Valve ist angeblich Prototyp eines Nintendo Switch-ähnlichen Gaming-PCs

Der Beweis, dass Valve an einem tragbaren Switch-ähnlichen Gerät arbeitet, mit dem Steam-Benutzer unterwegs einen Teil ihrer Spielbibliothek spielen können, beginnt sich mit einem neuen Bericht von zu entwickeln Ars Technica bietet einige potenzielle Details zum Projekt. Unter Berufung auf mehrere Quellen, die “mit der Angelegenheit vertraut” sind, heißt es in der Veröffentlichung, dass Valve seit einiger Zeit an einem All-in-One-PC mit Gamepad-Steuerelementen “ein- und ausgeschaltet” arbeitet. Auf einer Seite von Geräten wie dem Aya Neo soll das Gerät ein AMD- oder Intel-System auf einem Chip enthalten, während es höchstwahrscheinlich mit Linux geliefert wird. Mindestens ein Prototyp soll breiter als der Nintendo Switch sein und verfügt über die übliche Auswahl an Konsolentasten, Auslösern und Joysticks. Der Prototyp enthält außerdem einen Touchscreen und ein Steam Controller-ähnliches Touchpad.

Wie der Switch verfügt das Gerät über einen USB-C-Anschluss, über den Sie es an ein externes Display anschließen können. Ars Ich konnte nicht herausfinden, ob Valve plant, mehrere Varianten des Geräts mit unterschiedlichen Komponenten freizugeben. Es gab auch nichts Wesentliches über den Preis zu sagen, da Valve aufgrund der aktuellen globalen Chipknappheit kein Gerät verkaufen könnte, das in der Nähe der 299 US-Dollar liegt, die der Nintendo Switch kostet. Es heißt, dass Valve das Gerät bis Ende des Jahres freigeben könnte, obwohl Lieferbeschränkungen diese Zeitachse beeinflussen könnten.

Obwohl wir den heutigen Bericht mit einer gesunden Dosis Skepsis betrachten würden, gibt es Hinweise darauf, dass Valve an einem neuen Hardwareprojekt gearbeitet hat. Seit September letzten Jahres hat das Unternehmen Steam Code-Schnipsel hinzugefügt, die auf “Neptune” und “Nepture Optimized Games” verweisen. Anfangs dachten die meisten Leute, Valve arbeite an einem neuen Controller. Aber am Dienstag fügte das Unternehmen zusätzlichen Code hinzu, der Neptune mit Snippets verknüpft, die auf “SteamPal” verweisen – Ars Technica sagt, es kann nicht bestätigt werden, ob dies der endgültige Name des neuen Geräts ist. Darüber hinaus sagte Valve-Mitbegründer Gabe Newell Anfang des Monats, dass das Unternehmen im Zusammenhang mit Konsolenspielen etwas zu teilen haben würde. “Bis Ende dieses Jahres werden Sie eine bessere Vorstellung davon bekommen”, sagte er erzählte einer Schule in Neuseeland. “… es wird nicht die Antwort sein, die Sie erwarten. Sie werden sagen: ‘Ah-ha! Jetzt verstehe ich, worüber er gesprochen hat.'”

Gleichzeitig werden wir feststellen, dass Valve ein Unternehmen ist, das dafür bekannt ist, Projekte zu inkubieren, um sie später abzubrechen und seine Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken. Immerhin mussten wir 13 Jahre warten, um ein neues Half-Life-Spiel zu spielen. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine Erfolgsgeschichte mit Hardwareprojekten. Der Valve Index verzeichnete 2019 starke Bewertungen, doch ein Jahr zuvor stellte Valve das Angebot von Dampfmaschinen ein. In beiden Fällen haben wir Valve um einen Kommentar gebeten, und wir werden diesen Artikel aktualisieren, wenn wir etwas hören.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserer Redaktion unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.