USA: Die Republikaner gewinnen mit knapper Mehrheit die Kontrolle über das Repräsentantenhaus, was die ehrgeizige Agenda erschwert | Weltnachrichten

Neu-Delhi: Die Republikaner haben am Mittwoch die Kontrolle über das US-Repräsentantenhaus zurückerlangt und den Konservativen die Möglichkeit gegeben, die Agenda von Präsident Joe Biden zunichte zu machen und eine Flut von Ermittlungen auszulösen. Eine wackelige Mehrheit hingegen wird die GOP-Führer vor unmittelbare Herausforderungen stellen und die Regierungsfähigkeit der Partei erschweren. Die Republikaner sicherten sich den 218. Sitz, der erforderlich ist, um das Repräsentantenhaus mehr als eine Woche nach dem Wahltag der Kontrolle der Demokraten zu entziehen. Da nach wie vor Stimmen in umkämpften Wahlen ausgezählt werden, wird die volle Breite der Parteimehrheit möglicherweise erst in mehreren Tagen oder Wochen sichtbar. Sie sind jedoch auf dem besten Weg, die möglicherweise knappste Mehrheit der Partei im 21. Jahrhundert zusammenzukratzen und mit den 221-212 von 2001 mit zwei Unabhängigen zu konkurrieren.

Dies ist weit entfernt von dem Erdrutschsieg, den die Republikaner für die diesjährigen Zwischenwahlen vorhergesagt hatten, als die Partei hoffte, Capitol Hill umzugestalten, indem sie von wirtschaftlichen Herausforderungen und Bidens schwindender Popularität profitierte. Stattdessen zeigten die Demokraten überraschende Hartnäckigkeit und behielten gemäßigte Vorstadtbezirke von Virginia bis Minnesota und Kansas. Das Ergebnis könnte die Pläne des GOP-Führers des Hauses, Kevin McCarthy, erschweren, Sprecher zu werden, da einige konservative Mitglieder Vorbehalte gegen seine Unterstützung geäußert oder Bedingungen für ihre Unterstützung auferlegt haben.

Lesen Sie auch: PM Narendra Modi reist mit dem G20-Vorsitz nach Indien, wenn der Bali-Gipfel endet

Die hauchdünnen Margen haben die republikanische Politik auf den Kopf gestellt und Schuldzuweisungen darüber ausgelöst, was schief gelaufen ist. Einige Republikaner machen Donald Trump für das unerwartete Ergebnis verantwortlich. Während der diesjährigen Vorwahlen unterstützte der ehemalige Präsident Kandidaten, die bei den allgemeinen Wahlen um den Sieg gekämpft hatten. Trotz ihrer überwältigenden Leistung wird die Republikanische Partei beträchtliche Macht behalten. Die Republikaner werden die Kontrolle über Schlüsselausschüsse erlangen, die es ihnen ermöglichen, Gesetze zu gestalten und Ermittlungen gegen Biden, seine Familie und seine Regierung einzuleiten. Besonderes Interesse besteht an der Untersuchung der Auslandsgeschäfte des Präsidentensohnes Hunter Biden.

Einige der konservativsten Gesetzgeber haben die Aussicht auf ein Amtsenthebungsverfahren gegen Biden in Aussicht gestellt, obwohl dies für die Partei mit einer knappen Mehrheit viel schwieriger zu erreichen sein wird. Jede Gesetzgebung, die aus dem Repräsentantenhaus hervorgeht, könnte im Senat, wo die Demokraten am Samstag die geringste Mehrheit gewannen, großen Chancen ausgesetzt sein. Beide Parteien erwarten eine Stichwahl im Senat am 6. Dezember in Georgia als letzte Chance, ihre Reihen aufzufüllen.

Bei einer so knappen Mehrheit im Repräsentantenhaus besteht auch die Möglichkeit eines legislativen Chaos. Die Dynamik gibt einem einzelnen Mitglied einen enormen Einfluss darauf, was in der Kammer passiert. Dies könnte zu besonders schwierigen Umständen für die GOP-Führer führen, wenn sie versuchen, Unterstützung für Must-Pass-Maßnahmen zu gewinnen, die die Finanzierung der Regierung aufrechterhalten oder die Schuldenobergrenze erhöhen.

Lesen Sie auch  Donegal-Explosion: Retter, der Menschen aus Trümmern zog, sagte, ein Mann sei von einem Tisch gerettet worden | Weltnachrichten

Lesen Sie auch: „UNWAHRSCHEINLICH, dass eine russische Rakete Polen getroffen hat“: US-Präsident Biden nach dem G20-Notfalltreffen

Das Scheitern der GOP, weitere Siege zu erzielen – sie brauchten einen Nettogewinn von fünf Sitzen, um die Mehrheit zu erringen – war besonders überraschend, weil die Partei in die Wahlen ging und von Kongresskarten profitierte, die von den republikanischen Gesetzgebern neu gezeichnet wurden. Die Geschichte war auch auf der Seite der Republikaner: Die Partei, die das Weiße Haus innehat, hatte während der ersten Amtszeit praktisch jedes neuen Präsidenten der Neuzeit Kongresssitze verloren.

(Mit Agentureingängen)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.