Warum China an seiner „Covid Zero“-Strategie festhält

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Vor zwei Jahren wurde China von der Weltgesundheitsorganisation für seinen Erfolg bei der Bekämpfung des Coronavirus gelobt. Aber sein Beharren auf der Einhaltung einer sogenannten Covid-Zero-Politik lässt es zunehmend isoliert, da andere Länder, die weitaus schlimmere Ausbrüche erlitten haben, zu einem Anschein des Lebens vor der Pandemie zurückkehren. Ihre Bevölkerung hat durch Infektionswellen und wirksamere Impfstoffe einen hohen Schutzgrad aufgebaut. Chinesische Beamte sagten, Schüsse allein könnten Infektionen nicht verhindern, und es seien strenge Beschränkungen erforderlich, um das Virus auszulöschen, um eine Katastrophe im Gesundheitswesen zu vermeiden. Präsident Xi Jinping hat zugesagt, zu versuchen, die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen zu verringern, die sich aus der Durchsetzung der Strategie ergeben, der auch Hongkong folgt. Aber er hat geschworen, trotz anhaltender Aufflammen daran festzuhalten – einschließlich einer, die die Finanzhauptstadt Shanghai in diesem Jahr für zwei Monate gesperrt hat.

1. Bedeutet Covid Zero null Fälle?

Im Idealfall, aber so einfach ist es nicht. Pekings Wahrnehmung von Covid hat sich seit dem ersten Auftreten des Virus Ende 2019 in der zentralchinesischen Stadt Wuhan nicht wesentlich geändert: Es ist eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit, die um jeden Preis beseitigt werden muss. Aus diesem Grund verlangt China immer noch eine strenge Quarantäne für alle, die aus dem Ausland anreisen – obwohl die Dauer Ende Juni um die Hälfte auf sieben Tage verkürzt wurde, da die Omicron-Variante eine kürzere Inkubationszeit zu haben scheint. Jeder Ausbruch im Inland wird mit einer Flut gezielter Tests, Kontaktverfolgung und Quarantänen beantwortet, um ihn im Keim zu ersticken, mit stadtweiten Sperren als letztem Ausweg. Dieser Ansatz, der als „dynamisches Clearing“ bekannt geworden ist, erkennt an, dass Infektionen auftreten, zielt aber darauf ab, die Weiterübertragung zu stoppen. Mehr infektiöse Varianten haben es China schwerer gemacht. Anfang April überstieg die tägliche Fallzahl 20.000 – und übertraf damit die ersten Tage der Pandemie in China, als Tests nicht ohne Weiteres verfügbar waren – bevor sie zurückfiel.

2. Warum hält China daran fest?

In seinem Kalkül überwiegen die Vorteile die Kosten. Die Regierung schätzt, dass die Strategie 1 Million Todesfälle und 50 Millionen Krankheiten verhindert hat. Es wurden weniger als 6.000 Todesfälle durch Covid auf dem Festland gemeldet, hauptsächlich zu Beginn der Pandemie. Das steht im Vergleich zu etwa 1 Million in den USA, deren Bevölkerung weniger als ein Viertel so groß ist. China hat diese Zahlen verwendet, um sein Regierungssystem als überlegen darzustellen. Neben der Rettung von Leben ermöglichte Covid Zero auch der chinesischen Wirtschaft, der zweitgrößten der Welt, zu wachsen, während andere große Volkswirtschaften im Jahr 2020 schrumpften. Ende Juni erklärte Xi Covid Zero zur „wirtschaftlichsten und effektivsten“ Politik für China. Eine Modellstudie von Forschern der Fudan-Universität in Shanghai, die im Mai in Nature Medicine veröffentlicht wurde, bot einen Einblick in das, was passieren könnte, wenn Omicron sich ungehindert ausbreiten könnte: ein „Tsunami“ von Infektionen mit 1,6 Millionen Todesfällen.

Lesen Sie auch  LinkedIn mag das nerdigste soziale Netzwerk sein – aber seine Strategie geht auf

3. Was waren die Auswirkungen im Inland?

Da das Virus ansteckender geworden ist, hat es zu häufigeren Ausbrüchen geführt, von denen einige zu harten Sperren geführt haben, bei denen die meisten Menschen zu Hause bleiben müssen. Eine Handvoll hat sich über mehr als einen Monat hingezogen, wie in Shanghai und der nordöstlichen Industrieprovinz Jilin, was zu wirtschaftlicher und sozialer Not und Not für Menschen mit chronischen Erkrankungen geführt hat. Als die westliche Stadt Xi’an abgeriegelt wurde, erlitt eine Frau eine Fehlgeburt und ein Opfer eines Herzinfarkts starb, nachdem es Schwierigkeiten hatte, eine Notversorgung zu erreichen. Auf der anderen Seite ist das riesige Technologiezentrum Shenzhen relativ unbeschadet aus nur einer Woche des Lockdowns hervorgegangen, wobei einige Fabriken durchgehend unter einem neuen geschlossenen Kreislaufsystem weiterarbeiten. Die Arbeiter werden effektiv in eine Blase gesteckt, zwischen ihren firmeneigenen Schlafsälen und dem Werk transportiert – oder bei der Arbeit auf dem Boden schlafen – mit regelmäßigen Tests und Temperaturkontrollen. Die Behörden in Peking und anderen Städten, darunter Hangzhou, Heimat des Technologieriesen Alibaba Group Holding Ltd., haben vollständige Sperrungen vermieden, indem sie unmittelbar nach dem Auftauchen der ersten Fälle Testblitze und andere Beschränkungen einleiteten.

Während dieses Jahr stärker als erwartet begann, wurden die Aussichten nicht nur durch Covid, sondern auch durch Probleme auf dem heimischen Immobilienmarkt und die globalen Auswirkungen der russischen Invasion in der Ukraine getrübt. All die Störungen und die Angst vor einer Ansteckung haben die Wirtschaft weiter belastet. Die Menschen haben Reisen, Einkäufe und Restaurants vermieden. Selbst teilweise Lockdowns haben industrielle Lieferketten durcheinander gebracht. Ökonomen haben ihre Wachstumsprognosen stetig auf deutlich unter das Ziel der Regierung von rund 5,5 % herabgestuft – was bereits deutlich unter der letztjährigen Schlussrate von 8,1 % lag. Xi sagte, China werde sich bemühen, die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen zu minimieren und gleichzeitig „maximale Prävention und Kontrolle“ zu erreichen.

5. Was sind die Hürden, um zur Normalität zurückzukehren?

• Während fast 90 % der Bevölkerung geimpft wurden und eine wachsende Zahl Auffrischungsimpfungen erhielt, sind die Raten bei älteren Menschen niedriger: 82 % bei den 70- bis 79-Jährigen und etwa 51 % bei den über 80-Jährigen, teilten Gesundheitsbehörden Mitte März mit . (In Hongkong, das ähnliche Probleme bei der Impfung älterer Menschen hatte, waren in diesem Jahr bis April mehr als 90 % der mehr als 9.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid in der Stadt auf Menschen ab 65 zurückzuführen.)

Lesen Sie auch  Real Madrid will den Transfer des 28-Jährigen im Januar abschließen, da sich die Gespräche intensivieren

• Viele Analysten weisen auf die geringere Wirksamkeit von in China entwickelten Impfstoffen hin. Am weitesten verbreitet sind inaktivierte Impfungen, die in klinischen Studien einen geringeren Schutz gegen eine Infektion durch den ursprünglichen Virusstamm boten als die von Pfizer Inc., BioNTech SE und Moderna Inc. entwickelten mRNA-Impfstoffe. Die mRNA-Impfungen bilden das Rückgrat der Immunisierung in weiten Teilen der Welt, sind aber auf dem chinesischen Festland nicht erhältlich.

• Chinesische Gesundheitsbehörden haben deutlich gemacht, dass eine Impfung allein nicht ausreicht, da Durchbruchinfektionen selbst bei westlichen Impfstoffen häufig sind.

• Der Ansturm auf Krankenhäuser auf der ganzen Welt, sowohl an unterversorgten Orten wie Indien als auch in den Industrieländern, ist eine ständige Erinnerung daran, wie Chinas lückenhaftes Krankenhausnetzwerk bei einem plötzlichen Anstieg von Infektionen leicht zusammenbrechen könnte.

• Taktiken zu ändern, um das Virus einen großen Teil der Bevölkerung infizieren zu lassen, könnte vor dem für später in diesem Jahr angesetzten nationalen Kongress der regierenden Kommunistischen Partei, auf dem Xi voraussichtlich versuchen wird, seine Macht auszuweiten, für schlechte Optik sorgen.

6. Wie hoch sind die Kosten für den Rest der Welt?

Covid Zero hat Wellen durch die globale Lieferkette geschickt. Das Werk von Tesla Inc. in Shanghai wurde drei Wochen lang stillgelegt, bevor das Unternehmen ein geschlossenes System einführte. Ausbrüche haben zu vorübergehenden Produktionsstopps in den Fabriken anderer ausländischer Autohersteller in Städten wie Tianjin und Jilin und zu Störungen bei den Chipherstellern in Xi’an geführt. Aber die Abkehr von der Politik könnte zumindest vorübergehend zu weitaus größeren Störungen führen, wenn die Arbeiter zu krank wären, um zur Arbeit zu erscheinen, da die Welt von Rohstoffen bis hin zu fertigen Konsum- und Industrieprodukten auf China angewiesen ist. Im schlimmsten Fall, wenn sich das Virus außer Kontrolle ausbreitet und China eine nationale Sperrung verhängt, schätzten Bloomberg Economics und Bloomberg Intelligence, dass dies Chinas Wirtschaftswachstum in diesem Jahr auf 1,6 % verlangsamen könnte – das niedrigste seit mehr als vier Jahrzehnten – und senden könnte Schockwellen durch die Weltwirtschaft. Zu den wahrscheinlichen Ergebnissen gehören niedrigere Rohstoffpreise und ein langsameres Tempo der Zinserhöhungen der US-Notenbank. Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, forderte China auf, seine Strategie zu „ändern“, und sagte, der Ansatz sei nicht mehr sinnvoll, da sich die Omicron-Variante ausbreite und die Wirtschaft des Landes leide.

Lesen Sie auch  Die neuen Cyber-Bedrohungen, denen KMU in einer hybriden Arbeitswelt ausgesetzt sind

7. Was ist das Endspiel für China?

Regierungsbeamte haben nicht ausdrücklich gesagt, wie sie das Ende der Pandemie erwarten. In der Zwischenzeit mehren sich die Anzeichen, dass das Land erwartet, auf absehbare Zeit bei Covid Zero zu bleiben. Bei seinem Besuch in Wuhan in diesem Jahr sagte Xi, das Land sei bereit, vorübergehende Rückschläge für die Wirtschaft zu ertragen, anstatt Leben aufs Spiel zu setzen. In den größten Städten Chinas begannen in diesem Jahr überall Testkabinen aus dem Boden zu schießen, da neue Vorschriften vorschreiben, dass sich Hunderte Millionen von Stadtbewohnern so oft wie täglich testen lassen müssen. Die Behörden aktualisierten im Juni auch ihr Covid-Zero-Playbook, indem sie Richtlinien für Massentests, gezielte Sperren und Kontaktverfolgung standardisierten, die sehr unterschiedlich waren. Solche Schritte, zusammen mit der kürzeren Quarantäne, sollen die Strategie weniger störend und für die Öffentlichkeit erträglicher machen, anstatt einen Schritt in Richtung eines Lebens mit dem Virus zu machen – eine Idee, über die Xi sich lustig gemacht hat. Einige Experten glauben, dass die Strategie schließlich zusammenbrechen wird, wenn das Virus zu übertragbar wird, um es zu kontrollieren. Eine andere Möglichkeit ist, dass eine neue Variante auftaucht, die mild genug ist, damit die Regierung nachgeben kann, ohne der Bevölkerung zu schaden. Ohne einen sinnvollen Dreh- und Angelpunkt könnte sich das Leben in China in den kommenden Jahren drastisch vom Rest der Welt unterscheiden.

8. Wie sind die Aussichten für Hongkong?

Das Finanzzentrum und Tor zu China hat der Ausrichtung seiner Politik auf das Festland Priorität eingeräumt, um die Grenze wieder zu öffnen. Aufeinanderfolgende Ausbrüche auf beiden Seiten haben dies verhindert. Als omicron Anfang dieses Jahres durch Hongkong fegte, wurden die öffentlichen Krankenhäuser überfüllt und die Prioritäten der Regierung verlagerten sich auf die Impfung älterer Menschen und die Reduzierung von Todesfällen. Im März, nachdem sie anerkannt hatten, dass die öffentliche Toleranz nachließ, ließen die Stadtführer einen Plan für obligatorische stadtweite Tests fallen und schickten stattdessen Kits an alle Einwohner und forderten sie auf, sich selbst zu testen. Als die Fallzahlen sanken, lockerte die Stadt die Beschränkungen zur sozialen Distanzierung schrittweise und verkürzte die obligatorische Hotelquarantäne für die meisten ankommenden Reisenden auf sieben Tage. Beamte sagten jedoch, dass die Bemühungen zur Wiedereröffnung der Grenzen immer noch vor Herausforderungen stehen.

Weitere Geschichten wie diese finden Sie auf bloomberg.com

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.