Verteidigung der Gesundheitssysteme vor dem Aufkommen gezielter Cyberangriffe

In den letzten Jahren wurden Gesundheitsorganisationen ständig von Hackern angegriffen, und COVID-19 hat die Situation verschlimmert. Um das Problem anzugehen, brachte die italienische HIMSS-Gemeinschaft lokale und globale Gesundheitsführer zusammen, um über „Gesundheitssicherheitsmanagement: Die neuen Herausforderungen“ zu diskutieren.

WARUM ES WICHTIG IST

Die Pandemie hat uns gelehrt, dass die Cybersicherheit im Gesundheitssektor ein wachsendes Problem darstellt. In den letzten 14 Monaten waren laut Clusit Report (Italienische Vereinigung für Cybersicherheit) 2021 über 10% der durchgeführten Angriffe mit COVID-19 verbunden. Forschungseinrichtungen und Unternehmen, die an der Entwicklung von Impfstoffen gegen SARS-Cov-2 beteiligt sind, wurden von Cyberkriminalität angegriffen, aber Hacker haben die Situation des kollektiven Unbehagens und der extremen Schwierigkeiten einiger Sektoren ausgenutzt, um ihre Opfer anzuvisieren.

“Aktive Diskussion ist das wichtigste Ziel der Community. Wir haben festgestellt, dass unsere Branche auch ein direktes Ziel von Cybersicherheitsangriffen geworden ist.”

– Elena Sini, CIO, GVM Care and Research

DER GRÖSSERE TREND

Es gibt keinen Mangel an “Verteidigungswaffen” im Kampf gegen Cyberangriffe. In der Europäischen Union kümmert sich die Cybersicherheitsbehörde ENISA um die Implementierung solcher Waffen. Es stehen viele Instrumente zur Verfügung: von der NIS-Richtlinie bis zur Medizinprodukteverordnung; vom Cybersecurity Act bis hin zu Cyber ​​Europe, Europas größter Cybersicherheitsmaßnahme für den Gesundheitssektor.

In den USA bietet der Rechtsrahmen Leitlinien und Unterstützung vom Health Insurance Portability and Accountability Act von 1996 (HIPAA) bis zum Health Information Sharing and Analysis Center (H-ISAC) und dem Cybersecurity Act von 2015. Italien hat eine Strategie für das digitale Wachstum des Landes der Dreijahresplan für Informationstechnologie, der Umfang der nationalen Cybersicherheit, lokale Gesetze und Vorschriften.

AUF DER AUFNAHME

Lesen Sie auch  COVID-19: Ontario meldet 653 neue Fälle, 79 in Ottawa

“Aktive Diskussion ist das wichtigste Ziel der Community. Wir haben festgestellt, dass unsere Branche auch ein direktes Ziel von Cybersicherheitsangriffen geworden ist. Das Webinar wurde vorgeschlagen, um sich gegenseitig zu sensibilisieren und zu unterstützen”, erklärt Elena Sini von der italienischen HIMSS-Community .

“Es besteht ein Mangel an Bewusstsein für alle Gesundheitsorganisationen, angefangen beim Verwaltungsrat, wo Cyber-Risiken nicht unbedingt so bewertet werden, wie sie sollten, und für das medizinische Personal, das Cybersicherheitsprüfungen häufig als Hindernis wahrnimmt, keine Priorität erhalten haben.” “, Betont Athanasios Drougkas, Experte für Netzwerk- und Informationssicherheit bei ENISA.

“Wir alle sehen die Vorteile der Technologie, aber gleichzeitig wird sie die Verwundbarkeit von Systemen erhöhen. Wir müssen die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen treffen, denn wenn wir dies nicht tun, befürchte ich, dass die Art und Weise dieser Probleme katastrophale Folgen haben könnte.” Auswirkungen auf das Gesundheitswesen “, schließt Stephen Grimes, Strategic Healthcare Technology Associates, LLC.

Erfahren Sie mehr über den italienischen Fokus auf Cybersicherheit für Anbieter und Patienten während des “Guten Morgen aus Italien”. Sitzung im HIMSS21 & Health 2.0 Europäische Gesundheitskonferenz am 8. Juni 2021.

Healthcare IT News ist eine Veröffentlichung von HIMSS Media.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.