Wann und wo diese Woche der Super Blood Moon bei einer totalen Mondfinsternis zu sehen ist • The Register

Himmelsbeobachter werden am Mittwoch, dem 26. Mai, einer totalen Mondfinsternis ausgesetzt sein, wenn der Mond durch den Schatten der Erde geht und besonders groß und rötlich erscheint.

Der sogenannte Super Blood Moon wird sich über einige Stunden langsam verdunkeln, wenn er durch verschiedene Teile des Erdschattens wandert: durch die Halbschatten, wo er teilweise verdeckt wird, dann durch seine Umbra, wo er vollständig bedeckt ist.

Die beste Zeit, um den Mondwechsel zu beobachten, ist um 0944 UTC (0244 PT, 1944 AEST). Wenn Sie jedoch nur den maximalen Eclipse-Teil sehen möchten, stellen Sie Ihre Alarme auf 1118 UTC (0418 PT, 2118 AEST) ein. Gegen 1252 UTC (0552 PT, 2252 AEST) wird der Mond den Schatten der Erde verlassen haben.

Die Veranstaltung ist nur für Zuschauer auf der Westseite der USA, Kanadas und Mexikos in Nordamerika sichtbar. der größte Teil Mittelamerikas; und Ecuador, Westperu, Südchile und Argentinien in Südamerika in den frühen Morgenstunden, wenn der Mond untergeht.

Auf der anderen Seite des Pazifischen Ozeans wird die totale Sonnenfinsternis am späten Nachmittag und frühen Abend, wenn der Mond zu steigen beginnt, in Ostasien und Teilen Australiens einschlagen. Menschen, die in anderen Teilen Amerikas und im asiatisch-pazifischen Raum zuschauen, werden nur eine partielle Mondfinsternis sehen. Diejenigen in Europa und Afrika werden unterdessen nicht sehen, wie sich die Farbe des Mondes ändert, obwohl er immer noch heller und größer als normal erscheint.

Mach dir keine Sorgen, wenn du es aus verschiedenen Gründen nicht sehen kannst. Dank des Virtual Telescope Project, der Europäischen Weltraumorganisation, des Griffth Observatory und des Lowell Observatory wird es im guten alten Internet mehrere Livestreams der totalen Mondfinsternis geben.

Blutmonde werden in eine rot-orange Rostfarbe getaucht, wenn die Erde direkt zwischen Sonne und Mond sitzt. Unser Planet blockiert die meisten Sonnenstrahlen und jedes Licht, das es durchlässt, wird von der Erdatmosphäre gefiltert. Längere Wellenlängen im roten Teil des elektromagnetischen Spektrums werden weniger gestreut als kürzere Wellenlängen am blauen Ende, was dazu führt, dass der Mond mit einem rötlichen Licht beleuchtet wird.

Hier ist eine Videoerklärung von der NASA …

Youtube Video

Die totale Mondfinsternis fällt auch zu einer Zeit zusammen, in der sich der natürliche Satellit zufällig auch ziemlich nahe an der Erde befindet. Am Mittwoch ist es nur noch 357.311 Kilometer entfernt, sodass es am Himmel größer und heller aussieht, was oft als Supermond bezeichnet wird.

Totale Mondfinsternisse sind nicht besonders selten. Der letzte ereignete sich im Jahr 2019. Supermonde sind auch ziemlich häufig. Die Chancen, zwei von ihnen zusammen zu sehen, sind jedoch gering. ®

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.