USDA meldet öffentliche Gesundheit für 65 Tonnen gefrorenes Hühnchen, das an Lebensmittelbanken gesendet wird

Der Lebensmittelsicherheits- und Inspektionsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums (FSIS) hat einen Alarm für die öffentliche Gesundheit für 130.860 Pfund gefrorene, gewürfelte Hühnerprodukte ausgegeben Listeria monocytogenes Kontamination.

Die Produkte wurden von Big Daddy Foods Inc., einer Firma in Houston, vertrieben. Sie wurden auch über das USDA Farmers to Families Food Box-Programm in einzelnen Lebensmittelboxen an Verbraucher bei lokalen Lebensmittelbanken in Florida verteilt.

Das Problem wurde während der routinemäßigen FSIS-Inspektionsaktivitäten entdeckt, als das Inspektionspersonal Produkte beobachtete, die als vollständig gekocht gemeldet wurden und aufgrund einer möglichen Listeria-Kontamination erneut gekocht werden mussten, ohne erneut gekocht zu werden. Eine anschließende FSIS-Untersuchung ergab, dass andere betroffene Produkte im Handel weiter vertrieben wurden.

Die gefrorenen, gewürfelten Hühnchenartikel wurden am 25. Januar, 26. Januar, 23. März und 24. März verpackt und vom 25. Februar bis 1. März und vom 29. März bis 8. April an vorübergehenden Orten verteilt.

Die öffentliche Warnung enthielt keine Informationen zu bestimmten Markennamen.

Es besteht die Sorge, dass Verbraucher aufgrund der langen Haltbarkeit des Produkts möglicherweise noch nicht verwendete Teile in ihren Gefrierschränken zu Hause haben.

Die folgenden Produkte unterliegen der Warnung zur öffentlichen Gesundheit:

  • 4 lb. Plastiktüten mit der Aufschrift „FULLY COOKED CHICKEN MEAT ¾ DICED WHITE“ mit dem Code 13530, Est. Nummer P-18237 und Packungsdaten vom 25.01.2021 und 26.01.2021.
  • 4 lb. Plastiktüten mit der Aufschrift „FULLY COOKED CHICKEN MEAT DARK / WHITE ¾ DICED“ mit dem Code 16598, Est. Nummer P-45638 und Packungsdaten „24 / MAR / 2021“ und „23 / MAR / 2021“.

Die Produkte tragen die Betriebsnummern „P-18237“ oder „P-45638“ innerhalb des USDA-Prüfzeichens.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der öffentlichen Warnung gab es keine bestätigten Berichte über Nebenwirkungen aufgrund des Verbrauchs dieser Produkte. Wer sich wegen einer Krankheit Sorgen macht, sollte sich an einen Arzt wenden.

FSIS rät allen Verbrauchern, verzehrfertige Produkte bis zum Erhitzen zu erhitzen.

Über Listeria-Infektionen
Mit Listeria monocytogenes kontaminierte Lebensmittel sehen möglicherweise nicht verdorben aus oder riechen nicht, können aber dennoch schwere und manchmal lebensbedrohliche Infektionen verursachen. Jeder, der die oben genannten Produkte gegessen hat und Symptome einer Listeria-Infektion entwickelt hat, sollte sich ärztlich behandeln lassen und seinen Ärzten die mögliche Listeria-Exposition mitteilen.

Jeder, der eines der oben genannten Produkte gegessen hat, sollte sich in den kommenden Wochen auf Symptome überwachen, da es bis zu 70 Tage nach der Exposition gegenüber Listeria dauern kann, bis sich Symptome einer Listeriose entwickeln.

Symptome einer Listeria-Infektion können Erbrechen, Übelkeit, anhaltendes Fieber, Muskelschmerzen, starke Kopfschmerzen und Nackensteifheit sein. Zur Diagnose von Listeria-Infektionen, die andere Krankheiten imitieren können, sind spezielle Labortests erforderlich.

Schwangere, ältere Menschen, kleine Kinder und Menschen wie Krebspatienten mit geschwächtem Immunsystem sind besonders gefährdet von schweren Krankheiten, lebensbedrohlichen Infektionen und anderen Komplikationen. Obwohl bei infizierten schwangeren Frauen möglicherweise nur leichte, grippeähnliche Symptome auftreten, können ihre Infektionen zu einer vorzeitigen Entbindung, einer Infektion des Neugeborenen oder sogar zu einer Totgeburt führen.

(Um sich für ein kostenloses Abonnement der Food Safety News anzumelden, Klicke hier.)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.