Home » UCLA-Anästhesist wegen Ungeimpften von der Arbeit eskortiert

UCLA-Anästhesist wegen Ungeimpften von der Arbeit eskortiert

by drbyos
0 comment

Der Anästhesist Christopher Rake, MD, wurde am Montag von einem medizinischen Platz der University of California in Los Angeles (UCLA) eskortiert, nachdem er versucht hatte, ohne eine Impfung gegen COVID-19 zur Arbeit zu gehen.

EIN Video des Vorfalls, der von Rake selbst aufgezeichnet wurde, zeigt ihn, wie er die Personen konfrontiert, die ihn aus dem Gebäude führten.

“Das passiert, wenn man sich für die Freiheit einsetzt”, sagt der Anästhesist in die Kamera. “Was sie nicht erkennen, ist, dass ich bereit bin, alles zu verlieren – Job, Gehaltsscheck, Freiheit, sogar mein Leben für diese Sache.”

Rake hat sich offen gegen das Impfmandat des UC-Systems ausgesprochen, das von allen Studenten, Dozenten und Mitarbeitern verlangt, ihre Impfserien mindestens 2 Wochen vor der Rückkehr zu Einrichtungen auf dem Campus abzuschließen. Bei einer Anti-Impf-Kundgebung am 29. August war Rake gefilmt hielt eine Rede, in der er die systemweiten und landesweiten Bestimmungen beklagte und eine von ihm gegründete Spendenkampagne namens Citizens United for Freedom förderte.

„Letztes Jahr habe ich mein Leben aufs Spiel gesetzt … ich habe mich mit COVID-Patienten befasst“, sagte er der Menge. “Jetzt bin ich dieses Jahr eine Null … Sie sagen mir: ‘Du nimmst den Stoß oder wir nehmen deinen Job.’ Und ich bin hier, um nein zu sagen, das ist nicht in Ordnung.”

UCLA Health reagierte auf das Video auf ihrem Twitter Konto und schreiben, dass „diese Kommentare nicht die Ansichten von UCLA Health repräsentieren. Ungeimpfte Menschen erkranken eher an COVID-19 und wir ermutigen Mitarbeiter, sich impfen zu lassen. Wir halten uns an die staatliche Gesundheitsverordnung, die die Impfung von Gesundheitspersonal vorschreibt, oder regelmäßig getestet werden.”

Lesen Sie auch  Einige Stadtteile hinken bei den Impfungen immer noch hinterher, wie neue Stadtdaten zeigen

Rake, der noch nicht auf die Bitte um Stellungnahme reagiert hat, wurde Berichten zufolge wegen seiner Weigerung, den Impfstoff oder eine Impfbefreiung zu erhalten, in unbezahlten Verwaltungsurlaub versetzt.

Die Nachricht von Rakes Entfernung vom medizinischen Platz kam nur einen Tag bevor der in Oakland ansässige Gesundheitsdienstleister Kaiser Permanente die Suspendierung von 2.200 ungeimpften Mitarbeitern bekannt gab, die ebenfalls in unbezahlten Verwaltungsurlaub versetzt wurden. Auf der anderen Seite des Landes gab Northwell Health, der größte Gesundheitsdienstleister im Bundesstaat New York, eine eigene Ankündigung ab: 1.400 seiner Mitarbeiter wurden entlassen, weil sie sich nicht fristgerecht impfen ließen.

Ob weitere Disziplinarmaßnahmen gegen Rake eingeleitet werden, ist noch nicht bekannt.

„Laut der staatlichen Gesundheitsverordnung und der Richtlinie der University of California müssen aktive UCLA Health-Mitarbeiter, die nicht aus der Ferne arbeiten, geimpft werden oder eine Ausnahmegenehmigung erhalten“, schrieb ein Sprecher von UCLA Health in einer per E-Mail gesendeten Erklärung an MedPage heute. “Diejenigen, die die Vorschriften nicht einhalten, unterliegen progressiven Disziplinarmaßnahmen, einschließlich der Beschränkung des Zugangs zu den Arbeitsstätten und der Beurlaubung.”

  • Kara Grant trat im Februar 2021 dem Enterprise & Investigative Reporting-Team von MedPage Today bei. Sie deckt Psychiatrie, psychische Gesundheit und medizinische Ausbildung ab. Folgen

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.