Wann bekommen unter 30-Jährige ihre Covid-Impfungen? Aktuelles zum Rollout

Warum gibt es eine Verzögerung zwischen dem ersten und zweiten Jab?

Die Aufsichtsbehörden haben gesagt, dass der Schlüssel zum Erfolg darin besteht, zwei volle Dosen im Abstand von vier bis 12 Wochen zu verabreichen, um so vielen Menschen wie möglich die Anfangsdosis des Impfstoffs zu geben, die einen gewissen Schutz vor dem Virus bietet.

Die Einführung der zweiten Dosis wurde jedoch für über 50-Jährige aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Verbreitung der indischen Variante beschleunigt.

Eine Studie ergab, dass eine Einzeldosis des Oxford-Impfstoffs zwischen 22 und 90 Tagen nach der Injektion zu 76 Prozent wirksam war, um Infektionen abzuwehren, und nach einer zweiten Dosis in diesem Stadium auf 82,4 Prozent anstieg. An der Studie beteiligte Forscher sagten, die Ergebnisse stützen die Entscheidung des Vereinigten Königreichs, das Intervall zwischen den Anfangsdosen und den Auffrischungsdosen des Schusses auf 12 Wochen zu verlängern.

Während eine andere Studie ergab, dass eine Einzeldosis des Pfizer/BioNTech-Impfstoffs nach nur 21 Tagen einen „sehr hohen“ Schutz vor Covid-19 bietet, ohne dass eine zweite „Auffrischimpfung“ erforderlich ist.

Die UEA-Studie, die noch nicht von Experten begutachtet wurde, untersuchte Daten aus Israel, wo der Impfstoff eingeführt wurde. Wissenschaftler fanden heraus, dass der Impfstoff nach 21 Tagen zu 90 Prozent wirksam ist – was die Pläne des Vereinigten Königreichs unterstützt, den Zeitpunkt einer zweiten Impfung zu verschieben.

Bei denjenigen, die die Pfizer-Impfung erhalten hatten, war die Wahrscheinlichkeit, das Virus auf andere in ihrem Haushalt zu übertragen, um 49 Prozent geringer, während die Übertragung bei denen, die den AstraZeneca-Impfstoff erhielten, um 38 Prozent sank.

Lesen Sie auch  Impfmissionen in Burkina Faso

Mai von PHE veröffentlichten Daten, vierzehn Tage nach der ersten Dosis des Pfizer- oder AstraZeneca-Impfstoffs, sank die Wahrscheinlichkeit, an symptomatischer Covid zu erkranken, um fast 60 Prozent, mit einer zweiten Dosis auf 90 Prozent.

Die PHE-Daten untersuchten Fälle von Coronavirus bei Personen ab 65 Jahren, die zu den ersten Gruppen gehörten, die geimpft wurden.

Es ist zwar noch nicht bekannt, wie lange die Immunität ohne eine zweite Dosis über 21 Tage anhält, aber die Forscher glauben, dass es “unwahrscheinlich” ist, dass sie in den folgenden neun Wochen stark abnimmt.

Weiterlesen: Von der Übertragung bis zur Wirksamkeit, die Oxford-, Pfizer- und andere Covid-Impfstoffe im Vergleich

Wie werde ich zum Impfstoff eingeladen?

Der NHS wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn Sie für den Impfstoff in Frage kommen, und Sie werden eingeladen, einen Termin zu vereinbaren.

Wenn Sie bei einem Hausarzt registriert sind, werden Sie von Ihrer Praxis entweder telefonisch, per SMS, E-Mail oder Post kontaktiert, um sich für eine Impfung bei Ihrem örtlichen Impfzentrum anzumelden.

Sie können sich weiterhin bei einer Hausarztpraxis anmelden, wenn Sie noch nicht bei einer Hausarztpraxis angemeldet sind, und es wird empfohlen, Ihre Kontaktdaten auf dem neuesten Stand zu halten, damit es nicht zu Verzögerungen kommt.

Wenn Sie jedoch über 50 Jahre alt sind und ein Angebot des Impfstoffs immer noch nicht angenommen haben, fordert die Regierung Sie dringend auf, sich an Ihren Hausarzt zu wenden.

Alternativ können Sie über den NHS-Impfbuchungsservice prüfen, ob Sie berechtigt sind und einen Termin finden.

Drei Lieferarten

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte, es werde „drei Arten der Lieferung“ geben, wobei Krankenhäuser und Massenimpfzentren sowie Apotheker und Hausärzte die Impfung anbieten.

Lesen Sie auch  Alibaba feuert Manager wegen Behauptungen, er habe Mitarbeiter auf Geschäftsreise sexuell missbraucht | Weltnachrichten

Insgesamt wurden 250 aktive Krankenhausstandorte, 89 Impfzentren und rund 1.600 lokale Impfstellen – darunter Moscheen, Museen und Rugbyplätze sowie Apotheken – eingerichtet, um jedem Risikopatienten einen einfachen Zugang zu einer Impfstelle zu gewährleisten , egal wo sie wohnen.

Standorte im ganzen Land, darunter das ExCel in London, das Etihad Tennis Centre in Manchester und die Epsom Downs Racecourse in Surrey, wurden in Impfstoffzentren umgewandelt und verabreichen ab dem 25. Januar Impfstoffe.

Das Twickenham Stadium wurde am 31. Mai auch als Massenimpfzentrum eröffnet und bietet den über 18-Jährigen, die an diesem Tag auftauchten, einen Impfstoff an, um eine Verschwendung von Dosen zu verhindern.

Der Premierminister hat auch die Bildung einer „Antiviren-Taskforce“ angekündigt, die mit dem Ziel ins Leben gerufen werden soll, bis Ende des Jahres mindestens zwei wirksame Behandlungen für Covid zu entwickeln.

Was ist mit der neuen Variante des Coronavirus? Wird uns der Impfstoff noch schützen?

Das Aufkommen neuer Covid-19-Stämme, wie der südafrikanischen, indischen und brasilianischen Variante, drohte, die Impfstoff- und Testgewinne der letzten Monate zu untergraben.

Impfstoffe scheinen jedoch 97 Prozent der Infektionen mit der indischen Variante zu verhindern, wie Daten aus der realen Welt zeigen, wobei keine Todesfälle unter den in Großbritannien vollständig geimpften Personen bekannt sind.

Die indische Variante hat sich dreimal schneller verbreitet als andere importierte Stämme, wie Zahlen von Public Health England am 12. Mai zeigten, und ist jetzt in mehreren Covid-19-Hotspots im Nordwesten Englands dominant.

Der Stamm wurde am 7. Mai von PHE zu einer “besorgniserregenden Variante” eskaliert, basierend auf Beweisen, die darauf hindeuten, dass er mindestens so übertragbar ist wie ein Stamm, der als Kent-Variante bekannt ist.

Lesen Sie auch  Zillow wird in seinem eigenen Spiel übertroffen

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.