UFC Real or Not – Jiri Prochazka wird 2021 den Titel gewinnen; Ein neues Management könnte Jon Jones helfen, auf Ngannou zu landen

In Abwesenheit von Jon Jones entwickelt sich das Titelbild der UFC im Halbschwergewicht schnell zu einem der wettbewerbsfähigsten und faszinierendsten in der gesamten Promotion. Jan Blachowicz sah gegen Israel Adesanya dominant aus und trifft später in diesem Jahr in Glover Teixeira auf einen weiteren entmutigenden Herausforderer. Aber am Samstag warf Jiri Prochazka seinen Namen mit einem großen Sieg über Dominick Reyes ins Gespräch. Könnte er später in diesem Jahr in nur seinem dritten UFC-Kampf möglicherweise Champion im Halbschwergewicht werden?

Apropos Jones: Seine Bemühungen, einen Megafight im Schwergewicht gegen Francis Ngannou zu beenden, waren bislang erfolglos. In der letzten Woche haben Jones und First Round Management beschlossen, sich einvernehmlich zu trennen. Könnte ein neues Managementteam für Jones den Unterschied ausmachen, um Ngannou-Jones zu verwirklichen?

Wenn Jones und die UFC den Kampf nicht schaffen können, auf den die MMA-Welt gespannt ist, hat Derrick Lewis die innere Spur für den nächsten Schuss auf Ngannou. Aber was passiert danach? Unabhängig davon, ob Jones seinen Schuss bekommt oder nicht, wird der frühere zweifache Schwergewichts-Champion Stipe Miocic wahrscheinlich seinen Namen im Gespräch behalten, wenn er einen weiteren Lauf nach oben macht. Miocic hat gesagt, dass er sich mit dem Gedanken beschäftigt, besser zu Ngannou zu passen. Wird er die Chance bekommen und wenn ja, wann?

Was wäre ein Gespräch über aktuelle Ereignisse in der UFC ohne Conor McGregor? Er hat in den letzten Wochen die Feindseligkeit gegenüber Dustin Poirier mit einem Wortkrieg um eine Wohltätigkeitsorganisation verstärkt, als der Aufbau ihres Trilogie-Kampfes im Juli seinen Höhepunkt erreicht. Einige dachten, McGregors respektvoller Ansatz, bevor er im Januar gegen Poirier verlor, verringerte seine Schärfe. Wird das Trash Talk McGregor in den Kopf eines anderen Gegners geraten lassen?

Unser Gremium aus Ariel Helwani, Brett Okamoto, Marc Raimondi und Jeff Wagenheim bricht die größten Schlagzeilen der MMA-Welt auf, um zu entschlüsseln, was real ist und was nicht.


Prochazka wird bis Ende 2021 UFC-Champion im Halbschwergewicht.

Wagenheim: Junge, das ist eine schwierige Frage. Wie kann ich den Tod von Blachowicz nach dem, was ich vor zwei Monaten vom Champion gegen Adesanya gesehen habe, vorhersagen? Und dann ist da noch das Thema Timing. Blachowicz wird voraussichtlich am 4. September seinen Gürtel gegen Teixeira verteidigen. Damit würde der Sieger des Titelkampfs weniger als vier Monate Zeit haben, um wieder in den Käfig zurückzukehren, damit die Prochazka-Prognose eine Chance hat, wahr zu werden.

Also werde ich sagen, die Aussage ist nicht echt, aber nur der Teil 2021. Ich denke, Prochazka ist ein Champion in der Herstellung, und es wird nicht zu weit bis 2022 sein, bevor er den Gürtel trägt. Das ist Real. (Ein kleines Zögern: Während Dana White vor dem Hauptereignis am Samstag sagte, dass der Gewinner als nächstes um den Titel kämpfen würde, ist bekannt, dass der UFC-Chef nur Dinge ohne Nachfolge sagt. Aber ein Prochazka-Titelschuss ist ein Kinderspiel .)

Lesen Sie auch  UFC-Weltergewichtler Colby Covington, Jorge Masvidal bei angeblichem Staubaufwirbeln vor dem Restaurant in Miami Beach; Masvidal wegen Batterieverbrechen verdächtigt

Warum so viel Vertrauen in einen Mann mit nur zwei UFC-Kämpfen? Denn dies ist keine grüne Perspektive auf dem Vormarsch. Prochazka ist erst 28 Jahre alt, aber seit 2012 ist er ein Profi. Er nahm jahrelang in Japan an der Rizin-Promotion teil, bei der er im Halbschwergewicht Meister war und einige legitime Typen verprügelte. Seine beiden UFC-Auftritte haben zu spannenden Kämpfen geführt, die zu Ko-Siegen gegen ehemalige Titelherausforderer geführt haben.

Insgesamt hat Prochazka 25 Ko-Spiele und zwei Einreichungen unter seinen 28 Siegen. In seiner aktuellen Siegesserie mit 12 Kämpfen kamen alle bis auf einen dieser Siege durch Ko. Er beendet Kämpfe und ist damit genau der Kämpfer, den White hinter sich lässt.

Und Prochazka verteilt nicht nur die Strafe. Er kann auch einen Schlag ausführen. Er nahm einige große Schüsse von Reyes auf und hörte nie auf, voranzukommen. Auch Blachowicz und Teixeira haben hart getroffen, und beide können einen Schlag einstecken. Es wird interessant sein zu sehen, wer zuerst fällt.

Am Ende verkauft mich Prochazka als zukünftiger Champion durch seinen unorthodoxen Ansatz. Seine Schläge kommen aus allen Blickwinkeln und er improvisiert, was ihn zu einem schwierigen Gegner macht, auf den er sich vorbereiten kann. Er wird ein Problem für jeden sein, dem er gegenübersteht, einschließlich des Champions.


Stipe Miocic, der sagt, dass er sich aufbaut, wird noch einen Schuss auf den Titel bekommen, bevor er fertig ist.

Helwani: Ich glaube, es.

Lassen Sie uns die Fakten, wie wir sie kennen, darlegen:

Als nächstes kommt entweder Lewis oder Jones für Ngannou. Wir wissen das sicher.

Nehmen wir an, es ist Lewis. Die UFC wird dann versuchen, den Jones danach zum Kampf zu bringen. Daran besteht kein Zweifel. Es wäre dumm, es nicht zumindest zu versuchen, trotz der bisherigen Verhandlungen.

Aber was dann? Was ist, wenn Ngannou beide Kämpfe gewinnt? Dann hat Miocic, der mit Sicherheit mindestens einmal kämpfen und gewinnen muss, ein sehr starkes Argument für einen dritten Crack bei Ngannou. Wenn er 0: 2 gegen den Champion wäre, keine Chance. Aber er ist nicht. Sie sind 1-1.

Wollen Sie mir sagen, dass Sie nicht möchten, dass ein 20 Pfund schwerer Miocic ein letztes Mal gegen Ngannou antritt? Ich bin mir sicher, wie zum Teufel. Ich weiß, dass du es auch tun würdest.

Wer ist noch da draußen? Ciryl Gane? Alexander Volkov? Sicher. Aber das ist nicht leicht, wo ein Verlust Sie den ganzen Weg die Leiter hinunter schickt. Miocic ist immer noch ein großer, relevanter Name. Es wird sehr einfach sein, ihn ein letztes Mal für den Gürtel zu verkaufen.

Lesen Sie auch  UFC 264: Dustin Poirier schaltet Conor McGregor vor dem Kampf aus

Natürlich müssen einige Dinge passieren. Das ist ein verrückter Sport. Aber wenn Sie überlegen, wer noch da draußen ist, könnte Miocic bis zum nächsten Sommer leicht um den Gürtel kämpfen, wenn ihm die Dinge aus dem Weg gehen. Verrücktere Dinge sind passiert.


Eine neue Darstellung für Jones wird sich darauf auswirken, ob er den nächsten Schuss auf Ngannou bekommt.

Raimondi: Dies ist derzeit eines der interessantesten Themen in allen gemischten Kampfkünsten. Jones, der größte Kämpfer in der Geschichte des Sports, geht ohne Repräsentation in die möglicherweise größte Verhandlung seiner Karriere. Ich bin fest davon überzeugt, dass Jones, der Ngannou um den UFC-Titel im Schwergewicht herausfordert, die Chance hat, zu den größten Kämpfen in der Geschichte des Sports zu gehören. Die Geschichte schreibt sich selbst. Ngannou ist ein schrecklicher Zerstörer, der gefährlichste Knockout-Puncher in MMA. Und Jones hat im Achteck nie wirklich verloren. Er ist der größte Champion, der es jemals geschafft hat. Er hat an Gewicht zugenommen, um zu versuchen, die Kirsche auf ein bereits robustes Erbe zu setzen.

Jones und Ngannou sind bereits auf Twitter hin und her gegangen, was die Intrigen und die Handlung noch verstärkt. Jones und UFC-Präsident Dana White sind auch öffentlich hin und her gegangen. Das war aber enttäuschender. Die beiden Seiten scheinen sich nicht sehr nahe zu sein, und es scheint, als würde Lewis zuerst den Schuss auf Ngannou bekommen. Das spielt mit dem Feuer für diejenigen, die Ngannou vs. Jones sehen wollen. Lewis ist unglaublich begabt und hat sich nur verbessert. Er kann jeden Kämpfer auf dem Planeten ausschalten. Außerdem hat er bereits einen Sieg über Ngannou, wenn auch in einer lustlosen Angelegenheit.

Was wäre, wenn Lewis gewinnen und Meister werden würde? Wir könnten Ngannou gegen Jones für immer verloren haben.

Würde eine neue Verwaltungsgesellschaft Jones bei diesen Verhandlungen helfen? Ich werde sagen Real. Aber lassen Sie uns hier sehr klar sein. Das Management der ersten Runde, angeführt von den Kawa-Brüdern Malki und Abe, war nie an diesen Diskussionen mit der UFC über Ngannou vs. Jones beteiligt. Die Kawas sind absolut nicht schuld daran, dass die Dinge nicht reibungslos laufen. Beruhigen Sie also Ihre Twitter-Finger. Jones vertrat sich in bisher eher kurzen Gesprächen.

Lesen Sie auch  Thomas Tuchel hat nichts dagegen, wenn Chelsea im FA-Cup-Finale "die Bösen" sind | FA-Cup

Es besteht kein Zweifel, dass ein Fachmann, der in seinem Namen spricht, ihn einem Geschäft näher bringen wird. Vielleicht regelt Jones die Dinge mit Repräsentation und es erleichtert die Verhandlungen mit der UFC. So unglaublich Jones im Käfig ist, er ist kein Agent.

White hat gesagt, Jones bittet um 30 Millionen Dollar für den Kampf. Jones hat getwittert, dass das nicht stimmt, dass er nur fair bezahlt werden will und dass er das Gefühl hat, in den letzten zehn Jahren unterbezahlt worden zu sein, als er auf dem Sport saß.

Für diesen Megafight muss die UFC – im Besitz eines inzwischen börsennotierten Unternehmens in Endeavour – ihr Budget im Vergleich zu jedem anderen Titelkampf ein wenig kürzen. Die Schwergewichtsabteilung ist volatil, also wer weiß, wie lange Ngannou an der Spitze bleibt – was ein beschleunigtes Tempo erforderlich macht, wenn das Ziel ist, dass er gegen Jones antritt. Und Jones ist dem Ende seiner Karriere näher als dem Anfang.

Die Zeit für diesen historischen Kampf ist jetzt. Die Fans wollen es sehen, und die UFC hat sich damit gerühmt, dass sie sich im Gegensatz zu Boxpromotern am meisten darum kümmert. Hoffentlich hilft ein neuer Agent oder Manager für Jones den beiden Parteien, sich zurechtzufinden.


abspielen

1:58

Dustin Poirier reagiert darauf, dass Conor McGregor 500.000 US-Dollar an einen Boys & Girls Club in Louisiana gespendet hat und sagt, dass letztendlich die Wohltätigkeit gewinnt und den Menschen geholfen wird.

McGregors neu entdeckte Feindseligkeit gegenüber Dustin Poirier wird ihm in ihrem Trilogie-Kampf gute Dienste leisten.

Okamoto: Nicht echt. Ich denke, es kann nicht schaden … aber wenn McGregor es nicht wäre bereits motiviert vor diesem jüngsten Spucken mit Poirier, das wäre ein großes Problem – und würde offen gesagt anzeigen, wo er in seiner Karriere ist.

McGregor hat die ganze Motivation der Welt für diesen Kampf. Poirier hat ihn vor weniger als vier Monaten bewusstlos geschlagen. Poirier gilt derzeit auch als das beste Leichtgewicht der Welt. Außerdem hat McGregor drei seiner letzten vier Kämpfe verloren (wenn Sie die Niederlage gegen Floyd Mayweather mit einbeziehen).

Du sagst mir, dass er zusätzlich einen öffentlichen Twitter-Kampf braucht, um für diesen Kampf aufzustehen? Ich denke, es ist keine schlechte Sache, dem Matchup ein persönliches Element hinzuzufügen. Aber wenn McGregor tatsächlich Bedürfnisse das durchführen? Das wäre eine schlechte Sache.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.