Venus: Mission der Europäischen Weltraumorganisation zielt darauf ab, die Geheimnisse des „Zwillings der Erde“ zu lüften | Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

Mit einer neuen Weltraummission wollen Wissenschaftler die Geheimnisse der Venus erforschen, auch ob sie einst bewohnbar war.

Britische Boffins werden eine führende Rolle im EnVision-Projekt spielen und die Atmosphäre und Geologie des als “Erdzwilling” bekannten Planeten untersuchen.

Im Rahmen des Cosmic Vision-Programms der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) wurde die Mission in Platz wird etwa 610 Millionen Euro (524,7 Millionen Pfund) kosten.

Es wird die vergangene und gegenwärtige vulkanische Aktivität untersuchen und Gase verfolgen, die für die Erhaltung der Wolken und der Umgebung der Venus von entscheidender Bedeutung sind, sowie herausfinden, warum die Erde der einzige Planet ist, der Leben erhalten kann.

Der EnVision-Orbiter soll 2031 starten und 15 Monate brauchen, um den Planeten zu erreichen.

Sobald es angekommen ist, wird es weitere 16 Monate verlangsamen, in einem Prozess namens Aerobraking, bis es eine niedrige Kreisbahn erreicht.

Bild:
Venus ist der erdähnlichste Planet in Größe, Zusammensetzung und Entfernung zu unserer Sonne

Es wird seine vierjährige Studie mit Instrumenten beginnen, darunter ein Echolot, um unterirdische Schichten aufzudecken, und Spektrometer, um die Atmosphäre und die Oberfläche zu untersuchen.

Ein von der NASA bereitgestelltes Radar wird auch die Oberfläche abbilden und kartieren.

Forscher der Royal Holloway, der University of London, der Oxford University und des Imperial College London werden gemeinsam mit europäischen und amerikanischen Wissenschaftlern an dem Projekt arbeiten.

Venus ist der erdähnlichste Planet in Bezug auf Größe, Zusammensetzung und Entfernung zur Sonne.

Viele Akademiker glauben, dass die beiden Planeten wahrscheinlich einst ziemlich ähnlich waren, mit Ozeanen aus geschmolzenem Gestein und dicken Atmosphären aus Kohlendioxid und Dampf.

Lesen Sie auch  NHTSA: „Selbstfahrende“ Autos wurden in 10 Monaten mit 392 Unfällen in Verbindung gebracht

Aber während sich die Erde entwickelt hat, um bewohnbar zu werden, kann die Venus ein bewohnbares Stadium durchlaufen haben oder auch nicht, bevor sie einen Treibhauseffekt entwickelt hat, der ihre Oberfläche jetzt auf 450 ° C (842 ° F) erhitzt.

Britische Wissenschaftler nahmen kürzlich an einem anderen Programm teil, bei dem Hunderte von Würmern werden ins All geschickt für die Erforschung des menschlichen Muskelabbaus.

Wissenschaftsministerin Amanda Solloway sagte: “Ich bin stolz, dass wieder einmal britische Wissenschaftler ausgewählt wurden, um eine führende Rolle in einer Mission zu spielen, die das Verständnis der Menschheit vom Universum erweitern wird.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.