Unternehmen erweitern die Verantwortlichkeiten von CFOs, um sie auf einem starken Arbeitsmarkt zu halten

Angesichts des starken Wettbewerbs um Talente und der Aussicht auf eine wirtschaftliche Abschwächung stärken Unternehmen die Verantwortung der Finanzvorstände oder heben ihre Positionen insgesamt an, um Top-Führungskräfte zu halten.

Die Nachfrage nach Finanzchefs ist weiterhin hoch, da US-Unternehmen mit volatilen Aktienmärkten, steigender Inflation und steigenden Zinssätzen konfrontiert sind. Laut Russell Reynolds Associates, einer Personalberatungsfirma, stieg die CFO-Fluktuation bei Unternehmen im S&P 500 im vergangenen Jahr auf 18 %, verglichen mit 15 % im Vorjahr und 14 % im Jahr 2019.

Die Vorstände stehen unter Druck, an diesen Führungskräften festzuhalten und ihren Unternehmen zu helfen, später in diesem oder im nächsten Jahr eine potenzielle Rezession zu überstehen. Das ähnelt den frühen Stadien der Covid-19-Pandemie im Jahr 2020, als Unternehmen ihre CFOs baten, weiterzumachen und bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Gesundheitskrise zu helfen.

Eine Möglichkeit, Führungskräfte im Finanzbereich zu halten, besteht darin, ihre Verantwortlichkeiten zu erweitern. CFOs sind oft das zweite oder dritte Kommando nach dem Vorstandsvorsitzenden und verantwortlich für finanzielle, aber auch strategische und operative Entscheidungen, z. B. potenzielle Geschäftsabschlüsse, Lieferkettenangelegenheiten und Fragen der Informationstechnologie.

„Unternehmen schaffen diese umfassenderen Rollen und Titel, um die Besten der Besten zu engagieren, anzuerkennen und zu motivieren“, sagte Joel von Ranson, Leiter der globalen funktionalen Praktiken des Personalberatungsunternehmens Spencer Stuart, zu dem auch die Financial Officer Group gehört. „Dies spiegelt auch einen sehr wettbewerbsintensiven und angespannten CFO-Markt wider“, sagte Herr von Ranson.

Unternehmen, darunter das biopharmazeutische Unternehmen AbbVie Inc.,

Konsumgüterkonzern Newell Brands Inc.

und das gewerbliche Immobilienfinanzierungsgeschäft Walker & Dunlop Inc.

haben ihren CFOs in den letzten Monaten den Titel eines Präsidenten verliehen – was die Führung wichtiger Teile des Unternehmens umfasst – oder Top-Führungskräfte aus dem Finanzbereich zu Chief Operating Officers befördert.

Lesen Sie auch  Mexikos nächster Zentralbankgouverneur im Zweifel

Etwa 6 % der CFOs von Unternehmen im S&P 500 hatten am 29. Juni zusätzliche operative oder Präsidentschaftsaufgaben, sagte Russell Reynolds. Von diesen 30 Finanzchefs hatten neun zusätzliche operative Aufgaben, zwei waren Vizepräsidenten ihres Unternehmens mit Fachkenntnissen in bestimmten Geschäftsbereichen oder Chief Strategy Officer, und 19 waren auch Division Chief Executive oder President, sagte Russell Reynolds. Das ist mehr als 2020, als nur sieben CFOs bei Unternehmen im S&P 500 oder 1,4 % zusätzliche Verantwortung hatten, sagte Russell Reynolds. Das Unternehmen hat keine Daten für 2021.

CFOs von Unternehmen im S&P 500 und Fortune 500 bleiben im Durchschnitt etwa fünf Jahre in ihrem Job, eine Zahl, die sich laut Crist Kolder Associates, einer Personalberatungsfirma, in den letzten Jahren nicht wesentlich verändert hat. Unternehmen müssen sicherstellen, dass CFOs engagiert bleiben, damit sie nicht von externen Angeboten in Versuchung geführt werden – bevor und nachdem sie die Fünf-Jahres-Marke erreicht haben – sagte Peter Crist, Vorsitzender des Unternehmens.

„Gute CFOs sind so wertvoll, dass Unternehmen den ganzen Tag darüber nachdenken: Wie halten wir diese Person auf dem Vorsitz und interessiert?“ er sagte. Diese Überlegungen seien angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheit für Unternehmen immer mehr in den Vordergrund gerückt, sagte Herr Crist.

Newell Brands, der Eigentümer von Rubbermaid, Sharpie and Elmer’s Glue, sagte im Mai, dass Christopher Peterson zusätzlich zum CFO Präsident des Unternehmens werden würde. Er wird weiterhin die Finanzgeschäfte von Newell leiten und die Lieferkette, Beschaffung, Informationstechnologie, Immobilien und globalen Geschäftsdienste beaufsichtigen, sagte das Unternehmen. Herr Peterson trat im Dezember 2018 als CFO bei, wurde im Juni 2019 Interims-CEO und wurde im Februar 2020 zum CFO und President of Business Operations ernannt.

Lesen Sie auch  EV-Unternehmen Rivian reicht vertraulich für die öffentliche Notierung ein

Die Übernahme neuer Verantwortlichkeiten führte zu einer Gehaltserhöhung für Mr. Peterson. Sein Grundgehalt stieg auf 900.000 US-Dollar pro Jahr, eine Steigerung von 835.000 US-Dollar im Jahr 2021, sagte Newell Brands in einer Einreichung bei den Wertpapieraufsichtsbehörden. Herr Peterson erhielt außerdem einen Equity Award mit einem Zielwert von 500.000 $. Der Schritt ist eine „wohlverdiente Anerkennung“ von Herrn Petersons Arbeit bei Newell Brands, einschließlich der Navigation durch Lieferkettenbeschränkungen und hohe Inflation, sagte das Unternehmen.

Das in Illinois ansässige AbbVie gab Ende Juni bekannt, dass es Robert Michael vom CFO zum stellvertretenden Vorsitzenden und Präsidenten befördert hat. Herr Michael wurde im Oktober 2018 zum CFO ernannt und im Dezember letzten Jahres zum Vice Chairman of Finance and Commercial Operations ernannt.

Walker & Dunlop mit Sitz in Maryland hat Stephen Theobald im Juni vom Chief Financial Officer, eine Funktion, die er seit April 2013 innehat, zum Executive Vice President und Chief Operating Officer ernannt. Die jüngsten Akquisitionen und die Expansion des Unternehmens in neue Geschäftsbereiche, darunter die Datenanalyse von Gewerbeimmobilien und bezahlbares Fremd- und Eigenkapital für Wohnraum, machten Veränderungen in der Führung erforderlich, so Walker & Dunlop. Die Versetzung von Herrn Theobald in die Rolle des Chief Operating Officer sei ein „natürlicher Schritt“, so das Unternehmen.

Laut Alyse Bodine, Partnerin bei Heidrick & Struggles, haben sich die beruflichen Aufgaben von CFOs seit einiger Zeit dahingehend weiterentwickelt, dass sie nicht nur finanzielle, sondern auch operative und strategische Verantwortlichkeiten umfassen.

Mit der Überwachung der gesamten Finanzen eines Unternehmens, von Fusionen und Übernahmen bis hin zu IT und Immobilien, kommt ein breites Wissen über ein Unternehmen, was die CFO-Rolle zu einem natürlichen Weg zu Positionen wie Präsident, COO und CEO macht, sagte Frau Bodine.

Lesen Sie auch  Jetzt kaufen, später zahlen Kunden, die sich der Schuldenrisiken nicht bewusst sind, warnt Welche? | Kreditaufnahme & Schulden

Einige CFOs wechseln tatsächlich in die Rolle des CEO, auch wenn diese Veränderungen relativ selten bleiben. Werkzeugmacher Stanley Black & Decker Inc.

Letzten Monat gab bekannt, dass CFO Donald Allan Jr. am 1. Juli Chief Executive werden und James Loree nachfolgen würde. Herr Allan, der 1999 in das Unternehmen eintrat, wurde 2008 zum CFO ernannt und 2021 zum Präsidenten ernannt. Er sei „ideal geeignet“, Stanley Black & Decker zu leiten, so das Unternehmen.

Im Jahr 2021 kamen laut Crist Kolder Associates knapp 8 % der CEOs von Unternehmen im S&P 500 und Fortune 500 aus dem CFO-Sitz. Das ist ein Anstieg von 6,6 % im Jahr 2020, sagte das Unternehmen.

Eine mögliche Rezession könnte es für Unternehmen dringender machen, ihren CFO zu behalten, sagte Herr von Ranson. „Wenn sich die Wirtschaft ändert, könnte das ein weiterer Grund sein, viel Druck auf den CFO-Markt auszuüben“, sagte er. „Unternehmen könnten um CFO-Talente konkurrieren“, die einschätzen können, wie sich ein Abschwung auf ihre Finanzen auswirken wird, fügte Herr von Ranson hinzu.

Schreiben Sie an Jennifer Williams-Alvarez unter [email protected]

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.