Verwendung und Exazerbationen von Asthmamedikamenten – ScienceDaily

Wie wirkt sich die Umstellung auf einen Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt auf Kinder mit Asthma aus? Eine neue Studie, die von Forschern des Harvard Pilgrim Health Care Institute durchgeführt wurde, legt nahe, dass die Aufnahme in einen Gesundheitsplan mit hohem Selbstbehalt (HDHP) möglicherweise nicht mit Änderungen des Einsatzes von Asthmamedikamenten oder Asthma-Exazerbationen verbunden ist, wenn Medikamente vom Selbstbehalt ausgenommen sind. Die Ergebnisse wurden in veröffentlicht JAMA Pädiatrie am 10. Mai.

Zur Behandlung von Asthma empfehlen die klinischen Richtlinien die Verwendung von Kontrollmedikamenten. Die Einhaltung dieser Medikamente ist jedoch im Allgemeinen nicht optimal, wodurch die Betroffenen einem Risiko für Asthma-Exazerbationen ausgesetzt sind. Hohe Kosten aus eigener Tasche wurden mit einem verringerten Einsatz von Kontrollmedikamenten und unerwünschten Asthma-Ergebnissen bei Kindern und Erwachsenen in Verbindung gebracht. Während die meisten Beweise für HDHPs aus Studien stammen, die sich auf erwachsene Bevölkerungsgruppen konzentrieren, untersuchte das Studienteam unter der Leitung von Dr. Alison Galbraith, MPH, Hauptautorin und außerordentliche Professorin in der Abteilung für Bevölkerungsmedizin an der Harvard Medical School, wie sich die Einschreibung in HDHPs auswirken kann Verwendung und Verschlimmerung von Asthmakontrollmedikamenten bei Kindern.

“Eine Herausforderung bei der Gestaltung von Versicherungen besteht darin, bezahlbaren Versicherungsschutz mit dem Zugang zu notwendiger Pflege für chronische Erkrankungen für Kinder und Erwachsene in Einklang zu bringen”, sagte Dr. Galbraith. “Unsere Ergebnisse unterstreichen die potenzielle Schutzwirkung der Befreiung von Asthmamedikamenten vom Selbstbehalt in Krankenversicherungen mit hohem Selbstbehalt.”

Die Studienpopulation, die aus einer großen nationalen kommerziellen Datenbank stammt, umfasste Kinder (4 bis 17 Jahre) und Erwachsene (18 bis 64 Jahre) mit anhaltendem Asthma, die innerhalb von 24 Monaten von traditionellen Plänen zu HDHPs wechselten. Im Vergleich zu denen, die in traditionellen Plänen verblieben waren, verzeichneten Kinder, die zu HDHP wechselten, einen geringen Rückgang der jährlichen 30-Tage-Füllungen für inhalierte Corticosteroid-langwirksame Beta-Agonisten-Medikamente, jedoch nicht für andere Kontrollmedikamente. Erwachsene, die zu HDHPs wechselten, hatten keine signifikanten Reduzierungen der 30-Tage-Füllungen für Kontrollmedikamente. Es gab keine statistisch signifikanten Unterschiede bei der Einhaltung von Medikamenten, oralen Steroidausbrüchen oder asthmabedingten ED-Besuchen bei Kindern oder Erwachsenen.

In Bezug auf mögliche nächste Schritte fügt Dr. Galbraith hinzu: “Asthma ist eine Hauptursache für die vermeidbare Krankheitslast von Kindern und Erwachsenen. Die politischen Entscheidungsträger sollten erwägen, wertorientierte Konzepte und andere Richtlinien zu verabschieden, die wichtige Medikamente gegen Asthma und andere chronische Erkrankungen ausnehmen könnte nachteilige klinische Ergebnisse verhindern – vom Selbstbehalt. “

Quelle der Geschichte:

Materialien zur Verfügung gestellt von Harvard Pilgrim Health Care Institute. Hinweis: Der Inhalt kann nach Stil und Länge bearbeitet werden.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.