Vitamin-D-Mangel: Falsche Dosierung kann zu Toxizität führen – Warnzeichen warning

Es kann zu einer Toxizität kommen, wenn eine Person zu viel Vitamin D eingenommen hat, was als Hypervitaminose D bekannt ist. Die Hauptfolge ist eine Ansammlung von Kalzium im Blut (dh Hyperkalzämie). Was sind die Warnzeichen? Hyperkalzämie kann zu Übelkeit und Erbrechen führen, sagte die Mayo Clinic. Ein weiterer möglicher Hinweis auf eine Vitamin-D-Toxizität ist das Schwächegefühl.

Es kann auch zu einer erhöhten Häufigkeit des Wasserlassens führen, und der Zustand kann fortschreiten und Knochenschmerzen und Nierenprobleme verursachen.

Wie viel ist zu viel Vitamin D?

Da eine Toxizität normalerweise nur durch eine übermäßige Supplementation erreicht wird, ist es wichtig, nicht mehr als 60.000 IE täglich über einen längeren Zeitraum einzunehmen.

Können Sonne oder Ernährung zu einer Vitamin-D-Toxizität führen?

Laut der Mayo Clinic reguliert der Körper die Menge an Vitamin D, die durch Sonneneinstrahlung produziert wird.

Was die Ernährung angeht, enthalten Lebensmittel in der Regel nur geringe Mengen an Vitamin D, auch mit Vitamin D angereicherte Lebensmittel.

LESEN SIE MEHR: Vorteile von Apfelessig: Fünf Möglichkeiten, wie Apfelessig Ihre Gesundheit verbessern kann

Daher kann weder direkte Sonneneinstrahlung noch Ihre Ernährung eine Vitamin-D-Toxizität verursachen – nur eine übermäßige Vitamin-D-Supplementierung.

Wie führt zu viel Vitamin D zu Hyperkalzämie?

Vitamin D fördert die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm, erklärten Forscher des Mayo Clinic College of Medicine.

Hyperkalzämie kann die Knochen schwächen, Nierensteine ​​bilden und die Funktion von Herz und Gehirn beeinträchtigen.

In Bezug auf den Herzmuskel kann eine Hyperkalzämie zu einem abnormalen Herzrhythmus (sogenannte Arrhythmie) führen.

NICHT VERPASSEN

Wenn es um das Gehirn geht, kann die Erkrankung, wenn die Erkrankung schwerwiegend wird, zu Verwirrung, Demenz und einem Koma führen.

Andere Ursachen für Hyperkalzämie können sein:

  • Hyperparathyreoidismus
  • Krebs
  • Tuberkulose
Lesen Sie auch  Jeder 'Inside Job'-Charakter-Stimmendarsteller

Hyperparathyreoidismus ist die „häufigste Ursache für Hyperkalzämie“, stellte die Mayo Clinic klar.

Was ist Hyperparathyreoidismus?

Der NHS erklärte: “Bei Hyperparathyreoidismus produzieren die Nebenschilddrüsen, die sich im Nacken in der Nähe der Schilddrüse befinden, zu viel Parathormon.”

Die Symptome können weitreichend sein, einschließlich:

  • Depression
  • Müdigkeit
  • Durst und viel pinkeln
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit
  • Muskelschwäche
  • Verstopfung
  • Bauchschmerzen
  • Konzentrationsverlust
  • Leichte Verwirrung

„Die Schwere der Symptome hängt nicht immer mit dem Kalziumspiegel in Ihrem Blut zusammen“, fügte der NHS hinzu.

Unbehandelt kann Hyperparathyreoidismus zu Folgendem führen:

  • Erbrechen
  • Schläfrigkeit
  • Dehydration
  • Verwirrtheit
  • Muskelkrämpfe
  • Knochenschmerzen oder Zärtlichkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Herzrhythmusstörung
  • Hoher Blutdruck (Hypertonie)

Ein Bluttest kann den Zustand ziemlich früh erkennen, daher ist es wichtig, zu routinemäßigen Bluttests zu gehen.

Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache des Hyperparathyreoidismus ab, der eine Operation umfassen kann.

Das Entfernen der Nebenschilddrüse heilt etwa 97 Prozent der Fälle, sagte der NHS.

Überraschenderweise kann ein niedriger Vitamin-D-Spiegel auch Hyperparathyreoidismus verursachen.

Der NHS empfiehlt den Menschen, täglich 10 IE Vitamin-D-Supplementierung zu sich zu nehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.