Venus Williams antwortet unverblümt auf ihren Umgang mit Reportern: “Du wirst mir nie eine Kerze anzünden”

Venus Williams gab am Dienstag eine direkte Antwort, als sie nach einer Perspektive für ihren Umgang mit den Medien gefragt wurde, als Naomi Osaka die French Open wegen psychischer Probleme abbrach.

Williams, die ältere Schwester von Serena Williams, die sechs Grand-Slam-Titel gewonnen hat, sagte, sie sei nicht wirklich betroffen von Fragen von Reportern.

KLICKEN SIE HIER FÜR MEHR SPORTABDECKUNGEN AUF FOXNEWS.COM

“Für mich persönlich war mein Umgang damit, dass ich weiß, dass jede einzelne Person, die mir eine Frage stellt, nicht so gut spielen kann wie ich kann und es auch nie tun wird, also egal was du sagst oder schreibst, du wirst zünde mir nie eine Kerze an. So gehe ich damit um. Aber jeder geht anders damit um”, sagte Williams.

Osaka schied am Montag bei den French Open aus, weil es psychische Probleme gab.

Sie wurde zu einer Geldstrafe von 15.000 US-Dollar verurteilt, weil sie es vermieden hatte, mit der Presse zu sprechen. In einer gemeinsamen Erklärung wurde ihr auch bei jedem Grand-Slam-Turnier mit einem Ausfall gedroht.

“Das ist keine Situation, die ich mir jemals vorgestellt oder beabsichtigt habe, als ich vor ein paar Tagen gepostet habe. Ich denke, das Beste für das Turnier, die anderen Spieler und mein Wohlbefinden ist jetzt, dass ich mich zurückziehe, damit sich alle wieder konzentrieren können.” über das Tennis in Paris. Ich wollte nie eine Ablenkung sein und akzeptiere, dass mein Timing nicht ideal war und meine Botschaft klarer hätte sein können”, sagte sie in einer Erklärung.

PETRA KVITOVA zieht sich von French Open zurück, nachdem sie sich während der “Presseanforderungen nach dem Spiel” eine Knöchelverletzung erlitten hat

Lesen Sie auch  Playoff Battle of Alberta beginnt mit einem Paukenschlag

„Wichtiger ist, dass ich die psychische Gesundheit niemals bagatellisieren oder den Begriff leichtfertig verwenden würde. Die Wahrheit ist, dass ich seit den US Open 2018 unter langen Depressionen litt und es wirklich schwer hatte, damit umzugehen. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich“ Ich bin introvertiert, und jeder, der mich bei Turnieren gesehen hat, wird feststellen, dass ich oft Kopfhörer trage, da das meine sozialen Ängste abschwächt.

„Obwohl die Tennispresse immer freundlich zu mir war (und ich mich bei all den coolen Journalisten entschuldigen möchte, die ich möglicherweise verletzt habe), bin ich kein natürlicher Redner und bekomme große Angstwellen, bevor ich mit den Medien der Welt spreche Ich bin wirklich nervös und finde es stressig, sich immer zu engagieren und dir die besten Antworten zu geben, die ich kann.

“Hier in Paris fühlte ich mich also bereits verletzlich und ängstlich, also dachte ich, es sei besser, Selbstfürsorge zu üben und die Pressekonferenzen zu überspringen. Ich habe es präventiv angekündigt, weil ich das Gefühl habe, dass die Regeln teilweise ziemlich veraltet sind und ich wollte” um das hervorzuheben. Ich schrieb privat an das Turnier, entschuldigte mich und sagte, dass ich mehr als glücklich wäre, nach dem Turnier mit ihnen zu sprechen, da die Slams intensiv sind. Ich werde jetzt etwas Zeit vom Platz nehmen, aber wenn es soweit ist stimmt, ich möchte wirklich mit der Tour zusammenarbeiten, um zu diskutieren, wie wir die Dinge für die Playoffs, die Presse und die Fans verbessern können.”

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Lesen Sie auch  Portsmouth lässt drei Spieler nach Untersuchung diskriminierender Texte frei | Portsmouth

Es ist unklar, wann sie zum Sport zurückkehren wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.