Umsätze bei Shutout-Verlusten für Jets bringen Flames an den Rand der Eliminierung

Artikelinhalt

In den letzten Wochen gab es Zeiten, in denen die Calgary Flames vielleicht etwas aus dieser enttäuschenden Saison hätten machen können, wenn sie das System von Cheftrainer Darryl Sutter etwas früher herausgefunden hätten.

Die 4: 0-Demontage am Mittwochabend durch den Winnipeg Jest (28-21-3) fühlte sich jedoch wie ein Rückfall in die ersten Monate des Jahres 2021 an, als die Räder abfielen.

Das streng kontrollierte, disziplinierte Hockey, das die Flames (22-26-3) den größten Teil des Aprils gespielt hatten, war im Scotiabank Saddledome nirgends zu finden.

Stattdessen drehten die Flames den Puck immer wieder um und die Jets schienen begeistert zu sein, die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen.

“Einhundert Prozent Umsatz”, sagte Sutter, als er gefragt wurde, warum die Flammen verloren haben. „In der ersten Spielminute, unserer zweiten Schicht, haben wir uns dem Ansturm angeschlossen und den Puck als Verteidiger geworfen. Wirf ihn blind, das kannst du nicht. Du musst es auf das Netz schießen oder es auf den Stock von jemandem legen, der zwei gegen einen geht. Der nächste ist ein Umsatzausbruch.

„Alle vier Ziele hatten wir primäre Vorlagen. Streng genommen ein Umsatzspiel. “

Das ist keine Übertreibung.

Um es noch einmal zusammenzufassen: Adam Lowry von den Jets erzielte einen 1: 3-Erfolg, nur 1: 9 Minuten nach Spielbeginn, nachdem Nikita Nesterov den Puck tief in der Winnipeg-Zone umgedreht hatte.

Nach einem weiteren Umsatz von Nesterov traf Lowry fünf Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit erneut mit einem Zwei-auf-Reißverschluss.

Werbung

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Artikelinhalt

Wir entschuldigen uns, aber dieses Video konnte nicht geladen werden.

Blake Wheeler brachte die Jets mit 3: 0 auf einen Ausreißer, bevor der Frame hoch war, nachdem Juuso Valimaki den Puck an der Winnipeg Blueline verloren hatte.

Wheeler fügte drei Minuten nach Beginn der dritten Periode einen weiteren Powerplay hinzu, als er am Rand der Falte völlig allein gelassen wurde, nachdem Chris Tanev es nicht geschafft hatte, den Puck aus der Zone zu räumen. Vielleicht war Wheeler tatsächlich nicht ganz allein. Teamkollege Kyle Connor war genau dort mit ihm.

„Sie haben zwei Fünf-gegen-Fünf, einen Shorthanded und ein Powerplay erzielt. Immer wenn das passiert, haben Sie wirklich keine große Chance “, sagte Flames-Kapitän Mark Giordano. „Ich denke, die Chancen, die wir ihnen gegeben haben, Ausreißer, Hintertür, ein Drei-gegen-Eins am Anfang. Sie können diese Qualitätschancen nicht aufgeben und erwarten, zu gewinnen. Das war meiner Meinung nach der Unterschied. “

Man könnte argumentieren, dass Markstrom Lowrys Auftakt hätte stoppen sollen, aber keiner der anderen war seine Schuld. Er wurde zum Trocknen aufgehängt, und während er nur 15 der 19 Schüsse stoppte, war der Verlust am Mittwochabend kaum seine Schuld.

Wer auch immer die Verantwortung trägt, die Niederlage brachte die Flames ihrer unvermeidlichen Eliminierung aus dem Playoff-Wettbewerb einen Schritt näher. Es sicherte den Jets einen Platz in der Nachsaison, und die Flames wären mathematisch eliminiert worden, wenn der viertplatzierte Montreal Canadiens früher am Abend sein Spiel gegen die Ottawa Senators gewonnen hätte – die Habs verloren mit 5: 1.

So wie es aussieht, müssten die Flames ihre letzten fünf Spiele gewinnen, während die Canadiens ihre letzten vier Spiele verlieren müssten, damit die Calgary-Crew in den Playoffs landen kann. Da die Habs am Donnerstag und Samstag gegen die Toronto Maple Leafs antreten, ist es durchaus möglich, wahrscheinlich sogar, dass die Flames eliminiert werden, bevor sie am Sonntag gegen die Senatoren von Ottawa das Eis für ihr nächstes Spiel nehmen.

Werbung

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Artikelinhalt

Technisch könnte man argumentieren, dass die Flammen einen anderen Tag erlebten. Wirklich, warum sollten Sie?

Der Stürmer von Calgary Flames, Matthew Tkachuk, kämpft am Mittwoch, dem 5. Mai 2021, im Scotiabank Saddledome in Calgary gegen den Torhüter von Winnipeg Jets, Connor Hellebuyck.
Der Stürmer von Calgary Flames, Matthew Tkachuk, kämpft am Mittwoch, dem 5. Mai 2021, im Scotiabank Saddledome in Calgary gegen den Torhüter von Winnipeg Jets, Connor Hellebuyck. Foto von Darren Makowichuk /.Postmedia

SPIELEN SIE ES AUS

Erwarten Sie viel Markstrom in den letzten fünf Spielen der Flames der Saison.

Sutter scheint darauf bedacht zu sein, seinem Starttorwart so viel Spielzeit wie möglich zu verschaffen, und da die Flames zwischen den Spielen auf der Strecke viel Zeit haben, ist es wenig notwendig, Markstrom vor den Playoffs mehr Ruhe zu gönnen.

“Ich denke, in den letzten 10 Spielen war er wirklich gut, wirklich gut drauf”, sagte Sutter. “Wenn er den Rest des Jahres jedes Spiel spielen würde, wäre er innerhalb von 20 Minuten nach dem, was er letztes Jahr gespielt hat, was ziemlich ordentlich zu sehen ist.”

Letztes Jahr, als Markstrom bei den Vancouver Canucks war, spielte er in 43 Spielen 2.551: 53 Minuten. Angenommen, er spielt alle 60 Minuten der letzten fünf Spiele der Flames in dieser Saison, dann hat er in 44 Spielen 2.564: 39 gespielt.

Angesichts des seltsamen Jahres, in dem die COVID-19-Pandemie die Saison verkürzt, scheint es fair zu sein, zu sagen, dass Sutter Recht hat. Das ist irgendwie ordentlich.

Der Verteidiger von Calgary Flames, Mark Giordano, kämpft am Mittwoch, dem 5. Mai 2021, im Scotiabank Saddledome in Calgary gegen Blake Wheeler von Winnipeg Jets.
Der Verteidiger von Calgary Flames, Mark Giordano, kämpft am Mittwoch, dem 5. Mai 2021, im Scotiabank Saddledome in Calgary gegen Blake Wheeler von Winnipeg Jets. Foto von Darren Makowichuk /.Postmedia

EISCHIPS

Kurz bevor die Nationalhymne gespielt wurde, brauchten die Flames ein paar Minuten, um den langjährigen Teambesitzer Byron ‘BJ’ Seaman zu ehren, der Ende April verstorben war. Seaman war Teil der Eigentümergruppe, die 1980 dazu beitrug, die Flames von Atlanta nach Calgary zu verlegen, und blieb bis 2010 Teil dieser Gruppe. Das Team spielte eine lange Video-Hommage und hielt dann einen Moment der Stille für Seaman… Es dauerte die Flames neun Minuten und 42 Sekunden, um ihren ersten Schuss gegen die Jets ins Netz zu bekommen, obwohl sie in dieser Strecke nur ein paar Schüsse abgefeuert haben. Es ist nicht so, dass die Jets am Anfang dominierten. Ja, sie haben etwas mehr als eine Minute nach Spielbeginn getroffen, aber zum Zeitpunkt der ersten Flames hatten sie auch nur drei Schüsse… Laut Sportsnet hatte Noah Hanifin die Schulteroperation, die seine Saison am Mittwoch beenden sollte… Andrew Mangiapane war am Donnerstagabend wieder einmal wohl das beste Vorwärts-Skaten für die Flames. Niemand war besonders großartig, aber Mangiapane zeigte einen Funken… Zu seiner Ehre war Jets Torhüter Connor Hellebuyck am Mittwoch ziemlich gut, besonders in der dritten Phase, als die Flames einen konzertierten Schub machten. Hellebuyck stoppte alle 32 Schüsse, die die Flames ihm zuwarf, einschließlich 17 im dritten… Markstrom stoppte übrigens Andrew Copp bei einem späten Elfmeter.

[email protected]

www.twitter.com/DannyAustin_9

Bemerkungen

Postmedia ist bestrebt, ein lebhaftes, aber ziviles Diskussionsforum aufrechtzuerhalten und alle Leser zu ermutigen, ihre Ansichten zu unseren Artikeln zu teilen. Das Moderieren von Kommentaren kann bis zu einer Stunde dauern, bevor sie auf der Website angezeigt werden. Wir bitten Sie, Ihre Kommentare relevant und respektvoll zu halten. Wir haben E-Mail-Benachrichtigungen aktiviert. Sie erhalten jetzt eine E-Mail, wenn Sie eine Antwort auf Ihren Kommentar erhalten, ein Kommentarthread aktualisiert wird, dem Sie folgen, oder wenn ein Benutzer Kommentaren folgt. Weitere Informationen und Details zum Anpassen Ihrer E-Mail-Einstellungen finden Sie in unseren Community-Richtlinien.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.