Home » US-Geheimdienste deuten darauf hin, dass Russland eine Operation unter „false flag“ als Vorwand für eine Invasion in der Ukraine vorbereitet

US-Geheimdienste deuten darauf hin, dass Russland eine Operation unter „false flag“ als Vorwand für eine Invasion in der Ukraine vorbereitet

by drbyos
0 comment

Die USA haben Informationen, dass die russische Regierung eine Operation unter „false flag“ plant, um eine Invasion in der Ukraine zu rationalisieren, sagte ein Regierungsbeamter am Freitag.

„Uns liegen Informationen vor, die darauf hindeuten, dass Russland bereits eine Gruppe von Aktivisten für die Durchführung einer Operation unter falscher Flagge in der Ostukraine vorpositioniert hat. Die Aktivisten sind in der städtischen Kriegsführung und im Einsatz von Sprengstoff geschult, um Sabotageakte gegen Russlands eigene Stellvertreter durchzuführen “, sagte der Beamte und bestätigte damit einen germanic-Bericht.

„Unsere Informationen deuten auch darauf hin, dass russische Einflussfaktoren bereits damit beginnen, ukrainische Provokationen in staatlichen und sozialen Medien zu fabrizieren, um eine russische Intervention zu rechtfertigen und Spaltungen in der Ukraine zu säen“, sagte der Beamte. „Zum Beispiel betonen russische Beamte und einflussreiche Akteure Narrative über die Verschlechterung der Menschenrechte in der Ukraine und die zunehmende Militanz der ukrainischen Führer.“

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte Reportern bei ihrem täglichen Briefing, der Geheimdienst zeige, dass Russland „den Grundstein legt, um die Möglichkeit zu haben, einen Vorwand für eine Invasion zu erfinden“.

Psaki fügte hinzu, dass die Russen offenbar denselben Spielregeln folgen, die sie verwendet haben, als sie die Kontrolle über die Krim übernommen haben.

„Wir haben das schon einmal gesehen, vor 2014, nur um es anzumerken – durch Sabotageaktivitäten und Informationsoperationen, indem wir die Ukraine beschuldigten, einen bevorstehenden Angriff auf russische Streitkräfte vorzubereiten“, sagte Psaki. Sie fügte hinzu, dass eine Invasion durch Russland jetzt „zu weit verbreiteten Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen führen kann, falls die Diplomatie ihre Ziele nicht erreicht“.

Die Kommentare kamen Stunden, nachdem die Ukraine von einem massiven Cyberangriff getroffen worden war, der ihre Bürger warnte, „das Schlimmste zu erwarten“. Der Sprecher des ukrainischen Außenministeriums sagte gegenüber Reuters, es sei noch zu früh zu sagen, wer hinter dem Angriff stecken könnte, aber dass Russland in der Vergangenheit hinter ähnlichen Angriffen gestanden habe.

Psaki sagte, Präsident Joe Biden sei über den Angriff informiert worden und die USA hätten „unsere Unterstützung angeboten, während die Ukraine die Auswirkungen untersucht und sich von den Vorfällen erholt“.

Russland hat mehr als 100.000 Soldaten an der Grenze seines Nachbarn zusammengezogen. Die russische Regierung hat bestritten, Pläne für einen Angriff auf die Ukraine zu haben, hat aber am Freitag Aufnahmen von weiteren Streitkräften ausgestrahlt, die in der Region stationiert sind. Russische Beamte trafen sich in der vergangenen Woche mit ihren Amtskollegen aus den USA, Europa und der NATO, um die Spannungen zwischen den beiden Ländern zu entschärfen.

„Der Trommelschlag des Krieges ertönt laut“, sagte ein hochrangiger US-Diplomat.

Andriy Yermak, Stabschef des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Selenskiy, sagte bei einem virtuellen Briefing, das vom Think Thank the Atlantic Council organisiert wurde, dass sie immer noch hoffen, eine diplomatische Lösung zu erreichen. Er sagte, Selenskyj habe mit Biden über mögliche trilaterale Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gesprochen.

„Wir warten immer noch auf eine Reaktion darauf, denke ich, von russischer Seite“, sagte Yermak. “Aber unsere amerikanischen Partner nehmen unseren Vorschlag mit einigem Interesse auf.”

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.