Verfolgt werden oder nicht? Apple gibt uns jetzt die Wahl.

Wenn wir die Wahl hätten, würde einer von uns online verfolgt werden wollen, um relevantere digitale Anzeigen zu sehen?

Wir werden es gleich herausfinden.

Am Montag veröffentlichte Apple iOS 14.5, eines der am meisten erwarteten Software-Updates für iPhones und iPads seit Jahren. Es enthält ein neues Datenschutz-Tool, App Tracking Transparency, mit dem wir mehr Kontrolle darüber haben, wie unsere Daten geteilt werden.

So funktioniert es: Wenn eine App unsere Aktivitäten verfolgen möchte, um Informationen an Dritte wie Werbetreibende weiterzugeben, wird auf unserem Apple-Gerät ein Fenster angezeigt, in dem Sie um unsere Erlaubnis gebeten werden. Wenn wir Nein sagen, muss die App die Überwachung und Weitergabe unserer Daten einstellen.

Ein Popup-Fenster klingt vielleicht wie eine kleine Designänderung, hat aber die Online-Werbebranche in Aufruhr versetzt. Vor allem Facebook ist auf den Kriegspfad gegangen. Letztes Jahr hat das soziale Netzwerk eine Website erstellt und ganzseitige Anzeigen in Zeitungen geschaltet, in denen die Datenschutzfunktion von Apple als schädlich für kleine Unternehmen angeprangert wird.

Ein großer Motivator war natürlich, dass die Datenschutzeinstellungen das eigene Geschäft von Facebook beeinträchtigen könnten. Wenn wir uns nicht von Facebook verfolgen lassen, ist es für das Unternehmen schwieriger zu erkennen, wonach wir einkaufen oder was wir in anderen Apps tun, was es für Marken schwieriger macht, uns mit Anzeigen anzusprechen. (Mark Zuckerberg, Geschäftsführer von Facebook, hat bestritten, dass das Geschäft seines Unternehmens durch die Richtlinien von Apple beeinträchtigt wird.)

“Dies ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, schon allein deshalb, weil Facebook dadurch ins Schwitzen kommt”, sagte Gennie Gebhart, Direktorin der Electronic Frontier Foundation, einer gemeinnützigen Organisation für digitale Rechte.

Aber sie fügte hinzu: “Eine große Frage ist: Wird es funktionieren?”

Frau Gebhart und andere Datenschutzfachleute sagten, dass die neue Funktion von Apple möglicherweise nicht ausreicht, um das zwielichtige Tracking auf iPhones zu beenden. Es könnte Entwickler und Werbetechnologiefirmen einfach dazu bringen, Lücken zu finden, damit sie weiterhin Menschen auf unterschiedliche Weise verfolgen können, sagten sie und andere.

Seit ungefähr zwei Monaten teste ich frühe Versionen von iOS 14.5, um mich an die neue Datenschutzkontrolle und andere neue Funktionen zu gewöhnen. Nur wenige Entwickler haben das Popup-Fenster mit der Öffentlichkeit getestet, daher waren meine Erkenntnisse darüber, wie gut die Datenschutzfunktion funktioniert, begrenzt.

Lesen Sie auch  Hyundai und Kia kündigen Rückruf nach Berichten über Brände an, die durch fehlerhafte Verkabelung verursacht wurden

Ich habe jedoch festgestellt, dass iOS 14.5 auch andere wichtige neue Funktionen bietet. Eine davon ist die Möglichkeit, Siri standardmäßig für die Arbeit mit einem anderen Musikplayer als Apple Music wie Spotify zu verwenden. Das ist eine große Sache: In der Vergangenheit war der Sprachassistent nicht bequem mit anderen Musikdiensten zu verwenden.

Folgendes müssen Sie über die neue Software von Apple wissen:

Es ist wichtig zu verstehen, wie Tracking in Apps funktioniert.

Angenommen, Sie verwenden eine Einkaufs-App, um nach einem Mixer zu suchen. Sie sehen sich einen Mixer von Brand X an und schließen die App. Später werden Anzeigen für diesen Mixer in anderen mobilen Apps wie Facebook und Instagram geschaltet.

Folgendes ist passiert: Die Shopping-App hat ein Ad-Tech-Unternehmen engagiert, das Tracker in die App eingebettet hat. Diese Tracker haben Informationen auf Ihrem Gerät überprüft, um Sie zu identifizieren. Wenn Sie andere Apps geöffnet haben, die mit derselben Ad-Tech-Firma zusammenarbeiten, konnten diese Apps Sie identifizieren und Ihnen Anzeigen für den Mixer von Brand X liefern.

Mit der neuen Datenschutzfunktion von Apple können Sie entscheiden, ob dies geschehen soll. Wenn Sie nun einige Apps öffnen, wird ein Popup-Fenster angezeigt: „Zulassen [App Name] um Ihre Aktivitäten über die Apps und Websites anderer Unternehmen hinweg zu verfolgen? “ Sie können zwischen “App nicht nachverfolgen” oder “Zulassen” wählen.

Wenn wir “App nicht nachverfolgen” auswählen, passieren zwei Dinge. Das erste ist, dass Apple die App daran hindert, eine Apple-Gerätekennung zu verwenden, eine zufällige Folge von Buchstaben und Zahlen, die unseren iPhones zugewiesen wird und zur Verfolgung unserer Aktivitäten über Apps und Websites hinweg verwendet wird. Das zweite ist, dass wir dem App-Entwickler mitteilen, dass wir im Großen und Ganzen nicht möchten, dass unsere Informationen nachverfolgt und in irgendeiner Weise an Dritte weitergegeben werden.

Das scheint einfach zu sein. Aber Nr. 2 ist, wo die Dinge auch etwas kompliziert werden.

Lesen Sie auch  Königin kehrt zu ihren Pflichten zurück, als Prinz Charles zugibt, dass das Leben für sie „nicht so einfach ist wie früher“

Ad-Tech-Unternehmen haben bereits viele Möglichkeiten, uns über die Gerätekennung von Apple hinaus zu folgen. Beispielsweise können Werbetreibende eine Methode verwenden, die als Fingerabdruck bezeichnet wird. Dies beinhaltet das Betrachten scheinbar harmloser Merkmale Ihres Geräts – wie Bildschirmauflösung, Betriebssystemversion und -modell – und deren Kombination, um Ihre Identität zu bestimmen und Sie über verschiedene Apps hinweg zu verfolgen.

Laut Datenschutzforschern ist es für Apple schwierig, alle auf iPhones stattfindenden Nachverfolgungen und Fingerabdrücke zu blockieren. Dies würde das Wissen über oder die Vorhersage jeder neuen Tracking-Methode erfordern, die ein Ad-Tech-Unternehmen entwickelt.

“Aus technischer Sicht gibt es nicht viel, was Sie tun können”, um ein solches Tracking zu stoppen, sagte Mike Audi, der Gründer von Tiki, einer App, mit der Sie sehen können, was andere Apps mit Ihren Daten tun.

Die Änderung des Datenschutzes ist jedoch nach wie vor erheblich, da wir ausdrücklich um Zustimmung gebeten werden. Wenn wir Apps mitteilen, dass wir nicht verfolgt werden möchten und dies auch weiterhin tun, kann Apple die Täter aus dem App Store ausschließen.

Das Popup-Fenster erleichtert es den Menschen außerdem, die Datenschutzkontrolle zu entdecken, sagte Stephanie Nguyen, eine Wissenschaftlerin, die sich mit User Experience Design und Datenschutz befasst hat. In der Vergangenheit konnten iPhone-Besitzer Werbetreibende daran hindern, sie zu verfolgen, aber die Tools dafür waren in Einstellungen vergraben, in denen die meisten Menschen nicht hinschauten.

“Die Option war vorher verfügbar, aber war es wirklich?” Frau Nguyen sagte. “Das ist eine große Veränderung – sie sichtbar zu machen.”

Ab dieser Woche müssen alle Apps mit Tracking-Verhalten das Popup-Fenster “App-Tracking-Transparenz” in ihren nächsten Software-Updates enthalten. Das bedeutet, dass wir anfangs wahrscheinlich eine kleine Anzahl von Apps sehen werden, die um Erlaubnis bitten, uns zu verfolgen. Die Anzahl wächst mit der Zeit, wenn mehr Apps aktualisiert werden.

Die neue Software von Apple enthält außerdem zwei weitere interessante neue Funktionen: die Möglichkeit, mit Siri Audio mit einer Drittanbieter-App wie Spotify abzuspielen, und die Option, ein iPhone schnell zu entsperren, während Sie eine Maske tragen.

Für viele werden sich diese längst überfällig anfühlen. Siri hat nahtlos arbeitete seit 2015 nur mit Apple Music für die Musikwiedergabe, was für diejenigen frustrierend war, die den Sprachassistenten verwenden möchten, um Songs mit anderen Musik-Apps abzuspielen. Die Änderung kommt daher, dass die kartellrechtliche Prüfung darüber entscheidet, ob Apple den Wettbewerb unterdrückt, indem es seine eigenen Apps bevorzugt.

Lesen Sie auch  Lael Brainard hebt die Auswirkungen der Inflation auf Haushalte mit niedrigem Einkommen hervor

Damit Siri mit anderen Audiodiensten funktioniert, müssen Sie keine Einstellungen ändern. Wenn Sie normalerweise Musik mit einer Drittanbieter-App wie Spotify hören, wird Siri im Laufe der Zeit einfach feststellen, dass Sie diese App bevorzugen, und entsprechend reagieren. (Audio-App-Entwickler müssen ihre Apps so programmieren, dass sie Siri unterstützen. Wenn dies noch nicht geschehen ist, funktioniert dies nicht.) Wenn Sie also immer Spotify zum Abspielen von Musik verwenden, können Sie sagen: „Hey, Siri, spiele die Beatles “, um eine Beatles-Wiedergabeliste auf Spotify abzuspielen.

Die andere neue Funktion hilft bei der Lösung eines Pandemieproblems. Seit mehr als einem Jahr ist das Tragen einer Maske für Besitzer neuerer iPhones mit Gesichtsscannern zum Entsperren des Geräts besonders ärgerlich. Das liegt daran, dass die iPhone-Kamera unsere abgedeckten Tassen nicht erkennen konnte. Apples iOS 14.5 bietet endlich einen Mechanismus zum Entsperren des Telefons im maskierten Zustand, obwohl das Tragen einer Apple Watch erforderlich ist.

So funktioniert das: Wenn Sie Ihr Gesicht scannen und das Telefon feststellt, dass es Sie nicht erkennen kann, weil Mund und Nase verstopft sind, wird überprüft, ob Ihre Apple Watch entsperrt ist und sich in der Nähe befindet. Die Apple Watch dient praktisch als Beweis dafür, dass Sie derjenige sind, der versucht, Ihr Telefon zu entsperren.

Damit dies funktioniert, aktualisieren Sie die Software auf Ihrem iPhone und der Apple Watch und öffnen Sie die App Einstellungen auf Ihrem iPhone. Scrollen Sie nach unten zu “Face ID & Passcode”. Gehen Sie in diesem Menü zu „Mit Apple Watch entsperren“ und aktivieren Sie die Option zum Entsperren mit Ihrer Apple Watch, wenn der Bildscanner Ihr Gesicht mit einer Maske erkennt.

Wenn Sie das nächste Mal im Lebensmittelgeschäft sind und auf Ihr Telefon schauen, vibriert Ihre Uhr einmal und entsperrt Ihr Telefon. Süße Erleichterung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.