Home » Von CDC-Beratern wird erwartet, dass sie seltene Herzprobleme bei geimpften jüngeren Menschen besprechen.

Von CDC-Beratern wird erwartet, dass sie seltene Herzprobleme bei geimpften jüngeren Menschen besprechen.

by drbyos
0 comment

Am Mittwoch sollen sich Berater der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten treffen, um Berichte über seltene Herzprobleme bei jungen Menschen zu erörtern, die mit den Coronavirus-Impfstoffen von Pfizer-BioNTech und Moderna immunisiert wurden.

Die Berichte beziehen sich auf Zustände, die als Myokarditis, Entzündung des Herzmuskels, bezeichnet werden; und Perikarditis, Entzündung der das Herz umgebenden Membran. Die meisten Fälle waren mild, mit Symptomen wie Müdigkeit, Brustschmerzen und Herzrhythmusstörungen, die schnell verschwinden. Die Agentur verfolgt fast 800 Berichte, obwohl nicht alle definitiv mit den Impfstoffen in Verbindung gebracht wurden.

Das Treffen der CDC-Berater findet statt, als die Biden-Regierung öffentlich anerkennt, dass sie erwartet, ihr Ziel zu verfehlen, bis zum 4. Juli 70 Prozent der Amerikaner teilweise impfen zu lassen immunisiert werden.

Experten haben gesagt, dass der Nutzen der Impfung das Risiko möglicher Probleme bei weitem überwiegt, aber sie sollen diese Debatte, insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene, erneut aufgreifen.

Mehr als die Hälfte der Herzprobleme wurden bei Amerikanern im Alter von 12 bis 24 Jahren gemeldet, während diese Altersgruppe nur 9 Prozent der Millionen verabreichten Dosen ausmachte. Die Zahlen sind höher, als man für dieses Alter erwarten würde.

Bis zum 31. Mai hatten 216 Personen nach einer Dosis eines der beiden Impfstoffe eine Myokarditis oder Perikarditis und 573 nach der zweiten Dosis erlitten. Während die meisten Fälle mild waren, blieben zu diesem Zeitpunkt 15 Patienten in Krankenhäusern. Die zweite Dosis des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs wurde mit etwa doppelt so vielen Fällen in Verbindung gebracht wie die zweite Dosis des Impfstoffs von Moderna.

„Wir freuen uns auf mehr Klarheit über das potenzielle Risiko einer Myokarditis nach mRNA-Impfstoffen, um das Impfvertrauen und die Impfraten zu erhöhen“, sagte Dr. Yvonne Maldonado, Vorsitzende des Committee on Infectious Diseases an der American Academy of Pediatrics.

Lesen Sie auch  Da sich die Virusfälle beschleunigen, fordert Seoul Fitnessstudio-Benutzer auf, langsamer zu werden

Empfehlungen der CDC-Berater nach der Sitzung am Mittwoch können auch die Entscheidungen zur Impfung von Kindern unter 12 Jahren beeinflussen, wenn Impfstoffe für diese Altersgruppe verfügbar sind. Einige Experten haben in Frage gestellt, ob der Nutzen für Kinder die potenziellen Risiken angesichts der geringen Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung bei kleinen Kindern überwiegt.

Die CDC empfiehlt dringend Covid-19-Impfstoffe für Amerikaner ab 12 Jahren. Die Agentur berichtete diesen Monat, dass die Zahl der Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit Covid-19 bei Jugendlichen in den Vereinigten Staaten in den letzten drei Grippesaisons etwa dreimal höher war als bei Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit Influenza.

Bis zum 10. Juni waren nach Angaben der American Academy of Pediatrics fast 17.000 Kinder in 24 Bundesstaaten wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert worden und 330 Kinder waren gestorben.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.