Ungesetzte Tamara Zidansek besiegt Paula Badosa und erreicht das Halbfinale

Vor den French Open war Tamara Zidansek bei keinem Grand Slam über die zweite Runde hinausgekommen. (Weitere Sportnachrichten)

Die ehemalige Snowboarderin hat nun als erste Frau aus Slowenien das Halbfinale bei einem großen Turnier erreicht.

Angespornt durch die lautstarke Unterstützung ihres Trainerteams auf dem Court Philippe Chatrier besiegte Zidansek auf Platz 85 die spanische Rivalin Paula Badosa am Dienstag beim Sandplatzturnier mit 7:5, 4:6, 8:6.

“Es fühlt sich überwältigend an”, sagte sie.

Die French Open sind der einzige verbleibende Grand Slam, bei dem im letzten Satz keine Tiebreaker gespielt werden. Wimbledon installierte kürzlich Tiebreaker bei 12-12 im letzten Satz.

Nachdem sie die ersten beiden Sätze aufgeteilt hatte, warf Badosa ihren Schläger vor Wut über den Wechsel heftig, nachdem Zidansek im dritten mit 6: 5 in Führung lag. Sie gewann ihre Fassung zurück, aber Zidansek rettete drei Breakpoints, um mit 7-6 in Führung zu gehen und ihren zweiten Matchball mit einer großen Vorhand im nächsten Spiel zu verwandeln.

Zidansek, dreimaliger nationaler Junioren-Snowboard-Champion in Slowenien, trifft im Finale von Roland Garros entweder auf Elena Rybakina oder Anastasia Pavlyuchenkova.

Bei perfekten Wetterbedingungen holten beide Spieler einige spektakuläre Sieger, machten aber auch viele ungezwungene Fehler. Badosa, die bei einem Major erstmals unter den sechs Frauen im Viertelfinale stand, sagte, sie sei zu nervös.

“Ich habe mich während des ganzen Spiels nicht gefühlt”, sagte sie. “Ich bin ein bisschen traurig darüber, denn ich denke, ich habe das vielleicht schlechteste Spiel des Turniers und der Sandsaison gespielt, aber manchmal ist es so.”

Badosa übte von Anfang an Druck aus, mit schwungvollen, tiefen Grundstrichen von der Grundlinie. Die Strategie funktionierte, als Zidansek ihr erstes Aufschlagspiel fallen ließ und dann mit 3: 0 zurücklag. Aber ein fehlerbehaftetes Spiel von Badosa gab ihrer Rivalin eine Pause und einen Schub.

Lesen Sie auch  Daria Saville kehrt zum ersten Mal seit August 2019 wieder in die Top-100 der Welt zurück

Zidansek kehrte besser zurück und ging auf ihre Schüsse, verband Angriffe mit kühnen Bewegungen am Netz, um das Spiel mit 3: 3 auszugleichen. Badosa rettete im 12. Spiel mit einem Vorhandangriff einen Sollwert, konnte aber den zweiten nicht abwehren, da ihr schlechter Dropshot im Netz landete.

Badosa lag im zweiten Satz nach einer Reihe von ungezwungenen Fehlern mit 4: 2 zurück, aber Zidansek konnte den Schwung nicht weiter ausbauen und kämpfte auch mit ihrem Aufschlag.

Der Spanier sammelte sich, schaffte im neunten Spiel bei Love den entscheidenden Break und besiegelte den Satz mit großer Vorhand.

Die 23-jährige Zidansek eröffnete das diesjährige Turnier, indem sie die siebtgesetzte Bianca Andreescu in der ersten Runde für ihren ersten Karrieresieg gegen eine Top-10-Spielerin verärgerte. In diesem Match lag sie sowohl im zweiten als auch im dritten Satz zwei Punkte vor der Niederlage.

Zidansek erreichte im Juni 2019 ein Karriere-High-Ranking von Nr. 56.


Für detaillierten, objektiven und vor allem ausgewogenen Journalismus klicken Sie hier, um das Outlook Magazine zu abonnieren


.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.