Vereinfachte 9-1-1-Interaktionen spornten mehr HLW von Zuschauern an

Nach der Umstellung auf eine vereinfachte Kommunikationsstrategie erhielten die Notrufzentralen in Los Angeles mehr 9-1-1-Anrufer, um bei Menschen mit Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses (OHCA) eine frühe HLW einzuleiten, insbesondere bei Anrufern, die nur eingeschränkt Englisch sprechen.

In einer retrospektiven Kohortenstudie stieg die Rate der Anrufer mit eingeschränkten Englischkenntnissen, die sich mit telekommunikativer HLW beschäftigten, signifikant von 28 % auf 69 %, nachdem das 9-1-1 Dispatch Center der Stadt Los Angeles von der Verwendung des standardmäßigen Medical Priority Dispatch Systems (MPDS ) zur Verwendung des Los Angeles Tiered Dispatch System (LA-TDS).

Laut Stephen Sanko, MD, von der Keck School of Medicine der University of Southern California in Los ., verbesserten sich auch bei Anrufern mit Englischkenntnissen die HLW-Raten der Telekommunikationsgeräte signifikant, wenn auch bescheidener, von 55 % auf 67 % nach der Einführung von LA-TDS Angeles und Kollegen.

Der Sprung in der HLW wurde mit dem gleichen 9-1-1-Dispatcherpersonal, minimaler Umschulung und nur einer einmonatigen Einarbeitungszeit erreicht, bemerkten Sanko und Kollegen in JAMA-Netzwerk geöffnet. Ihre Studie war zuvor auf dem Treffen der Society of Academic Emergency Medicine 2017 vorgestellt worden.

Im Rahmen des LA-TDS-Systems wurden die Disponenten in Los Angeles umgeschult, um weniger Fragen zu stellen und vage Antworten zum Lebensstatus als Hinweis auf agonale Atmung zu behandeln, bevor sie Hilfe an OHCA-Anrufe senden.

Sankos Gruppe stellte fest, dass das neue Protokoll mit weniger Zeit für die Erkennung eines Herzstillstands und der Bereitstellung von Ressourcen für OHCA-Anrufe von Personen mit eingeschränkten Englischkenntnissen verbunden ist.

Die Studie war jedoch zu klein, um eine Verbesserung der Raten der anhaltenden Rückkehr des Spontankreislaufs (31 % bzw. 31 %) oder der Zahl der Überlebenden nach Krankenhausentlassung (12 % vs. 11 %, P>0,99 für beide) unter OHCA-Anrufen.

Lesen Sie auch  Patienten mit Herzinsuffizienz soll eine neue NHS-Wunderpille angeboten werden, die Todesfälle und Krankenhausaufenthalte reduziert

„Jede Neuerung bei den 9-1-1-Verfahren des Operateurs, die eine verbesserte und beschleunigte Erkennung von Herzstillstand ermöglicht und zu erhöhten CPR-Raten bei Zuschauern führt, wird zu verbesserten Ergebnissen für OHCA führen“, kommentierte Brian Grunau, MD, MHSc, von St. Paul’s Hospital und der University of British Columbia, Vancouver, die nicht an der Studie beteiligt waren.

Grünau erzählte MedPage heute dass allein eine Verbesserung der HLW bei Zuschauern bereits ein positives Ergebnis ist.

Daher würde eine stärkere Expansion des lokalen LA-TDS-Systems eine “starke Gelegenheit für die öffentliche Gesundheit” darstellen, so Thomas Rea, MD, MPH, von der University of Washington, Seattle, und Kollegen in einem begleitenden Leitartikel.

“[Telecommunicator CPR] ist auf eine schnelle und effiziente Kommunikation angewiesen, eine Realität, die insbesondere dann eine Herausforderung darstellen kann, wenn der Anrufer nur über begrenzte Englischkenntnisse verfügt. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass begrenzte Englischkenntnisse die Erkennung eines Herzstillstands und die HLW bei Zuschauern hemmen und wiederum mit einem schlechteren Überlebensergebnis verbunden sein können, was einen Mechanismus hervorhebt, der mit einer Ungleichheit der Ergebnisse nach einem Herzstillstand verbunden ist”, bemerkten die Herausgeber.

Sanko und Kollegen hatten eine Sekundäranalyse einer Studie durchgeführt, in der feldbestätigte, nichttraumatische OHCA-Anrufe vor (vom 1. Januar 2014 – 31. März 2014) und nach der LA-TDS-Implementierung (vom 1. Januar 2015 – 31. März 2014) analysiert wurden. 2015) im Versandzentrum Los Angeles.

Die während der Studie ansonsten unveränderte Leitstelle wird von vereidigten Feuerwehrleuten mit einem Minimum an grundlegender lebenserhaltender Ausbildung und 2 Jahren EMS-Erfahrung im Feld besetzt. Anrufer interagieren mit einem einzigen Telekommunikationsanbieter, der geskriptete und semiskriptbasierte Fragen verwendet.

Lesen Sie auch  Erhöhtes Risiko für Krankenhausaufenthalt und Tod mit Parkinson-Medikament

Für die Studie werteten geschulte Datenabstraktoren 9-1-1 Audioaufzeichnungen für die Einleitung der telekommunikatorgestützten HLW aus und beurteilten die Englischkenntnisse jedes Anrufers.

Von 1.027 EMS-behandelten OHCA-Fällen während des Studienzeitraums erfüllten 597 die Einschlusskriterien der Studie, aufgeteilt auf 289 ältere Anrufe bei MPDS und 308 neuere bei LA-TDS. Anrufer mit eingeschränkten Englischkenntnissen umfassten 26 bzw. 35 Personen in den beiden Gruppen.

Das bedeutet, dass etwa 10 % der Notrufe von Personen mit eingeschränkten Englischkenntnissen kamen, während 19 % der Menschen in Los Angeles dieses Sprachniveau haben.

„Dieses Ergebnis deutet auf die Möglichkeit hin, dass Bevölkerungsgruppen mit eingeschränkten Englischkenntnissen weniger wahrscheinlich 9-1-1 für das Auftreten von Herzstillstand aktivieren. Wenn dies zutrifft, würde dieses Ergebnis die gesundheitliche Ungleichheit verstärken, die bei denen mit eingeschränkten Englischkenntnissen beobachtet wurde“, Rea und Kollegen sagte.

„Eine eingehende Untersuchung der Ergebnisse ergab auch, dass die Gruppe mit eingeschränkten Englischkenntnissen trotz der mit dem lokalen Algorithmus verbundenen Verbesserungen in Bezug auf die rechtzeitige HLW-Leistung immer noch hinter der Gruppe mit Englischkenntnissen zurückbleibt“, stellten sie fest.

OHCA-Anrufe zu MPDS und LA-TDS waren in Bezug auf Alter, Geschlecht, bekannte Komorbiditäten, Verhaftungsort und Zeugenstatus ähnlich. Die Inanspruchnahme von Dolmetscherdiensten war nach Angaben der Studienautoren zwischen den Kohorten unverändert.

Die Ergebnisse der Studie seien möglicherweise nicht auf andere Umgebungen und Gemeinschaften übertragbar, warnte Sankos Gruppe.

Andere Einschränkungen umfassen das Potenzial für einen Hawthorne-Effekt und eine kleine Stichprobe, die es den Prüfern unmöglich machte, Unterschiede zwischen den Gruppen in den klinischen Ergebnissen zu entdecken.

„Weitere Studien sind erforderlich, um unterrepräsentierte 9-1-1-Anrufer mit unterschiedlichem kulturellem sprachlichen Hintergrund zu charakterisieren, um den Zugang zu verbessern, die Aktivierung der Überlebenskette zu fördern und Ungleichheiten bei der Behandlung von Herzstillstand zu verringern. Die genauen Elemente von LA-TDS, die mit Auch eine erhöhte telekommunikatorgestützte HLW-Leistung muss untersucht werden”, forderten die Studienautoren.

Lesen Sie auch  Leigh-Anne Pinnock zeigt ein wunderschönes Bild von ihrem Stillen eines ihrer Zwillingsbabys

“Dennoch sollten wir anerkennen, dass echte Fortschritte bei der Reanimation bei Herzstillstand gemacht werden”, argumentierten Rea und Kollegen. „Während wir eine Public-Health-Strategie für gemeindenahe Reanimationsversorgung vorantreiben, bieten die Ansätze, die die anfänglichen Verbindungen zwischen Früherkennung, frühzeitiger Aktivierung von Notfallmaßnahmen, früher HLW und früher Defibrillation anpassen, die zugänglichsten, kostengünstigsten und daher wirkungsvollsten Möglichkeiten Pflege und Ergebnis zu verbessern.”

  • Nicole Lou ist Reporterin für MedPage Today, wo sie über Neuigkeiten aus der Kardiologie und andere Entwicklungen in der Medizin berichtet. Folgen

Offenlegung

Die Studie wurde durch ein NIH-Stipendium unterstützt.

Weder Studienautoren noch Editorialisten hatten Angaben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.