Home » USA und Japan vereinbaren, den diplomatischen Druck auf Nordkorea zu maximieren

USA und Japan vereinbaren, den diplomatischen Druck auf Nordkorea zu maximieren

by drbyos
0 comment

TOKIO – US-amerikanische und japanische Diplomaten einigten sich am Dienstag darauf, den Druck auf Nordkorea zu maximieren, um die Spannungen über sein Atomprogramm zu lösen, und auf die Notwendigkeit hinzuweisen, auf das Schlimmste vorbereitet zu sein, wenn die Diplomatie versagt.

Der stellvertretende US-Außenminister John Sullivan erklärte nach einem Treffen mit seinem japanischen Amtskollegen Shinsuke Sugiyama gegenüber Reportern, dass der Schwerpunkt im Außenministerium weiterhin auf der Diplomatie zur Lösung des Problems und schließlich zur Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel liege.

“Wir müssen jedoch mit unseren Verbündeten in Japan, Südkorea und anderswo auf das Schlimmste vorbereitet sein, sollte die Diplomatie scheitern”, sagte er. Die USA müssen bereit sein, sich und ihre Verbündeten zu verteidigen, sagte er.

Sugiyama, der die Reporter separat unterrichtete, bekräftigte Japans Unterstützung für die Politik von Präsident Donald Trump, alle Optionen offen zu halten, betonte jedoch die Notwendigkeit einer diplomatischen Lösung, indem er die Zusammenarbeit zwischen Japan, den USA und Südkorea sowie die Zusammenarbeit mit China und Russland stärkte.

Die beiden Diplomaten werden am Mittwoch mit ihrem südkoreanischen Amtskollegen in Seoul weitere Gespräche über Nordkorea führen.

LESEN SIE MEHR: Rex Tillerson sagt, setzen Sie die Diplomatie mit Nordkorea fort, “bis die erste Bombe fällt”

Die Gespräche kommen, als die USA und Südkorea diese Woche gemeinsame Marineübungen abhalten. Sie führen regelmäßig gemeinsame Übungen durch, obwohl Nordkorea sie als Invasionsprobe verurteilt.

Nordkoreas stellvertretender UN-Botschafter warnte am Montag, dass die Situation auf der Halbinsel “den Touch-and-Go-Punkt erreicht hat und ein Atomkrieg jeden Moment ausbrechen könnte”.

Kim In Ryong erklärte gegenüber dem Abrüstungsausschuss der UN-Generalversammlung, Nordkorea sei einer direkten nuklearen Bedrohung durch die Vereinigten Staaten ausgesetzt und habe das Recht, Atomwaffen zur Selbstverteidigung zu besitzen.

Lesen Sie auch  Cumberland-Bürgermeister Steve Christou für Nazi-Vergleich kritisiert

Er wies auf militärische Übungen und einen von ihm als US-Plan bezeichneten Plan hin, eine “geheime Operation zur Entfernung unserer obersten Führung” durchzuführen.

Kims Rede folgt immer härteren UN-Sanktionen. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, sein Land beschneide die wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und sonstigen Beziehungen zu Nordkorea im Einklang mit den UN-Sanktionen, und die Europäische Union kündigte ebenfalls neue Sanktionen an.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.