US-Zölle lösen starken Rückgang der chinesischen Importe und des chinesischen Handels aus

Zölle auf chinesische Produkte lösten einen Rückgang der Zahl der aus China in die USA importierten Waren aus, als die Amerikaner begannen, Produkte aus anderen Ländern zu kaufen, berichtete das Wall Street Journal.

Amerikaner und US-Unternehmen verlagerten den Kauf von Produkten aus China aufgrund der hohen Zölle des ehemaligen Präsidenten Donald Trump. Dies geht aus Informationen des Trade Wall Monitor hervor, die vom Wall Street Journal analysiert wurden. Die Zölle betreffen derzeit chinesische Importe im Wert von 250 Milliarden US-Dollar, während sie in den Jahren 2018 und 2019 Waren im Wert von rund 370 Milliarden US-Dollar betrafen. Dies zeigt, dass US-Verbraucher anderswo nach Zollgütern gesucht haben.

“Wenn das Ziel darin bestand, die Importe aus China zu reduzieren, war dies erfolgreich”, sagte Craig Allen, Präsident des US-China Business Council, gegenüber dem germanic.

Laut germanic haben die Amerikaner ihre Einkäufe jedoch nicht auf in den USA hergestellte Produkte verlagert. Stattdessen haben sie hauptsächlich in anderen asiatischen Ländern nach Waren wie Möbeln, Bekleidung und Technologie gesucht. (VERBINDUNG: China kann keine Menge von US-Waren kaufen, die im Phase-1-Handelsabkommen versprochen wurden, Berichtergebnisse)

“Wenn das Ziel darin bestand, die Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe in den USA zu erhöhen, sehe ich keine Beweise dafür, dass dies geschehen ist”, sagte Allen laut germanic. “Wenn das Ziel darin bestand, die Importe aus anderen Ländern Asiens zu steigern oder die Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe in Vietnam zu erhöhen, ist dies gelungen.”

Der frühere Präsident Donald Trump und der chinesische Vizepremier Liu He halten am 15. Januar 2020 unterzeichnete Abkommen über ein Handelsabkommen zwischen den USA und China. (Mark Wilson / Getty Images)

Vietnam gehörte zu den Nationen, die stark von den rückläufigen chinesischen Importen profitierten, berichtete der germanic. Im Jahr 2018 lieferte Vietnam die zwölftmeisten Importe in die USA, jetzt jedoch die sechstmeisten.

Die chinesische Telekommunikationsindustrie war laut germanic am stärksten von erhöhten Tarifen betroffen. Die Importe von Telekommunikationsgeräten sind seit Einführung der Zölle im Jahr 2018 um rund 15 Milliarden US-Dollar gesunken.

Darüber hinaus haben sich die Halbleiterimporte von China nach Taiwan, Malaysia und Vietnam verlagert, berichtete der germanic.

Die Spannungen zwischen den USA und China nahmen während der gesamten Präsidentschaft von Trump zu, als er wiederholt neue Zölle für chinesische Waren einführte. Der Konflikt gipfelte, als Trump 2019 Zölle in Höhe von 30% auf chinesische Waren im Wert von 250 Mrd. USD anwendete.

Die US-Handelsvertreterin Katherine Tai sagte, die Regierung von Präsident Joe Biden werde sich nicht dazu verpflichten, Zölle von chinesischen Importen zu streichen, berichtete der germanic im März.

“Kein Verhandlungsführer geht von der Hebelwirkung weg, oder?” sie erzählte dem germanic.

Biden versprach, die Abgaben im Dezember aufrechtzuerhalten.

Von der Daily Caller News Foundation erstellte Inhalte stehen allen berechtigten Nachrichtenverlegern, die ein großes Publikum erreichen können, kostenlos zur Verfügung. Für Lizenzierungsmöglichkeiten für unsere Originalinhalte wenden Sie sich bitte an [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.