Ukraine: Zwei britische Staatsangehörige, die wegen „Söldnertätigkeiten“ angeklagt sind, von russischen Streitkräften festgenommen | UK-Nachrichten

Zwei britische Männer, die von Kreml-Truppen in der von Separatisten kontrollierten Ostukraine festgenommen wurden, wurden laut staatlichen russischen Medien wegen „Söldneraktivitäten“ angeklagt.

Dylan Healy, 22, und Andrew Hill, 35, waren beides soll im April gefangen genommen worden sein.

Herr Healy aus Cambridgeshire war als Entwicklungshelfer für die britische gemeinnützige Organisation Presidium Network in der Ukraine, als er an einem Kontrollpunkt südlich der Stadt Zaporizhzhia festgenommen wurde.

Nachrichten aus der Ukraine live: Der Kreml schlägt auf die NATO ein und versucht, China in die Kluft zwischen Russland und dem Westen zu ziehen

Er wurde zusammen mit einem anderen britischen Staatsbürger, Paul Urey, 45, gebracht, der als Familienvater mit Kindern beschrieben wurde.

Herr Hill, ein Freiwilliger des Militärs, wurde mit einem bandagierten linken Arm und einem provisorischen Verband auf dem Kopf in Filmmaterial gefilmt, das im April im russischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Laut der Nachrichtenagentur TASS haben sich Herr Healy und Herr Hill Berichten zufolge geweigert, zusammenzuarbeiten, nachdem sie angeklagt worden waren, sagten Beamte in der von Moskau unterstützten Volksrepublik Donezk (DVR).

Eine Quelle der DPR sagte gegenüber TASS: „Gegen die britischen Bürger Dylan Healy und Andrew Hill, die derzeit in der DPR inhaftiert sind, wurden Strafverfahren eingeleitet und Anklagen wegen (Söldnertums) erhoben.

„Ermittlungsoperationen sind im Gange, während die Ermittler nach Beweisen für die Verbrechen suchen, die von den Briten begangen wurden, weil sie nicht aussagen wollen und sich weigern, in ihren Kriminalfällen zusammenzuarbeiten.“

Ein im April im russischen Fernsehen ausgestrahltes Video zeigte einen Mann mit englischem Akzent, der seinen Namen als Andrew Hill aus Plymouth angab.

Bild:
Shaun Pinner und Aiden Aslin in der Ukraine

Laut einer kremlfreundlichen Website werden Herr Healy und Herr Hill denselben Söldneranklagen ausgesetzt sein wie die britischen Militärfreiwilligen Aiden Aslin und Shaun Pinner.

Lesen Sie auch  Gestrandeter Beluga-Wal in der Seine erhält "Vitamincocktail" | Weltnachrichten

Herr Aslin, 28, aus Newark in Nottinghamshire, und Herr Pinner, 48, aus Bedfordshire, waren zum Tode verurteilt vor einem DPR-Gericht im Juni.

Aiden Aslin (L) und Shaun Pinner werden verurteilt
Bild:
Aiden Aslin (L) und Shaun Pinner während der Urteilsverkündung

Aber am Donnerstag intervenierte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in ihren Fällen und warnte Moskau, dass es sicherstellen sollte, dass die Todesstrafe nicht vollstreckt wird.

Weiterlesen:

Zwei von 19 Kindern wurden getötet, als russische Raketen einen Wohnblock in der Nähe von Odessa trafen
Die Ukraine riskiert, den Krieg mit Russland ohne westliche Militärhilfe zu verlieren, warnt der niederländische Premierminister

Herr Aslin und Herr Pinner leben seit 2018 in der Ukraine und behaupten, dass sie rechtmäßig beim Militär des Landes gedient haben – was bedeutet, dass sie Anspruch auf den Schutz von Kriegsgefangenen haben sollten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.