WACA hat den Namen des Elite-Junior-Cricket-Trainers Jim Watkins nach Missbrauchsvorwürfen aus der Trophäe entfernt

Die Western Australian Cricket Association (WACA) hat den Namen eines ehemaligen Elite-Juniorentrainers von einem Gedenkschild entfernt, das Spielern unter 15 Jahren präsentiert wurde, nachdem ein ehemaliger Spieler Missbrauchsvorwürfe erhoben hatte, wie der Dachverband bestätigt hat.

Warnung: Dieser Artikel enthält Inhalte, die Leser möglicherweise als beunruhigend empfinden

Im August 2017 trafen sich WACA-Geschäftsführerin Christina Matthews und Vorstandsmitglied Christian Bauer mit einem ehemaligen Elite-Juniorenspieler, der behauptete, er sei von seinem Trainer während einer zwischenstaatlichen Tournee der U19-Nationalmannschaft Westaustraliens ausgezogen und am Penis berührt worden Mannschaft 1978.

Zwei Monate nach dem Treffen entzog die WACA Jim Watkins, der zwischen Mitte der 1970er und Mitte der 1980er Jahre ein Jahrzehnt lang Trainer der westaustralischen U16-, U17- und U19-Elitemannschaften war, die Ehre.

Jahrzehnte zuvor war der Jim Watkins Shield jährlich den besten Cricketspielern unter 15 Jahren in Westaustralien überreicht worden.

Nach einem Treffen mit dem Beschwerdeführer und Anhörung unterstützender Beweise von einem Zeugen entfernte die WACA jedoch Watkins’ Namen von dem Schild und entschuldigte sich privat bei dem Beschwerdeführer.

Im Gespräch mit ABC Sport unter der Bedingung der Anonymität behauptete der ehemalige Spieler, dass Watkins ihn zusätzlich zu dem Vorfall, der im Mittelpunkt der Ermittlungen der WACA stand, gemobbt und herabgesetzt habe, und versicherte ihm nach den mutmaßlichen Vorfällen, dass er dies tun würde. nie wieder Cricket für Westaustralien spielen”.

Watkins bestreitet diese Anschuldigungen.

Jim Watkins während seiner Zeit als Trainer des Mount Lawley Cricket Club.(Geliefert)

In schriftlichen Antworten auf Fragen von ABC Sport gab Watkins zu, dass er den Beschwerdeführer “dacked” hatte, und bestätigte, dass er die Entscheidung der WACA akzeptiert hatte, seinen Namen von der Trophäe zu entfernen, aber er bestritt eine Reihe anderer Anschuldigungen, einschließlich der Tatsache, dass Watkins ihn berührt hatte den Penis des Beschwerdeführers und rang mit nackten Teenagern im Pool seines Hauses.

Watkins sagte, er sei zum Zeitpunkt des „Dacking“-Vorfalls „Ende 20“ gewesen und habe „unreif gehandelt“.

In den 1970er Jahren erlangte Watkins einen guten Ruf in der Cricket-Welt für seine private Betreuung zukünftiger Test-Cricket-Stars.

Er war nicht nur U19-Trainer Westaustraliens, sondern auch Vorsitzender des Western Australian Youth Cricket Council und trainierte später den Mount Lawley Cricket Club in den frühen 1990er Jahren zu WACA Wimpel-Premierships.

Watkins war jahrzehntelang Schulgeldgeber und wurde im Jahr 2000 mit der Australian Sports Medal für Verdienste um Cricket ausgezeichnet.

„Ich war sehr verletzlich und naiv“

Auf seiner ersten Reise mit der U-19-Elitemannschaft des Staates im Alter von 16 Jahren behauptet der Beschwerdeführer, Watkins habe ihn in einem Hotelzimmer zu Boden gerungen, ihm die Hosen und Unterwäsche ausgezogen und an seinen Genitalien gestochen.

Der Spieler sagte, der Vorfall ereignete sich, nachdem ein Teamkollege eine unzüchtige Geschichte über „einen Mann mit einem 14-Zoll-Penis“ erzählt hatte.

„Weil wir nur Kinder waren, sagte ich aus Spaß: ‚Hat nicht jeder einen 14-Zoll-Penis?’ und alle haben gelacht”, sagte der ehemalige Spieler.

„Nur ich und zwei oder drei andere im Raum, Watkins kam hinter mich, zog mich nach hinten und als ich auf dem Boden lag, zog er mir meine Hose und meinen Jocks aus und stocherte an meinem Penis herum und sagte: ‚Das ist keine 14 Zoll!’ Ich tauchte unter das Bett, aber er versuchte, mich darunter hervorzuziehen.

„Irgendwann kam ich heraus, zog mich an und ging in mein Zimmer. Er [must have] Ich dachte, ich wäre allein in einem Raum, also kam er vorbei und klopfte an die Tür, wollte reinkommen. Der Junge, mit dem ich zusammen war – einer der älteren Jungen im Team – sagte ihm nur, er solle sich verpissen.“

Watkins bestreitet, den Penis des Jungen berührt oder ihn in sein Zimmer verfolgt zu haben, bestätigte aber das „Dacking“ des Spielers.

„Ich habe ihn geschlagen, als er weitermachte, und mich damit gerühmt, dass er wie ein Pferd aufgehängt war“, sagte Watkins in seiner schriftlichen Antwort.

“Ich möchte jedoch klarstellen, dass ich seinen Penis nie berührt habe.”

Der Beschwerdeführer – der eine erfolgreiche Karriere im WACA-Wimpelwettbewerb fortsetzen würde, einschließlich des Kapitäns seines Clubs – behauptet, Watkins habe ihn auch vor anderen Spielern gemobbt und herabgesetzt.

“Ich war sehr verletzlich und naiv”, sagte er.

Watkins bestreitet, den Spieler gemobbt oder herabgesetzt zu haben.

Der Beschwerdeführer sagte, dass ältere Spieler in Watkins WACA-Kadern eine Praxis entwickelt haben, jüngere Jungen aus abgelegenen Gebieten zu warnen, Einladungen zum Übernachten im Haus des Trainers abzulehnen.

Er sagte, dies folgte der Erfahrung von zwei Spielern, die angeblich nackt mit Watkins in seinem Pool geschwommen und gerungen hatten.

„Sie haben beide mit ihren Kricketschlägern in ihren Betten geschlafen, weil sie sich selbst in die Hose gemacht haben“, sagte der Spieler, als ihm damals einer der Jungen erzählte.

„Aber sie wollten nichts darüber sagen [to WACA officials] weil sie erfolgreiche Kricketspieler werden wollten und sie wussten, dass er Macht hatte.

“Es war einfach nicht normal.”

Als Antwort auf die Vorwürfe über den Pool-Vorfall sagte Watkins: „Wir haben Nacktbaden gemacht, aber es gab kein Wrestling oder sexuelle Aktivitäten. Ich war damals in den Zwanzigern. Gemessen an heutigen Maßstäben fuhr ich die Spieler zurück zu meinem Haus und Nacktbaden war nicht das Richtige.”

‘Nein, sag ihm einfach, er soll sich ficken lassen’

Matthews, Chief Executive der WACA, bestätigte gegenüber ABC Sport, dass nach einem Treffen mit dem Beschwerdeführer – bei dem die Hotelzimmervorwürfe ausführlich erörtert wurden – eine Untersuchung der Angelegenheit durch WACA-Vorstandsmitglied Bauer durchgeführt wurde.

Bauer interviewte sowohl Watkins als auch einen anderen Zeugen des Vorfalls im Hotelzimmer und informierte Watkins kurz darauf über die Entscheidung, seinen Namen vom Schild für unter 15-Jährige zu entfernen.

Matthews sagte, die Trophäe unterliege der Zuständigkeit des Western Australia District Cricket Council, nicht der WACA, fügte jedoch hinzu, dass sie sich bewusst sei, dass sich die Beschwerde auf die Erfahrungen der Spielerin als WACA-Unter-19-Vertreterin beziehe.

Im Vordergrund spricht eine Frau mit kurzen blonden Haaren mit einem Mann.
Christina Matthews sagte, eine Untersuchung sei durchgeführt worden, nachdem die Anschuldigungen erhoben worden waren.(Getty Images: Paul Kane)

Matthews sagte, Watkins sei „für ein Treffen kontaktiert worden und er wollte sich nicht treffen“, aber in einem Telefongespräch mit Bauer habe er zugestimmt, dass sein Name von der Trophäe entfernt wird.

Sie sagte, der Hauptfokus des Beschwerdeführers bei dem Treffen 2017 sei die Trophäenfrage gewesen.

Der Beschwerdeführer sagte gegenüber ABC Sport, dass er die Geschichte jahrzehntelang offen mit Familie und Freunden geteilt habe, sagte jedoch, dass er keine Aussage gegenüber der Polizei machen wolle, da er glaube, dass dies eine Grundsatzfrage sei, die von der WACA behandelt werden sollte.

Die Angelegenheit war nie Gegenstand der polizeilichen Aufmerksamkeit und Watkins bestätigte, dass er während seiner Trainerkarriere nie mit Disziplinarmaßnahmen der WACA konfrontiert war.

Der Beschwerdeführer sagte, er sei mit Matthews ‚sehr unterstützender‘ und einfühlsamer Bearbeitung seiner Beschwerde zufrieden, weigerte sich jedoch, Watkins‘ Angebot einer persönlichen Entschuldigung anzunehmen, und sagte, die WACA sei „glimpflich davongekommen“, als die Entfernung von Watkins‘ Namen aus dem Schild dies nicht tat öffentlich bekannt werden.

Eine weite Aufnahme des Spiels bei Nacht während des nationalen eintägigen Pokalspiels zwischen Westaustralien und NSW auf dem WACA-Gelände.
Die WACA leitete eine Untersuchung ein, die dazu führte, dass der Name von Jim Watkins vom Schild entfernt wurde.(AAP: Richard Wainwright)

“Die WACA kontaktiert [Watkins] zu sagen, warum sein Name vom Schild genommen wurde”, sagte der ehemalige Spieler.

“Seine Reaktion war: ‘Er ist ein verbitterter und verdrehter Typ, der mich für seinen mangelnden Erfolg im Cricket verantwortlich macht.’

„Später rief er sie erneut an, um zu sagen, dass es ihm sehr leid tut, er hofft, dass es mir gut geht, und dass er sich bei Bedarf persönlich bei mir entschuldigen würde. Meine Anwälte fragten mich, ob ich das tun wolle, und ich sagte: ‚Nein, sag ihm einfach, er soll sich ficken‘. Das war es.“

Als Antwort auf diese Behauptungen sagte Watkins: „Ich habe Christian Bauer gesagt, dass es sein könnte, dass der Beschwerdeführer verbittert über seine Nichtauswahl bei den U19 für dieses Jahr war, und vielleicht war das sein Grund, den Daking zu erhöhen Ausgabe jetzt.

„Ich habe ein Treffen angeboten [the complainant] sich persönlich zu entschuldigen, in der Hoffnung, dass ihm eine solche Entschuldigung Frieden und Abschluss bringt.”

Watkins bezeichnete die Beschwerde als “die Rache eines Spielers, die verbogen und verdreht wurde, vermutlich um mich aus irgendeinem Grund unfair zu diskreditieren”.

“Es war wie ein Witz”

Der Beschwerdeführer sagte, er möchte, dass seine Anschuldigungen öffentlich gemacht werden, weil er zunehmend unzufrieden mit dem Versäumnis der Cricket-Administratoren geworden sei, historische Missbrauchsprobleme im Sport angemessen anzugehen.

Angesichts der Geschichte des ehemaligen australischen U19-Cricketstars Jamie Mitchell und des Leidens der Überlebenden des Missbrauchs von ACT-Trainer Ian King sagte der ehemalige Spieler, dass die Cricket-Kultur, „Dinge unter den Teppich zu kehren“, ein Ende haben müsse.

Lesen Sie auch  Ellyse Perry sagt, dass ein IPL für Frauen der nächste Schritt in der Entwicklung von Cricket ist, da die Indien-Serie sich abzeichnet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.