und das Risiko der Erkrankung abwehren könnte.

Die Hauptautorin Johanna Kroese sagte, der nächste Schritt sei zu sehen, ob die Bekämpfung dieser Bakterien, die als Prevotella und Veillonella bezeichnet werden, das Risiko für Arthritis senkt.

Frau Kroese sagte: „Unsere Untersuchungen legen nahe, dass orale Bakterien eine Rolle bei der Auslösung des Ausbruchs von rheumatoider Arthritis spielen können.

“Wenn dies der Fall ist, wäre der nächste Schritt für die zukünftige Forschung zu sehen, ob das Risiko für rheumatoide Arthritis durch gezielte Bekämpfung dieser Bakterien gesenkt werden kann.”

Rheumatoide Arthritis betrifft fast einen von 100 Menschen in Großbritannien und summiert sich auf insgesamt mehr als 400.000.

Es betrifft die zwei- bis dreifache Anzahl von Frauen im Vergleich zu Männern.

Die Forscher fanden ähnliche Spiegel an Mundbakterien bei beiden Menschen mit der Krankheit und bei den gefährdeten Personen, die bereits Gelenkschmerzen und hohe Mengen an Antikörpern hatten, die gesunde Gelenke angreifen.

Während ihrer Studie untersuchten die Wissenschaftler 50 Menschen mit rheumatoider Arthritis und 50 mit entzündlichen Gelenkschmerzen.  (Bild einer Bildagentur)

Während ihrer Studie untersuchten die Wissenschaftler 50 Menschen mit rheumatoider Arthritis und 50 mit entzündlichen Gelenkschmerzen. (Bild einer Bildagentur)

Im Vergleich zu gesunden Menschen hatten beide Gruppen einen höheren Speichelspiegel von Prevotella – von einigen Stämmen wurde festgestellt, dass sie chronische Entzündungen verursachen, ähnlich wie bei Menschen mit rheumatoider Arthritis.

Sie hatten auch höhere Konzentrationen einer Art Mikrobe namens Veilonella in ihrem Speichel und auf ihrer Zunge im Vergleich zum Gleichgewicht anderer Bakterien in ihrem Mund.

Die Arthritis-Patienten in der Studie wurden alle im vergangenen Jahr diagnostiziert, und es ist möglich, dass der Zustand Bakterien im Mund stört.

Experten vermuten jedoch, dass es wahrscheinlicher ist, dass durch schlechtes Zähneputzen schädliche Bakterien gedeihen und in den Blutkreislauf gelangen, was zu Entzündungen führt, die dazu beitragen können, rheumatoide Arthritis auszulösen.

Werbung

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.