US-Gesetzgeber erzielen Einigung über ein Konjunkturpaket in Höhe von 900 Mrd. USD

Der US-Gesetzgeber hat am Sonntag eine Einigung über ein Covid-19-Hilfspaket in Höhe von fast 900 Milliarden US-Dollar für Millionen von Amerikanern erzielt, während die Nation gegen den weltweit größten Ausbruch des Virus kämpft.

Das Paket beinhaltet Beihilfen für die Verteilung und Logistik von Impfstoffen, zusätzliche Leistungen bei Arbeitslosigkeit in Höhe von 300 USD pro Woche und eine neue Runde von 600 USD Stimulus-Checks – die Hälfte des Betrags, der in Schecks bereitgestellt wird, die im März letzten Jahres gemäß dem CARES-Gesetz verteilt wurden.

Es kommt nach monatelangen Partisanenstreitigkeiten und Fingerzeig- sowie Last-Minute-Verhandlungen, die in einem Deal gipfelten, den die Gesetzgeber am Montag zu genehmigen hofften.

“Wir haben uns auf ein Paket von fast 900 Milliarden US-Dollar geeinigt. Es steckt voller gezielter Maßnahmen, um den kämpfenden Amerikanern zu helfen, die bereits zu lange gewartet haben”, sagte der republikanische Senatsvorsitzende Mitch McConnell in einer Erklärung.

Die Sprecherin des Demokratischen Hauses, Nancy Pelosi, und der Vorsitzende der Senatsminderheit, Chuck Schumer, bestätigten, dass mit den Republikanern und dem Weißen Haus eine Einigung über ein Abkommen erzielt worden sei, das “dringend benötigte Mittel bereitstellt, um das Leben und den Lebensunterhalt des amerikanischen Volkes zu retten, wenn sich das Virus beschleunigt”.

Die Vereinbarung sieht außerdem Wohnbeihilfen in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar vor, um Räumungen zu verhindern, und fast 100 Milliarden US-Dollar, um Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen bei der Wiedereröffnung zu unterstützen, heißt es in einer Erklärung von Pelosi und Schumer.

Der Kongress arbeitete unter einer Frist von Mitternachtssonntag und musste einen Konsens sowohl über die Unterstützung bedrängter amerikanischer Haushalte und Unternehmen als auch über den Bundeshaushalt 2021 erzielen, um eine Schließung der Regierung zu vermeiden.

Der zweitgrößte Demokrat im Repräsentantenhaus, Steny Hoyer, sagte, er erwarte, dass der Deal am Montag verabschiedet werde und gehe dann zum Senat.

Dies erfordert die Verabschiedung einer Notlösung bis Sonntag um Mitternacht, damit die Bundesregierung weitere 24 Stunden finanziert und eine Abschaltung verhindert wird.

“Das Haus wird schnell handeln, um dieses Gesetz sofort zu verabschieden, damit es schnell an den Senat und dann an den Schreibtisch des Präsidenten zur Unterschrift geschickt werden kann”, sagten Schumer und Pelosi in einer Erklärung.


Chuck Schumer sagte, das Haus und der Senat könnten innerhalb eines Tages über den Deal abstimmen. Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Samuel Corum

“Mit der schrecklichen Beschleunigung der täglichen Infektionen und Todesfälle bleibt keine Zeit zu verlieren.”

Demokraten und Republikaner geben seit Monaten die Schuld daran, dass sie keine Einigung über diesen zweiten Hilfsplan erzielt haben – und dies auch nach der Einigung am Sonntag.

Da die Pandemie in den USA weiterhin einen Rekord an Todesfällen und Todesfällen fordert, ist die Wirtschaft schwer in Mitleidenschaft gezogen worden, und die Zahl der Arbeitslosen ist in den letzten zwei Wochen gestiegen.

Erschwerend kommt hinzu, dass Millionen von Amerikanern nach Weihnachten Arbeitslosenunterstützung verlieren würden, obwohl die Bundesmoratorien für Räumungen und die Rückzahlung von Studentenkrediten Ende des Monats auslaufen sollen.

Neue Hilfe für schwache Unternehmen und Arbeitslose wird als entscheidend angesehen, um die größte Volkswirtschaft der Welt wieder auf die Beine zu stellen, während neue Impfstoffe Hoffnung machen, dass ein Ende der Pandemie in Sicht ist.

Dem anfänglichen Paket von 2,2 Billionen US-Dollar, das im März verabschiedet wurde, wurde die Verhinderung eines viel stärkeren wirtschaftlichen Abschwungs zugeschrieben.

Es umfasste riesige Beträge zur Rettung amerikanischer Unternehmen, darunter Zuschüsse in Höhe von 377 Milliarden US-Dollar an kleine Unternehmen zur Bezahlung von Arbeitnehmern und Mieten, 500 Milliarden US-Dollar für Kredite an größere Unternehmen und Staaten sowie Steuervergünstigungen und -aufschübe in Höhe von fast 600 Milliarden US-Dollar.

Kritiker sagten jedoch, zu viel Unterstützung gehe an große Unternehmen und nicht genug an normale Amerikaner und kleine Unternehmen.

Am Mittwoch hatte Fed-Vorsitzender Jerome Powell das hohe Risiko betont, dass unzählige kleine Unternehmen ohne neue Bundeshilfe pleite gehen könnten.

Die Fed hat geschätzt, dass die Arbeitslosenquote zum Jahresende bei 6,7 Prozent liegen wird, bevor sie im nächsten Jahr auf 5 Prozent sinkt – noch weit entfernt von den im Februar registrierten 3,5 Prozent.

Copyright AFP. Alle Rechte vorbehalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.