Umzug in einen steuerfreundlicheren Staat? Schauen Sie sich das Eigentum an, Umsatzsteuern

Laut einer neuen Studie hat die COVID-19-Pandemie Rentner nicht davon abgehalten, in andere – meist steuerfreundliche – Staaten zu ziehen.

Laut HireAHelper, das eine Datenstudie unter Verwendung der neuesten Umfrage des Census Bureau durchführte, um festzustellen, wie sich Rentner in diesem ersten Jahr der Pandemie bewegten, zogen 2020 fast 400.000 Amerikaner in den Ruhestand.

“Ich bin der festen Überzeugung, dass diese staatsübergreifenden Schritte im Ruhestand aus finanziellen Gründen stark motiviert sind”, sagte Jaclyn Lambert, Sprecherin von HireAHelper.

Was könnten Sie also in Betracht ziehen, wenn Sie in die Fußstapfen der Amerikaner treten möchten, die letztes Jahr in einen steuerfreundlichen Staat gezogen sind?

Staatliche Steuern: Welches sind die steuerfreundlichsten Staaten für die Reichen?

Welche Staaten in den USA haben die höchsten Steuerbelastungen? Viele können im Norden, Nordosten gefunden werden

Überprüfen Sie zunächst, welche Einnahmequellen Sie jetzt und in Zukunft haben und wie der Staat diese Einnahmen besteuert. Laut einem Bericht von Wolters Kluwer ist die steuerliche Behandlung von Alters-, Renten- und Sozialversicherungsleistungen von Staat zu Staat sehr unterschiedlich. Zum Beispiel einige Staaten:

„Beim Umzug ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass steuerfreie Staaten wie kostenlose Mittagessen sind“, sagt Jean-Luc Bourdon, Gründer von Lucent Wealth Planning. “Das gibt es nicht. Staaten müssen irgendwie Einnahmen generieren, daher gibt es oft ein schwankendes Verhältnis zwischen staatlicher Einkommenssteuer und anderen Steuern wie Grund- und Umsatzsteuer. “

Zum Beispiel stellt er fest, dass Texas keine Einkommenssteuer hat, aber hohe Grundsteuern. Im Gegensatz dazu hat Oregon eine hohe Einkommenssteuer, aber keine Umsatzsteuer. “Daher ist es für Rentner, die über einen Umzug nachdenken, wichtig, alle Steuern und ihre Anwendung auf ihre besonderen Umstände zu berücksichtigen”, sagt Bourdon.

Andere stimmen zu. „Für Einzelpersonen ist es sehr wichtig, einige Hausaufgaben vor dem Ruhestand zu machen, um alle steuerlichen Auswirkungen des Ruhestands und des Umzugs in einen neuen steuerfreundlichen Staat zu klären“, sagt Robert Westley, Senior Wealth Adviser bei Northern Trust. “Die meisten Menschen konzentrieren sich ausschließlich auf den staatlichen Einkommensteuersatz, aber es gibt noch andere Faktoren zu berücksichtigen, wie Umsatzsteuer, Grundsteuern und sogar Nachlasssteuern.”

Hier sind einige Zahlen, die Sie sich ansehen sollten, bevor Sie in einem neuen Bundesstaat mit der Wohnungssuche beginnen:

Jean-Luc Bourdon, Gründer von Lucent Wealth Planning
Bei einem Umzug ist zu beachten, dass steuerfreie Staaten wie kostenlose Mittagessen sind. Das gibt es nicht.

Verdientes Einkommen. Wenn Sie in Ihrem neuen Wohnsitzstaat gegen Entgelt arbeiten möchten, überprüfen Sie den Einkommensteuersatz des Staates, bevor Sie ein Gebot für ein neues Zuhause abgeben.

Laut Wolters Kluwer können Einkommensteuersätze eine große Rolle spielen, wenn eine Person in den Ruhestand geht, und diese Sätze können je nach Standort oder Einkommen stark variieren.

Wolters Kluwer berichtet beispielsweise, dass Kalifornien, der District of Columbia, Hawaii, Iowa, Minnesota, New Jersey, New York, Oregon und Vermont die höchsten Einkommensklassen von über 8% besteuern.

Inzwischen haben Arizona, Colorado, Illinois, Indiana, Michigan, New Mexico, North Dakota, Ohio, Pennsylvania und Utah die niedrigsten Einkommensteuersätze und verlangen weniger als 5%, obwohl die höchsten Einkommensklassen an einigen Standorten möglicherweise mehr zahlen.

Soziale Sicherheit. Prüfen Sie auch, ob Ihr neuer Wohnsitzstaat die Sozialversicherung besteuert, auch wenn Sie noch nicht mit dem Sammeln begonnen haben. Laut Wolters Kluwer besteuern 13 Staaten einige oder alle Sozialversicherungseinkommen. Und die meisten dieser Staaten befreien einen Teil dieses Einkommens auf der Grundlage der Schwellenwerte für das bereinigte Bruttoeinkommen (AGI) oder besteuern sie mit einem ähnlichen Steuersatz wie der IRS: Colorado, Connecticut, Kansas, Minnesota, Missouri, Montana, Nebraska, New Mexico, Nord Dakota, Rhode Island, Utah, Vermont und West Virginia.

Ruhestandseinkommen. Egal, ob Sie eine Rente beziehen oder planen, egal ob Sie jetzt Geld von Ihrer IRA oder 401 (k) abheben oder planen, überprüfen Sie, wie der Staat solche Einkünfte besteuert. Je nach Standort kann das Ruhestandseinkommen steuerfrei und steuerpflichtig sein, Ausnahmen unterliegen und sogar von der Art des Ruhestands abhängen (z. B. Lehrer oder Militär), sagt Bourdon.

Laut Wolters Kluwer besteuern sieben Bundesstaaten weder den individuellen Ruhestand noch andere Einkünfte: Alaska, Florida, Nevada, South Dakota, Texas, Washington und Wyoming. Zwei Staaten besteuern nur Dividenden- und Zinserträge: New Hampshire und Tennessee. Und vier Staaten befreien alle oder die meisten Ruhestandseinkommen: Illinois, Hawaii, Mississippi und Pennsylvania.

Im Gegensatz dazu besteuern 27 Staaten einige, aber nicht alle Renten- oder Renteneinkommen, und viele dieser Staaten begrenzen die Befreiungsbeträge auf der Grundlage der AGI-Schwellenwerte, so Wolters Kluwer.

Sieben Bundesstaaten und der District of Columbia besteuern alle oder die meisten privaten Alters- oder Renteneinnahmen: Kalifornien, District of Columbia, Idaho, Minnesota, Nebraska, North Carolina, North Dakota und Vermont.

Wenn Sie überlegen, wo Sie in den Ruhestand gehen sollen, sollten Sie Ihr Budget Zeile für Zeile durchgehen.
PIKSEL / Getty Images / iStockphoto

Andere Arten von Steuern. Berücksichtigen Sie auch andere Arten von Steuern in dem Staat, in den Sie umziehen möchten. Dies würde Umsatz- und Nutzungssteuern, Grundsteuern, Nachlasssteuern und Gebühren einschließen.

Wie Wolter Kluwer betont, können hohe Grundsteuern eine Belastung für einen Rentner sein, der von festverzinslichen Wertpapieren lebt. Und die Staaten, in denen der durchschnittliche Betrag der tatsächlich gezahlten Steuern auf Wohnimmobilien – ausgedrückt als Prozentsatz des Hauswerts – am höchsten ist, sind nach Angaben der Tax Foundation New Jersey, Illinois und New Hampshire. Am unteren Ende des Spektrums befinden sich Hawaii, Alabama, Louisiana und Wyoming.

Viele Menschen erwägen jetzt, sich in Staaten mit niedrigeren Steuern zurückzuziehen, insbesondere mit der Abzugsbeschränkung von 10.000 US-Dollar für staatliche und lokale Steuern, sagt Westley. „Eine voreilige Entscheidung ohne Berücksichtigung des gesamten Steuerbildes kann Sie jedoch in eine Position bringen, in der Ihre gesamten Steuereinsparungen nicht so groß sind. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die höheren Immobilien- und Verkaufssteuern eines bestimmten Staates Ihre erwarteten Ersparnisse belasten. “

Allerdings bieten viele Bundesstaaten und einige lokale Gerichtsbarkeiten Hausbesitzern von Senioren nach Angaben von Wolters Kluwer eine Form der Befreiung von der Grundsteuer, der Gutschrift, der Minderung, des Aufschubs, der Rückerstattung oder anderer Vorteile an. Prüfen Sie also, ob Sie eine solche Steuervergünstigung für Ihre Grundsteuern erhalten, bevor Sie umziehen.

Westley sagt auch, dass der Umzug in einen Staat mit einer Nachlasssteuer den Betrag reduzieren könnte, den Ihre Begünstigten erben. Auf der Website der Steuerstiftung erfahren Sie, welche Nachlasssteuer erhoben wird.

Fazit: Sobald Sie die besonderen Steuern eines Staates verstanden haben, müssen Sie anhand Ihrer einzigartigen Einnahmen und Ausgaben bestimmen, wie viel Sie bezahlen würden, sagt Bourdon. „Dafür ist es hilfreich, ein Budget Zeile für Zeile durchzugehen und zu bestimmen, wie sich Einkommenssteuer, Grundsteuer und Umsatzsteuer unterscheiden. Es ist eine lohnende Übung, denn obwohl es kein kostenloses Mittagessen gibt, werden einige mehr nach Ihrem Geschmack sein als andere. “

Die Bewertung, wie sich diese Steuern auf Ihre Finanzen auswirken, wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Eine hilfreiche Ressource ist TopRetirement.coms “Leitfaden zu den besten Orten für den Ruhestand”.

Top-Staaten für Rentner im Jahr 2020
  1. Virginia (15,1%)
  2. Florida (13,5%)
  3. Wyoming (10,3%)
  4. Pennsylvania (7%)
  5. Idaho (4,9%)
Top-Reiseziele für Rentner im Jahr 2020
  1. Orlando, Florida (7,2%)
  2. Charlottesville, Virginia (4,8%)
  3. Waynesboro, Virginia (4,8%)
  4. Roanoke, Virginia (4,8%)
  5. Port St. Lucie, Florida (3,6%)

Beachten Sie, dass keiner von ihnen eine Großstadt ist. Tatsächlich waren 26% der jüngsten Umzüge von Rentnern außerhalb der Stadt.

Top-Staaten Rentner flohen im Jahr 2020
  1. Utah (17,3%)
  2. Maryland (12,3%)
  3. Kalifornien (11,1%)
  4. Texas (9,9%)
  5. New Jersey (8,6%)

Quelle: HireAHelper.coms 2020-Studie “Wohin ziehen Amerikaner, wenn sie in Rente gehen?”

Robert Powell, CFP, ist Herausgeber von TheStreet’s Retirement Daily und trägt regelmäßig zu USA TODAY bei. Haben Sie Fragen zum Geld? E-Mail an Bob unter [email protected] Die in dieser Spalte geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die der USA HEUTE wider.

Veröffentlicht

Aktualisiert

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.